Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Uni-Studium einfach zu schwer?!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Uni-Studium einfach zu schwer?!
 
Autor Nachricht
bimbo_nr_1
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.09.2007
Beiträge: 1011

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2008 - 01:56:53    Titel:

Zitat:
Viele an der FH haben folgenden Lebenslauf : Realschule schlecht abgeschlossen, keine Lehrstelle gefunden, kein berufliches Gymnasium wollte einen, dann Fachabi mit ach und krach, danach FH Studium


Mal ehrlich, dass ist Quatsch. Wer seinen Realschulabschluss kaum schafft, der kriegt erst recht keine Fachhochschulreife.

Außerdem sind die meisten Studenten an der FH deutlich älter als der typische Abiturient, der schon mit 18/19 mit dem Studium beginnt.

Einfach weil viele vorher noch mindestens eine Ausbildung gemacht haben. Also bisher habe ich es fast nur erlebt, dass diese Leute die Fachoberschule entweder nach der Ausbildung besucht oder sogar während der Ausbildung gemacht haben.

Ich meine was du da sagst, macht doch an sich keinen Sinn. Jeder der Fleiß hat, kriegt einen guten Realschulabschluss, wenn er nicht irgendwie zurückgeblieben ist.Warum sollte man noch 1-2 Jahre zur Fachoberschule gehen, wenn man gar nichts vom Lernen hält? Warum sollte ich mich nach einem schlechten Fachhochschulzeugnis dazu entscheiden noch ca 4 Jahre an der Fachhochschule zu studieren?


Zitat:
und ich finde es echt heftig, wie Abiturienten ihre eigene hohe Leistung runterspielen


Keine Ahnung, ich empfand das nicht als so wild. Ganz ohne Fleiß und Lernen geht es natürlich auch nicht aber es war ganz gut schaffbar. Zumindest wenn man nicht die besten Noten will.

Aber kaufen kann ich mir davon auch nichts, auch wenn ich in Mathe nicht schlecht und im Physik LK war. Wie kann ich Geld damit verdienen, wenn ich eine Gleichung mit mehreren Unbekannten Variablen lösen kann? In diversen Situationen vielleicht schon aber ich habe keine berufliche Erfahrung mit samt Fachkenntnissen, die diese theoretischen Kenntnisse in einen sinnvollen Kontext packen könnte.

Ich finde es eher schlimm, wie du die Fachhochschulen runtermachst. Vielleicht hast du einen eher mäßigen Studiengang gewählt oder halt andere Maßstäbe. Du warst ja schon ein sehr guter Abiturient. Ich glaube den meisten anderen Abiturienten, die ein Abi mit vielleicht 2,5 oder weniger haben, wird das nicht so sehr unterfordern wie dich.

Vielleicht sind Sie nicht so anspruchsvoll wie Universitäten aber im Schnitt sind sie doch immer noch deutlich über Abiturniveau.
E-Engineering-Student
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.07.2006
Beiträge: 1607
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2008 - 02:08:02    Titel:

Also wer nach der Realschule eine Ausbildung absolviert hat und vlt. parallel dazu die FHR gemacht hat, der ist doch auch nicht älter als ein normaler Abiturient. Also so groß sind die Altersunterschiede an der FH gegenüber der Uni auch nicht. Bei mir im Studiengang liegt das Alter der Studenten zw. 221 und 42 Jahren, aber der Großteil befindet sich zwischen 21 und 25 Jahren.

Also die FH ist nun wirklich nicht easy going. Ich habe selbst schon gute bis sehr gute Abiturienten erlebt die in Grundlagenfächern durchgefallen sind, weil sie Gedacht haben " ach das kennen wir ja schon, brauchen wir auch nicht mehr aufpassen", und dann haben sie den Zug verpasst.
Don_Viti
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.10.2007
Beiträge: 395
Wohnort: Sonniger Süden = München

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2008 - 02:19:36    Titel:

Au weia, was ist nur aus diesem Thread geworden, naja, das wird sich wohl nie ändern!

Ich sage nur soll doch jeder glücklich werden ob mit Abitur, Fachabi, FH bzw Unistudium. Wer an eine Uni will schafft das auch in der Regel, auch wenn er nicht unbedingt Vollabitur hat. Mittlerweile gibt es da so viele Möglichkeiten.

Und eigentlich ging es in diesem Thread darum, der Autorin zu helfen und Ihr die zu Unrecht gemachte Angst vor einem Unistudium zu nehmen bzw. Ihr zu helfen sich in dieser wichtigen Frage richtig zu entscheiden. Was aber aus der Thematik geworden ist .... kein Kommentar, sonst geht es gleich wieder los !

Ich wünsche DeVenus viel Glück und kann Ihr nur noch empfehlen sich vorab gut zu informieren um dann die richtige Entscheidung zu treffen.


Mfg
bimbo_nr_1
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.09.2007
Beiträge: 1011

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2008 - 02:52:11    Titel:

Soll Sie es probieren, letzten Endes weiß man es nur, wenn man es auch probiert. Ich meine wenn man will und nicht dumm ist, dann kann man es schon schaffen. Es haben auch andere Menschen geschafft, die kochen auch nur mit Wasser.

Unschaffbar ist das nicht.
Klunki
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.10.2007
Beiträge: 2782

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2008 - 10:13:55    Titel:

bimbo_nr_1 hat folgendes geschrieben:
Wie kann ich Geld damit verdienen, wenn ich eine Gleichung mit mehreren Unbekannten Variablen lösen kann?


Ich sach dazu nur ... Forschung
bimbo_nr_1
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.09.2007
Beiträge: 1011

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2008 - 12:18:59    Titel:

Ja aber doch nicht nach dem Abitur
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2008 - 12:30:15    Titel:

Zitat:
Ich meine was du da sagst, macht doch an sich keinen Sinn. Jeder der Fleiß hat, kriegt einen guten Realschulabschluss, wenn er nicht irgendwie zurückgeblieben ist.Warum sollte man noch 1-2 Jahre zur Fachoberschule gehen, wenn man gar nichts vom Lernen hält? Warum sollte ich mich nach einem schlechten Fachhochschulzeugnis dazu entscheiden noch ca 4 Jahre an der Fachhochschule zu studieren?


vieleicht weil sie keine Lehrstelle gefunden haben oder sonst auch keinen Bock auf arbeiten haben. Aus Mangel an Alternativen gehen viele Realschüler in BaWü, die nicht den nötigen Schnitt für ein berufl. Gymnasium hatten, auf ein Berufskolleg, wo die dann Fachabi machen. Meistens gehen da nur Leute mit Realschulschnitt schlechter 2.5, meist sogar schlechter 3.0 hin, weil solche Leute kein beruf. Gymni nimmt

Zitat:
Vielleicht sind Sie nicht so anspruchsvoll wie Universitäten aber im Schnitt sind sie doch immer noch deutlich über Abiturniveau.


ok, bei den technischen Fächern kann es schon über Abiniveau sein.

Aber im Bereich BWL würde ich die FH deutlich unter dem Niveau des baden - württembergischen Wirtschaftsgymnasium einordnen.

Zitat:
Keine Ahnung, ich empfand das nicht als so wild. Ganz ohne Fleiß und Lernen geht es natürlich auch nicht aber es war ganz gut schaffbar. Zumindest wenn man nicht die besten Noten will.


ok, du kommst ja aus Niedersachen.

In BaWü gibts keine LKs mehr, JEDER muss Mathe, Deutsch, Englisch ( oder eine andere mind. 7 Jahre unterrichtete Sprache ) auf LK Niveau in der Oberstufe besuchen und in der schriftlichen Prüfung belegen. Dazu kommt noch ein weiteres Fach nach wahl.

Ansonsten müssen noch mind. 2 Naturwissenschaften ( Physik, Chemie, Bio ) gewählt werden, auch der Rest ist ziemlich verpflichtend

35 Stunden Unterricht pro Woche sind da normal, nebenbei noch lernen und nachbereitung. Die Klausuren waren bei uns gerade in BWL deutlich anspruchsvoller als an der FH.
Am WG kamen fast keine Auswendiglernfragen dran fast nur Transferaufgaben

an der FH dagegen muss man oft nur Definitionen auswendig und Standard Schema F aufgaben rechnen können


Zitat:
Also wer nach der Realschule eine Ausbildung absolviert hat und vlt. parallel dazu die FHR gemacht hat, der ist doch auch nicht älter als ein normaler Abiturient.


geht das ? das wäre ja echt deluxe. Also in BaWü geht das leider nicht, sonst hätte ich auch ne Ausbildung gemacht und nebenbei Fachabi.
Weil nach Realschule + Ausbildung und nebenbei Fachabi ist man genauso alt wie der dumme Abiturient und man hat noch eine Ausbildung, sowie eine Ausbildungsvergütung, der Abiturient muss nebenbei jobben.

Wenn ich in so einem Bundesland leben würde, also ich würd echt jedem diesen Weg empfehlen. Man lernt doch soviel zeugs im Abi was man doch nicht mehr braucht.

Zitat:

Eben gar nichts.Praktisches Denken wird oft unterschätzt.Das muss man auch erst lernen.

Ich finde vielen Abiturienten fehlt das schon im Gegensatz zu Facharbeitern.

Das Klientel der Fachhochschule sind meist praktisch recht erfahrene Leute nicht selten mit Meister oder Technikerausbildung, die oft schon 5-10 Jahre Berufserfahrung haben,


nein, solche Leute findest du kaum an FHs. Die meisten sind entweder Facharbeiter + 1 jähriges Sparflammen Fachabi und vieleicht 1 - 2 jahre Berufserfahrung

oder eben Leute mit weniger tollem Realschulabschluß + Fachabi ( während einer Ausbildung kann man das in BaWü nicht machen )

und was ich schon gehört habe, ist das Niveau an Berufsschulen total niedirg.

Die müssen da einfachste Pipifax Rechnungen machen und wenn man schon hinschreibt was gesucht und gegeben ist, gibts schon Punkte die zum Bestehen reichen
Danaldo
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.08.2008
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2008 - 13:09:36    Titel:

Wirtschaftsinformatiker hat folgendes geschrieben:




Zitat:
Keine Ahnung, ich empfand das nicht als so wild. Ganz ohne Fleiß und Lernen geht es natürlich auch nicht aber es war ganz gut schaffbar. Zumindest wenn man nicht die besten Noten will.


ok, du kommst ja aus Niedersachen.

In BaWü gibts keine LKs mehr, JEDER muss Mathe, Deutsch, Englisch ( oder eine andere mind. 7 Jahre unterrichtete Sprache ) auf LK Niveau in der Oberstufe besuchen und in der schriftlichen Prüfung belegen. Dazu kommt noch ein weiteres Fach nach wahl.

Ansonsten müssen noch mind. 2 Naturwissenschaften ( Physik, Chemie, Bio ) gewählt werden, auch der Rest ist ziemlich verpflichtend

35 Stunden Unterricht pro Woche sind da normal, nebenbei noch lernen und nachbereitung. Die Klausuren waren bei uns gerade in BWL deutlich anspruchsvoller als an der FH.
Am WG kamen fast keine Auswendiglernfragen dran fast nur Transferaufgaben



Oh gott, meinst du wirklich das euer Abitur dadurch anspruchsvoller ist?
Ich mache gerade das Abi in Niedersachsen auf einem Berufsgym. Richtung Elektrotechnik und habe als LKs:
Elektrotechnik, Mathematik und Englisch weiter werden Deutsch und BWL geprüft. Natürlich haben wir alle anderen MIND-fächer auch. ( Physik , Chemie und co )
Ich habe jede Woche sogar 40 std. Unterricht.
Weiß nicht warum du jetzt aufgrund deines Bundeslandes irgendein ABi höher stellen willst. Es ist einfach nicht zu vergleichen.

LG
Midlife
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.04.2008
Beiträge: 495

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2008 - 13:20:39    Titel:

Danaldo hat folgendes geschrieben:
Weiß nicht warum du jetzt aufgrund deines Bundeslandes irgendein ABi höher stellen willst.


Ich saß letztens an einer bayerischen Uni in einem Tutorium für eine Physik-Vorlesung. Da fragt der Tutor (selber noch Student) zum Beginn der ersten Stunde in die Runde "Habt ihr alle ein bayerisches Abi? Wenn nein habt ihr Nachhilfe nötig!". Ich wäre fast aufgestanden und hätte ihm eine in seine Fratze gehauen.
Danaldo
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.08.2008
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2008 - 13:32:08    Titel:

Midlife hat folgendes geschrieben:
Danaldo hat folgendes geschrieben:
Weiß nicht warum du jetzt aufgrund deines Bundeslandes irgendein ABi höher stellen willst.


Ich saß letztens an einer bayerischen Uni in einem Tutorium für eine Physik-Vorlesung. Da fragt der Tutor (selber noch Student) zum Beginn der ersten Stunde in die Runde "Habt ihr alle ein bayerisches Abi? Wenn nein habt ihr Nachhilfe nötig!". Ich wäre fast aufgestanden und hätte ihm eine in seine Fratze gehauen.


Verständlich. Wäre vermutlich auch leicht hol gedreht Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Uni-Studium einfach zu schwer?!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16  Weiter
Seite 8 von 16

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum