Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Uni-Studium einfach zu schwer?!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Uni-Studium einfach zu schwer?!
 
Autor Nachricht
Wirt.-Inf.07
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.06.2007
Beiträge: 1101

BeitragVerfasst am: 06 Nov 2008 - 10:43:26    Titel:

Celtic-Tiger hat folgendes geschrieben:
Der Schichtarbeiter is nicht tot zu kriegen, früher oder später taucht er in irgendnem Thread immer wieder auf, jetz wär ich auch dafür das Wort Schichtarbeiter zum Unwort des Jahres zu küren!

Ich wäre für eine Abstimmung zum Unwort des Jahres. Wink

Das Wort Schichtarbeiter kommt bestimmt unter die TOP3!
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6280

BeitragVerfasst am: 06 Nov 2008 - 10:56:15    Titel:

Wirt.-Inf.07 hat folgendes geschrieben:
Celtic-Tiger hat folgendes geschrieben:
Der Schichtarbeiter is nicht tot zu kriegen, früher oder später taucht er in irgendnem Thread immer wieder auf, jetz wär ich auch dafür das Wort Schichtarbeiter zum Unwort des Jahres zu küren!

Ich wäre für eine Abstimmung zum Unwort des Jahres. Wink

Das Wort Schichtarbeiter kommt bestimmt unter die TOP3!


Dann legt mal los.

http://www.uni-protokolle.de/foren/viewtopic.php?p=1653506#1653506
Midlife
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.04.2008
Beiträge: 495

BeitragVerfasst am: 06 Nov 2008 - 11:22:38    Titel:

DeVenus hat folgendes geschrieben:
Denn bis ich mich wo einschreiben kann, dauert es eben nochwas..


Die Universität Leipzig nimmt seit 1.11. die Bewerbungen zum Sommersemester 2009 an!

https://sb.uni-leipzig.de/zulqisserverf/servlet/de.his.servlet.RequestDispatcherServlet?state=wimma&stg=f&imma=einl
wima
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.05.2006
Beiträge: 1232

BeitragVerfasst am: 06 Nov 2008 - 12:45:17    Titel:

Zitat:
Natürlich ist das Richtig. Wieso sonst bindet sich der Mensch, der eine gute Qualifikation anstrebt ein jahrelanges Studium ans Bein verbunden mit der eben genannten Arbeit. Nun, gerade in den Mint-Bereichen (allen voran Informatiker und Ingenieure) viele Absolventen entdecken, die trotz ihrer Qualifikationen mit einem geradezu lächerlichen Gehalt abgespeist werden. Da beisst sich manch Facharbeiter in einem Schichtbetrieb doch ins Fäustchen wenn dieser mit bereits Anfang 20 finanziell schon einiges reißen konnte.


Naja man darf auch nicht die Leute vergessen die Geschiche oder Philosophie studieren und dies aus Überzeugung tun, obwohl sie vielleicht ein BWL Studium mit besseren Gehaltsaussichten als Alternative hätten.

In der Wirtschaft verdient man meist soviel wie der Arbeitgeber bereit ist zu zahlen für die eigenen Fähigkeiten.
Da interessiert es ihn wohl weniger, dass man weiß was eine differenzierbare Mannigfaltigkeit in einem unendlichen dimensionalen Raum ist, sondern wie man am schnellsten die yield-Funktion in Excel finde.
Anders kann es auch nicht sein und ich habe kein Problem damit. Wenn der Arbeitgeber bereit ist einem Schichtarbeiter viel zu bezahlen, sei es warum auch immer, dann soll er es tun
Es wird immer genug Leute geben, die ein Uni-Studium aus intellektueller Herausforderung, Statusgewinn, Interesse aufnehmen und nicht nur wegen Jobaussichten.
DeVenus
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2007
Beiträge: 676

BeitragVerfasst am: 06 Nov 2008 - 16:14:35    Titel:

Midlife hat folgendes geschrieben:
DeVenus hat folgendes geschrieben:
Denn bis ich mich wo einschreiben kann, dauert es eben nochwas..


Die Universität Leipzig nimmt seit 1.11. die Bewerbungen zum Sommersemester 2009 an!

https://sb.uni-leipzig.de/zulqisserverf/servlet/de.his.servlet.RequestDispatcherServlet?state=wimma&stg=f&imma=einl


Ich mache aber erst im Mai mein Abi und habe dann Anfang Juni erst mein Zeugnis.
Werd mich also frühestens zum WS 2009/2010 einschreiben können.
Gruwe
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 24.03.2004
Beiträge: 5286
Wohnort: Saarbrücken

BeitragVerfasst am: 06 Nov 2008 - 16:49:24    Titel:

Wie schon öfters hier gesagt wurde: Studier das, was du willst und auch wo du willst.
Wenn jeder nur auf das hören würde, was andere sagen (z.B. "Ing/NaWi-Studium ist sooooo schwer, mach lieber was anderes") gäbe es bald noch weniger bzw. garkeine Ings mehr Wink
Ausserdem haben solch ein Studium schon andere Leute vor dir geschafft.

Die Frage ob nun FH oder Uni ist auch eigentlich recht einfach zu beantworten, wenn du weisst was du willst. Ich kann es recht gut einschätzen, da ich mich hauptsächlich fürs FH-Studium entschieden habe, mich nebenher aber noch für einige Module an der Fernuni Hagen eingeschrieben habe und daher die Unterschiede nun auch selbst erfahren darf.
Ich habe mich für die FH entschieden, weil ich später gerne in einem recht praxisnahen Berufsfeld arbeiten möchte (interessiere mich vor allem für den Bereich Energieversorgung), möchte eher nicht in F&E.
Da kommt mir der Lehrstil an unserer FH sehr entgegen und liegt mir sehr. Bei uns lernt man nicht unbedingt, warum welches Elektron was und wo macht sondern eher das, was man damit nun speziell anfangen kann.
Möchte ich mehr wissen, geh ich in die Bibliothek, leih mir nen Buch aus und recherchier selbst...meiner Meinung nach DIE Fähigkeit, die man im Studium erlernt.

An der Uni siehts dann da anders aus. Da wird (zumindest in meinem Modul "Photovoltaik" und "Regenerative Energieversorgung") viel auf Grundlagenwissen gesetzt. Da dort teilweise physikalisches/mathematisches Wissen benötigt wird, dass ich von meiner FH nicht bekommen habe, bring ich mir fehlende Dinge eben selbst bei.

Ich kann jetzt nicht behaupten, dass das eine oder das andere schwerer ist. Bin weder überfordert noch unterfordert...aber die zu lehrenden Thematiken sind eben verschiedene.

Wie gesagt, studier das was du willst und wo du willst. Berufschancen bzw. Gehalt ist später weniger eine Frage wo man studiert hat, sondern ob man was drauf hat oder nicht!

Deshalb geb ich dir einen Tipp: Studier das was dich interessiert und versuch das vielleicht auch in deine Hobbies mit einzubeziehen, wenn das möglich ist.
Beispiel an mir: Ich studier Elektrotechnik und eines meiner Hobbies ist Elektronikbastelei.
Daher entwickel ich gern in der Freizeit mal irgendne Schaltung und löt die zusammen. Tja, dann funktioniert sie oder eben nicht. Kommt auch durchaus mal vor, dass etwas abfackelt...aber dann wird eben der Fehler gesucht und dadurch lernt man auch sehr gut und bekommt für Verständnis für die Materie.

Na, ich denke du weisst, was ich meine, oder? Wink
DeVenus
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2007
Beiträge: 676

BeitragVerfasst am: 06 Nov 2008 - 16:55:36    Titel:

Ich versteh schon was du sagen willst.
Natürlich sollte man das Studieren worauf man Lust hat, aber ich möchte nichts anfangen was für mich eigentlich unmöglich ist.
Vielleicht liegt es an meiner Schwester dass ich etwas "vorbelastet" bin Rolling Eyes
Die hat Chemie auf Bachelor angefangen und hätte es auf Dauer einfach nicht geschafft.
Hat dann auf Lehramt gewechselt wo es schon deutlich leichter ist.

Kann irgendwie jetzt noch nicht sagen wo ich mal arbeiten möchte.
Mir ist im Moment wichtiger dass ich einen Beruf finde wo ich Familie un Beruf vereinigen kann.
Und ich denke da ist die Forschung eher falsch..
Gruwe
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 24.03.2004
Beiträge: 5286
Wohnort: Saarbrücken

BeitragVerfasst am: 06 Nov 2008 - 17:04:20    Titel:

Und?
Dann war deine Schwester vielleicht einfach nur zu faul oder es war eben nur nicht ihr Ding!

Jedes Studium ist mit Arbeit verbunden, das eine mit mehr, das andere mit weniger...und wer dann eben zu wenig Zeit darin investiert, der bleibt dann nun eben irgendwann mal auf der Strecke.

Klar gibts auch Leute, die den Stoff einfach nicht verstehen...aber ich behaupte, dass die meisten die irgendwann auf der Strecke bleiben, das deswegen tun, weil sie nicht genug fürs Studium gemacht haben.

Ich seh das auch bei uns:
Die Leute die schon weg sind, sind solche, die in den ersten Semestern in den Vorlesung nur da gesessen haben und aufm Laptop gespielt oder gechattet haben bzw. garnicht kamen. Die meisten denken eben auch noch, dass es wie auf der Schule ist und man sich irgendwie durchmogeln kann...dass dem nicht so ist merken viele aber dann, wenn es schon zu spät ist.

Ob man ein Studium schafft ist vor allem eine Sache der Einstellung!
DeVenus
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2007
Beiträge: 676

BeitragVerfasst am: 06 Nov 2008 - 17:17:49    Titel:

Blöder Error 500 Twisted Evil

Also dass meine Schwester zu faul war glaub ich nicht.
Ich denke es hat sie einfach überfordert und davor habe ich auch Angst.

Ich bin ein scheues Reh wenn ich merke dass mir etwas über den Kopf wächst. Ich kann mich schlecht mit Sachen beschäftigen wo ich keine Lösung sehe bzw. ich nicht weiß ob ich es wirklich schaffe - ich habe nicht dieses Selbstvertrauen.

Und ich möchte in meinem Studium nich überfordert sein.
Klar, kann man sich das nicht alles aus dem Ärmel schütteln und man muss viel arbeiten, aber ich möchte nicht verzweifeln und nur noch mein Studium im Kopf haben.
sm00ther
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beiträge: 4452

BeitragVerfasst am: 06 Nov 2008 - 17:42:40    Titel:

Wärst du ein Junge, würd ich den Standardspruch bringen:
"Lass dir endlich Eier wachsen"

Es gibt nur einen Weg, herauszufinden, ob du mit dem Studium überfordert bist oder nicht.

Und mal ehrlich:
Man merkt im ersten Semester, ob das Niveau zu hoch ist oder nicht.
Daher gilt das erste Semester auch oft als Probesemester, in dem man erstmal guckt, ob es einem Spaß macht bzw. ob man völlig überfordert ist.

Wenn du z.B. nach dem ersten Semester wechseln möchtest, würdest du nicht mal deinen Baföganspruch verlieren (sofern du einen hast).

Von daher kann ich dir nur raten, es zu probieren, wenn dich das Fach interessiert. Alles weitere kommt von selbst.

MfG
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Uni-Studium einfach zu schwer?!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16  Weiter
Seite 14 von 16

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum