Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

kleiner fall zum objektiven empfängerhorizont
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> kleiner fall zum objektiven empfängerhorizont
 
Autor Nachricht
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2008 - 17:27:54    Titel: kleiner fall zum objektiven empfängerhorizont

A sieht im schaufenster des B Schuhe als Supersonderangebot für 50€
daraufhin geht er rein, holt sich die Schuhe, geht zu kasse und legt sie hin
die Schuhe haben jedoch ein Preisetticket mit der Aufschrift 70€

Was hat A erklärt? (welchen preis)
mgor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 371

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2008 - 17:54:49    Titel:

Wenn du nur wissen möchtest, was A erklärt hat, ist das:


" A hat an der Kasse erklärt, dass diese Schuhe im Schaufenster zum Preis von 50 Euro ausgezeichnet waren. "

die Lösung.


oder was wolltest du wirklich wissen?
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2008 - 17:56:21    Titel:

welcher preis aus sicht des empfängerhorizonts maßgeblich ist
mgor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 371

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2008 - 18:09:43    Titel:

Welcher Preis aus dem Empfängerhorizont maßgäglich ist, spielt hier gar keine Rolle, da Preisschilder keine rechtliche Bindung haben. Der Preis, welcher an der Kasse ausgedruckt wird ist relevant.
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2008 - 18:33:45    Titel:

für die beantwortung der frage was nach dem empfängerhorizon erklärt wurde spielt dieser m.e. durchaus eine rolle
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2008 - 18:36:10    Titel:

Nach hM macht aber der Käufer im Einzelhandel den Antrag. Ronnans Frage ist daher durchaus berechtigt. Ich finde sie gar nicht einfach, würde aber im Zweifel denjenigen Preis nehmen, auf den der Kunde aus Sicht des objektiven Betrachters seine Kaufentscheidung gestützt hat. Und das wird im Zweifel die Sonderangebotsauszeichnung im Schaufenster sein. Aber lässt sich beiden vertreten denke ich.
Ant-Man
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2008
Beiträge: 240

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2008 - 18:49:54    Titel:

Nach dem objektiven Empfängerhorizont würde ich die 50 Euro als Kaufpreis annehmen.
Das Angebot geht nach hM vom Käufer aus. Die "Annahme" erfolgt aber nicht zum Kaufpreis von 50, sondern 70 Euro. Dadurch wird der Antrag des Käufers abgelehnt und ein Antrag geht vom Verkäufer aus. Den kann der Käufer annehmen oder ablehnen.
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2008 - 18:53:34    Titel:

Du merkst schon, dass du Ronnans Frage nach der Erklärung des Käufers damit nicht beantwortet hast? Das kannst du im Gutachten doch auch nicht machen. Wink
mgor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 371

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2008 - 18:54:27    Titel:

ja, der Antrag bzw. das Angebot liegt aus Sicht des Käufers bei 50 Euro.

Ich verstehe das eigentliche Problem da nicht. Sind für die Schuhe ein Preis von 50 Euro an der Kasse gespeichert, dann 433.

Zieht V die Schuhe für 70 Euro über den Scanner, sind die vom K gebotenen 50 Euro zu wenig.

Was soll der Sinn nach tiefgründiger Fallbearbeitung sein? Das Preisedikett auf den Schuhen muss nicht zwangläufig stimmen... und auch das Sonderangebot könnte irrtümlich im Schaufenster gestanden haben.
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2008 - 18:58:57    Titel:

Was hier der Sinn tiefgründiger Fallbearbeitung ist? Das soll jetzt ein Witz sein, oder? Laughing
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> kleiner fall zum objektiven empfängerhorizont
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum