Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Produktionsfehler
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Produktionsfehler
 
Autor Nachricht
yve
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.01.2005
Beiträge: 194

BeitragVerfasst am: 26 Okt 2008 - 20:19:00    Titel: Produktionsfehler

Hallo,

angenommen ein Hersteller vertreibt technische Geräte, Bsp hier: Drucker.
Irgendwann stellt sich dann heraus, dass z.B. ein Druckkopf aus einem bestimmten Serienkreis immer wieder denselben Fehler aufweist. Die Firma stuft diesen Fehler als "Massenfehler" ein.

Frage: Welche Ansprüche hat der Kunde?
Was kann, was muss der Hersteller tun?


Ich denke mal, dass der Kunde gem-Produkthaftungsgesetz Schadensersatzansprüche hat.
Angenommen der Hersteller hat 500 fehlerhafte Druckköpfe an einen Händler in der EU verkauft. Dacon sind 300 bereits defekt.
Von diesen 500 Stk. wurden aber bereits 200 Stk. an Kunden ausgelifert.
Was kann der Händler vom Hersteller fordern?
Einen kostenfreien Austausch aller 500 Stück? Wer übernimmt die Transportkosten?

HILFE
Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen.

MERCI
Gregsen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 27 Okt 2008 - 03:59:01    Titel:

kann mich irren, aber warum ProdHaftG? Die Haftung aus dem ProdHaftG besteht nahc §1 nur wenn durch das Produkt ein Mensch verletzt bzw. eine andere Sache als das produkt selbst beschädigt wird.

In deinem Fall ist dagegen nur das hergestellte Produkt selbst defekt, daher ist das normale Gewährleistungsrecht einschlägig. D.h. für diejenigen an denen ein Defekt besteht, kann der Händler Nacherfüllung nach §439 fordern und falls dies fehlschlägt schadensersatz aus §§437 Nr. 3, 280ff. Die Nacherfüllungskosten trägt dabei der Hersteller inklusiver aller dabei anfallenden kosten, so auch den Transport.

Einen anspruch auf Austausch aller 500 stück, wenn davon nur 300 defekt sind hat er dagegen nicht, das gewährleistungsrecht kann logischerweise nur dann in anspruch genommen werden, wenn auch tatsächlich ein defekt vorliegt. Die 200 stück die intakt sind muss der hersteller daher auch nicht tauschen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Produktionsfehler
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum