Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Frage zur herrschenden Meinung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Frage zur herrschenden Meinung
 
Autor Nachricht
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2008 - 15:55:02    Titel:

Hab ich nie bezweifelt. Wink Bitte meiner Auffassung, die sich nur auf die Differenzierung zwischen hLit und hM bezieht, nicht unzutreffende Konsequenzen unterstellen.
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 19 Nov 2008 - 21:23:56    Titel:

hM ist ein von Professoren geschaffener Begriff zur Untermauerung ihres oftmals unfassbar überheblichen Anspruchs auf Allwissenheit (und vor Allem "Mehrwissen" gegenüber dem BGH, der im Gegensatz zur vermeintlich hM auch Praktikabilitätserwägungen anstellen muss). In Wahrheit sagt es ungefähr soviel aus, wie wenn A dem B am Stammtisch als stichhaltiges Argument liefert, dass "alle" der Meinung XY seien, weil er schon mit 2 anderen über XY gesprochen hat... Insofern halte ich es für geboten, im Regelfalle von hLit zu sprechen und wirklich nur bei einer überwältigenden Mehrheit, inklusive zumindest auch großen Teilen der Rspr. von hM zu sprechen...
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 20 Nov 2008 - 12:36:29    Titel:

ich sehe das nicht so dramatisch. herrschend bedeutet ja hier immer nur "überwiegende Auffassung" und sagt über die Qualität dieser Meinung eben noch nichts aus. eine "richtige" Meinung gibt es eben nicht, da Meinungen per se subjektiv sind. Das wird einem im Studium normalerweise auch so beigebracht. Und die Abgrenzung hLit / hrR /hM macht schon Sinn. Wenn Rechtssprechung und Literatur überwiegend dieselbe Ansicht vertreten ergibt das eben die hM.

nicht zuletzt gibt es ja auch Meinungsstreits ohne hM, weil sie eben sehr neu oder sehr stark umstritten sind. Das sind oft die interessantesten.
woodstock.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 2336
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2008 - 11:27:06    Titel: Re: Frage zur herrschenden Meinung

§§reiter08 hat folgendes geschrieben:
Richtet sich die herrschende Meinung immer nach den Entscheidungen des BGH und des BVerfG (bzw. wird sie damit gleichgesetzt) oder gibt es auch Fälle, wo sie abweicht?


einer meiner Lieblingsprofs im Studium bzeichnete seine Meinung immer als die "zukünftig herrschende Meinung". Zumindest in einem Fall hat er Recht behalten.

Wink
FU
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.04.2006
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2008 - 15:22:47    Titel:

Ein wenig offtopic, muss ich aber einfach erzählen:

Einer unserer Hemmer-Kursleiter führt (wie soviele Anwaltsrepetitoren) nebenbei in seiner Kanzlei Prüfungsanfechtungen durch. Eine Studentin nach 1. StEx kam zu ihm und meinte, sie wolle ihre Korrekturen anfechten. Er las sich die ersten paar Seiten durch und hörte dann recht schnell auf, rief sie an und bestellte sie zu sich. Er sagte er können da nichts für sie machen, sie hatte bei fast jedem Meinungsstreit dazugeschrieben: "Nach der hemmer-Methode muss § xxx dahingehend verstanden werden......" oder auch "Unter Anwendung der hemmer-Methode spricht vieles für erstere Ansicht" usw...
Er sagte zu ihr, sie könne doch nicht in Examensklasuren mit der hemmer-Methode argumentieren. Die Studentin meinte, das sei doch völlig üblich, bei in der Uni haben das alle so gemacht, auch die Profs in den Lösungen. Selbst in Lehrbüchern stünde das so. Der Rep war ganz entgeistert und sagte, er könne sich das beim besten Willen nicht vorstellen und sie solle doch mal so ein Buch vorbeibringen. Sie meinte, wenn er einen Palandt in seiner Kanzlei hätte könne sie ihm das gleich zeigen. Er gab ihr den Palandt, sie schlug eine Seite auf und sagte: "Da, hier stehts doch!" Mit ihrem Finger deutete sie auf "Die hM verritt....."

Ob das nur ein uralt hemmer-Märchen unseres Reps war weiß ich nicht, auf jeden Fall wars eine riesen Lacher als ers im Kurs erzählt hat. Musst ich erzählen, sorry für offtopic..
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2008 - 15:27:46    Titel:

Freitag Mittag, ein Jura-Student sitzt in der Bib. 2 Bücher links, 3 vor ihm, 5-10 rechts neben ihm. Und dann - ein Lächeln. Danke, FU. Laughing
woodstock.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 2336
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2008 - 09:10:54    Titel:

FU hat folgendes geschrieben:
Ein wenig offtopic, muss ich aber einfach erzählen:

Einer unserer Hemmer-Kursleiter führt (wie soviele Anwaltsrepetitoren) nebenbei in seiner Kanzlei Prüfungsanfechtungen durch. Eine Studentin nach 1. StEx kam zu ihm und meinte, sie wolle ihre Korrekturen anfechten. Er las sich die ersten paar Seiten durch und hörte dann recht schnell auf, rief sie an und bestellte sie zu sich. Er sagte er können da nichts für sie machen, sie hatte bei fast jedem Meinungsstreit dazugeschrieben: "Nach der hemmer-Methode muss § xxx dahingehend verstanden werden......" oder auch "Unter Anwendung der hemmer-Methode spricht vieles für erstere Ansicht" usw...
Er sagte zu ihr, sie könne doch nicht in Examensklasuren mit der hemmer-Methode argumentieren. Die Studentin meinte, das sei doch völlig üblich, bei in der Uni haben das alle so gemacht, auch die Profs in den Lösungen. Selbst in Lehrbüchern stünde das so. Der Rep war ganz entgeistert und sagte, er könne sich das beim besten Willen nicht vorstellen und sie solle doch mal so ein Buch vorbeibringen. Sie meinte, wenn er einen Palandt in seiner Kanzlei hätte könne sie ihm das gleich zeigen. Er gab ihr den Palandt, sie schlug eine Seite auf und sagte: "Da, hier stehts doch!" Mit ihrem Finger deutete sie auf "Die hM verritt....."

Ob das nur ein uralt hemmer-Märchen unseres Reps war weiß ich nicht, auf jeden Fall wars eine riesen Lacher als ers im Kurs erzählt hat. Musst ich erzählen, sorry für offtopic..



Idea Very Happy Very Happy Very Happy

... war auch eine Zeit lang bei hemmer ...
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2008 - 09:51:02    Titel:

Ist ja heiß! Was da wohl auf den Klausuren dran stand...? Laughing
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2008 - 22:05:14    Titel:

Nur so viel: Die Story wird bei hemmer in Köln auch verzällt...
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2008 - 00:43:17    Titel:

vor allem, wo sich die "hemmer-Methode" einfach darin erschöpft, in bunten extra-Kästchen das zu empfehlen, was seriöse Autoren einfach in den Text selbst schreiben. Damit der doofe Aspirant denkt "uih, hier bekomme ich ja jetzt ganz dolle was extra für mein Geld"
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Frage zur herrschenden Meinung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum