Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Klavier spielen selber lernen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Musik-Forum -> Klavier spielen selber lernen
 
Autor Nachricht
DeVenus
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2007
Beiträge: 676

BeitragVerfasst am: 09 Nov 2008 - 00:14:36    Titel: Klavier spielen selber lernen

Hi,
hatte mit ca. 8/9 Jahren mal Klavierunterricht nachdem mir die Blockflöte doch irgendwann zu eintönig wurde. Rolling Eyes

Allerdings hat mich der Unterricht nur genervt und auch überfordert. Kam mit dem Klavierlehrer nicht zurecht also hab ich es aufgehört.

Da wir das Klavier immernoch unten stehen habe, bereue ich es manchmal.
Ich denke ich war damals einfach noch zu jung.

Kann man sich das Klavier spielen auch selber bei bringen?
Bin kein Genie in Musik, aber ein bisschen C-Dur Notenlesen kann ich schon ^^
Gibt es spezielle Bücher dir ihr empfehlen könnt?

LG
Fastel
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2008
Beiträge: 97

BeitragVerfasst am: 09 Nov 2008 - 15:13:05    Titel:

ein buch ist das mindeste. ein lehrer wesentlich besser. im erwachsenenalter funktioniert das eigentlich generell etwas besser. kinder werden oftmals dazu gezwungen bzw dürfen sie nicht entscheiden wie der unterricht verläuft.
als erwachsener kannst du eher sagen: "ich möchte gerne blues spielen", "ich möchte pop in einer band spielen", "ich möchte diese beethovensonate nicht spielen weil sie zu groß ist", "ich hatte keine zeit zum lernen"...

wenn du es dir anders überlegst, kontaktiere mich. ich würde ein altes klavier kaufen Smile
DeVenus
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2007
Beiträge: 676

BeitragVerfasst am: 09 Nov 2008 - 17:19:55    Titel:

Das Klavier ist sicherlich schon 60 Jahre alt und etwas verstimmt.
Aber ich bezweifle dass wir das aus dem Familienbesitz geben Wink
Fastel
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2008
Beiträge: 97

BeitragVerfasst am: 09 Nov 2008 - 19:44:32    Titel:

schade... du kannst ne gitarre aus familienbesitz dafür bekommen Wink
Mike Lindinger
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2008
Beiträge: 93
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: 11 Nov 2008 - 14:08:58    Titel:

Hallo DeVenus, wenn Du schon selber hörst, dass Dein Klavier verstimmt ist, gehe ich davon aus, dass es sehr stark verstimmt ist. Wenn Dein Instrument ein "Oberdämpfer" ist, lohnt sich keine Investition in as Teil, egal was, es wäre rausgeschmissenes Geld.
Ob das bei Dir so ist, läßt sich wie folgt herausfinden.
Öffne zuerst den obersten Deckel oder nimm ihn ab. Eventuell läßt sich auch die obere Vorderwand leicht rausheben oder klappen.
Wenn Du jetzt (von oben betrachtet) ein "Brett" zu 2/3 von links nach rechts sehen kannst, und vorne für jede Taste so eine "Drahtgestänge" die Dämpfer bewegt, hast Du quasi Pech gehabt.
Und was willst Du mit einem Klavier, dass nur gut ausschaut?
Musik hat was mit den Ohren zu tun, also gib Dir was anständiges auf dieselben. Du hörst ja auch keine Musik mit dem Grammophon, nur weil das gut aussieht.
Verkauf lieber das Instrument und besorge Dir ein sogenanntes Digitalpiano. Diese Dinger sind mittlerweile so gut, dass ich als langjähriger Pianist lieber darauf spiele, als auf so einem alten Schinken.
Um ein echtes Klavier mit den gleichen Spiel und Soundeigenschaften eines Mittelklasse D-Pianos zu erwerben, müsstes Du locker 6-8 Tausend Euro veranschlagen.
Außerdem bieten so ziemlich alle Fabrikate Klavierkurse für den Selbstunterricht an.
Sehr interessant sind hier die Instrumente, die auch über eine Entertainment-Funktion verfügen, Du kannst dann auch gewissermaßen mit einer virtuellen Band spielen.
Hersteller gibt es viele (Google) (z.B. Roland, Kawai,Yamaha, Casio, Kurzweill uvm.)
Als Entscheidunghilfe sollte als erstes der Klang des Instrumentes im Vordergrund stehen. Schwierig könnte es insofern für Deine Ohren werden, da Du den verstimmten Klang von daheim gewöhnt bist, und Dir möglicherweise die Instrumente mit ihrer (meist) korrekten Stimmung etwas steril vorkommen könnten. Auf keinen Fall spontan entscheiden, lieber mehrmals hingehen, auch mal den Kopfhörer aufsetzen und schauen, wie wohl Du Dich am Instrument fühlst, wie es "reagiert/antwortet".
Die Dynamik spielt eine sehr wichtige Rolle, spätestens, wenn Du schon etwas spielen kannst.
Dynamik ist der Lautstärkenumfang, den Du mit einer Taste kontrollieren kannst. Drückst Du die Taste sehr sachte, sollte auch der Ton so sein und sich auch klanglich, nicht nur lautstärkenmäßg von einer heftig angeschlagenen Taste unterscheiden.
Je größer dieser Umfang ist, umso ausdrucksstärker kannst Du dann auch spielen/interpretieren.
Bei billigen oder alten Instrumenten ist dieser "Dynamic-Range" eher flach, eine leise gespielte Taste hört sich nicht viel anders an, als eine mittelstark geschlagene Taste an. Für den blutigen Anfänger ganz hilfreich, aber es wird schnell langweilig.
Ich weiß jatzt nicht, ob Dir das weiterhilft, ansonsten: Fragen kost´nix.
Shredman
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.12.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 22 Dez 2008 - 23:58:07    Titel: Re: Klavier spielen selber lernen

[quote="DeVenus"]

Kann man sich das Klavier spielen auch selber bei bringen?
Bin kein Genie in Musik, aber ein bisschen C-Dur Notenlesen kann ich schon ^^
Gibt es spezielle Bücher dir ihr empfehlen könnt?

LG[/quote]

Ich mache es selbst ohne Lehrer, funktioniert fantastisch.
Spiele nach Akkorden, wie auf der Gitarre.
Löse die Akkorde auf.
Übe Bassbegleitungen, spiele dazu rechts die Akkorde.
Bluesbässe, Riffs, ect. macht Riesenspass.
pianist12
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.01.2009
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 23 Jan 2009 - 21:09:20    Titel:

Man kann durchaus selbst wieder anfangen, gerade wenn man schon einmal gespielt hat. Als Klavierschule kann ich "Sing mit Spiel mit" von curt Sanke empfehlen, das Buch ist allerdings nur noch antiquarisch erhältlich.
Nach einem Jahr Autodidaktik sollte man mal einen Klavierlehrer zu Rate ziehen ...
pianist 12
Liederspieler
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.03.2015
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 19 März 2015 - 15:47:41    Titel:

und wenn Du mal einfach nur so ein paar Popsongs auf dem Klavier lernen willst (auch wenn Du keine Noten kannst), dann schau einfach mal bei www.liederlernen.de vorbei! Wir haben die größte Auswahl an deutschen Liedern fürs Klavier, die es im Internet gibt und zwar von HipHop bis Metal, von Klassik bis Rock. Ob Du jetzt Heintje für Deine Oma spielen willst oder Scorpions für Deinen Onkel mit den langen Haaren - bei uns wirst Du bestimmt fündig, denn wir haben ca. 600 Klaviertutorials bereitgestellt. Alles GEMA-lizensiert, nix Illegales dabei.. Viel Spass beim Stöbern!
Wanja Karamasow
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.03.2015
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 27 März 2015 - 14:36:47    Titel:

Kommt darauf an, welchen Anspruch du hast. Wenn du richtig Klavier spielen willst, also nicht nur ein bisschen herumklimpern, ist zumindest die ersten Jahre ein Lehrer oder eine Lehrerin unerlässlich. Wenn du glaubst, ein Stück zu beherrschen, fängt die eigentliche Arbeit nämlich oft erst an.
Cecenac
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.02.2018
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 01 März 2018 - 10:51:02    Titel:

Danke für Tipps ! Das will ich auch lernen !
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Musik-Forum -> Klavier spielen selber lernen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum