Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Bafög zu wenig.....was nun?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Bafög zu wenig.....was nun?
 
Autor Nachricht
Void81
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.11.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2008 - 08:48:31    Titel: Bafög zu wenig.....was nun?

Hi ich weiss wohl dass das Thema in diversen Versionen schon existiert, ich aber für meinen speziellen Fall keine Lösungen des Problem finden konnte und mir erhoffe vllt. hier ein paar hilfreiche Tipps zu anhören zu dürfen.

Also ich studiere im 1ten Semester und habe auch das Problem dass man mit Abzug von allen Fixkosten (Miete,Versicherung, Telefon Internet, Essen, Trinken, Auto),
und da bin ich wirklich sparsam, echt nur 140 Euro oder so bleiben.
Ich werds mal grob auflisten um die Frage vorweg zu nehmen:

Miete 200 (warm)
Versicherung 66
Auto (bin auf das Auto angewiesen) ca. 40-50 Euro
Telefon,Handy, Internet ca. 80 Euro
Verpflegung ca.80 Euro

ergibt bei mir grob 456 Euro
Bafög erhalte ich mom 625Euro

somit ergibt sich dann ungefähr eine Restumme von 149 Euro

Mir fehlen teils noch alle wichtigen Bücher die wir uns anschaffen müssen aus dem Grund weils finanziell einfach nicht möglich ist.
Da ich einen echt total zugepackten Stundenlplan hab (jeden Tag mindestens 8 Stunden und auch teils bis in die Abendstunden), fehlt mir die Zeit Arbeiten zu gehen.
Ein weiteres Problem ist, dass ich in einer ländlicheren Gegend wohne und dort ernsthaft vllt. fürs Wochenende kaum Jobs für Studenten bestehen...erst recht nicht wenn man so unflexibel ist.Ausreichend Zeit zum Lernen muss nunmal auch sein und Arbeiten würd ich wohl auch sehr gerne.
KFW Bank Darlehn kommt nicht in Frage da ich im ersten Semester bin und man das Geld nach 18 Monaten (nach Aussage des Beraters bei der Bank schon zurückzahlen muss!!Würd ja gern sowas machen wann die Rückzahlungsmöglichkeiten besser anpassbar sein könnten.

Kennt jemand noch Alternativen????
Ich hoffe auf ein paar Hilfreiche Infos!!!

Besten Dank schonmal im Vorraus!!!!!!!!

MFG Void
Julchen87
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.04.2006
Beiträge: 530

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2008 - 09:03:34    Titel:

625 Euro ist hammermäßig viel Bafög finde ich, ich bekomme von meinen Eltern auch nur unbedeutend mehr, und komme super zurecht! Klar Am Anfang ist es immer etwas mehr wegen der Bücher etc. aber das ändert sich ja im Laufe des Semesters! Von daher sehe ich bei dir nicht wirklich ein Problem!
sns
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2008 - 09:09:59    Titel:

Wow, wäre ich froh, so viel BAföG zu kriegen! Und da zahlst du nur 200 € Warmmiete und es reicht trotzdem nicht! Unglaublich!
Bounty315
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.01.2008
Beiträge: 332

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2008 - 09:13:15    Titel:

Es gibt da ziemlich genau 2 Alternativen in meinen Augen (Kredite lasse ich mal außen vor) :

1. Du gehst arbeiten..es gibt auch kleinere Jobs an Hochschulen, man kann Nachhilfe geben.. irgendetwas findet sich IMMER wenn man danach sucht.

2. Du sparst.. 80 Euro für Telefon/Inet ist schon ganz schön stramm. Ich bezahle jeden Monat 35-40 Euro und empfinde das schon als viel. Für 30-40 Euro bekommt man in jedem Fall eine Flatrate, und für 40 euro im Monat telefonieren muss man auch nicht zwingend.
Dann das Auto.. also entweder du hast ein Auto und bist flexibel oder du hast eben keins und bist unflexibel (insofern verstehe ich deine Aussage nicht, du seist unflexibel trotz Auto).

Und was machst du mit der "Restsumme" von 149 Euro? Da sollten doch zumindest gebrauchte Bücher drin sein..
Julchen87
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.04.2006
Beiträge: 530

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2008 - 09:46:51    Titel:

Meine Telefon-und Internetflatrate kostet 30 Euro im Monat, und die habe ich vor einem Jahr angemeldet, mittlerweile gibts auch welche für 25 Euro. Somit kannst du umsonst auf Festnetz telefonieren, wodurch deine Handykosten wesentlich geringer sein dürften.

Das Argument mit dem Auto möchte ich auch mal gerne wissen, weshalb du darauf angewiesen bist? Als normaler Student brauchst du kein Auto! In deiner Studentenstadt kannst du kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen (bzw. sind die Kosten automatisch im Semesterbeitrag enthalten) und Fahrrad gibts auch.
Void81
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.11.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2008 - 10:32:53    Titel:

also erstmal Danke für die schnellen Antworten....also Telefon:
kann leider erst Ende das Jahjres meinen Handyvertrag kündigen also in den , hochgerechnet, 80 Euro oder auch weniger is Handy noch mit drin.... deshalb auch der Betrag....Thema Job: bei uns an der Hochschule habe ich schon komplett überall nach Jobs nachgefragt aber diese sind alls schon vergeben an Studenten aus voherigen Semestern und die nächstnäheren größeren Dörfer wo ich echt schon so gut wie alles abgeklappert habe wegen einem Nebenjob
(Antworten bei Anfrage:50% zu unflexibel 50% kein Bedarf)
, kommt man NUR mit Auto hin...oder man fährt ca.45 Min mit dem Fahrrad.

Auto: da wo ich wohne, hört sich vllt blöd an, gibt es keine Busverbindung.....der Bahnhof ist ziemlich weit außerhalb und die Züge fahren nur einmal in der Stunde.....d.h. man ist an manchen Tagen so gut wie drauf angewiesen. Komm gebürtig auch aus Köln und da habe ich auch nie ein Auto gebraucht oder wollte keins.

für meinen Internet+Telefonanbieter bezahle ich aus dem Grund soviel weil ich hier außerhalb der Versorgungsnetzes wohne!!. D.h. ich benötige EGAL zu welchem Anbieter ich gehe IMMER einen Telekom Grundanschluss der mich ungefähr 14 Euro mehr kostet. In meinem Fall der REGIO Tarif 1&1.

Zum Thema Arbeit ich würde gern Arbeiten aber

A.)finde ich in meinem Fall zumindest monentan nix, trotz hoher Bemühungen und

B.) fängt bei uns in Kürze Klausurphase an so das man abgesehen davon sowieso keine Zeit hat Arbeiten zu gehen. Ich bin keiner der auf dickem Fuße lebt oder so....also kann rein finanziell schon diesen Anspruch nicht stellen
Julchen87
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.04.2006
Beiträge: 530

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2008 - 10:43:16    Titel:

Das hört sich mich ein wenig fadenscheinig an alles. Aber mal Butter bei die Fische: Wo studierst und wo wohnst du? Für mich unerklärlich, weshalb du dir eine Wohnung gesucht hast, die so weit von deiner Uni entfernt ist?! Entweder man bleibt ganz zu Hause und pendelt, wodurch dann die Mietkosten gespart werden, wenn es nicht allzu weit weg ist, oder man such sich eine Wohnung in der Stadt bzw. im Studentenwohnheim, da findet man auch immer günstige Sachen, andere Studenten bekommen das schließlich auch geregelt.
Void81
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.11.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2008 - 10:53:08    Titel:

ich studiere an der FH Münster mit Campus in Steinfurt und 200 Euro Miete sind doch wohl nicht viel?
im Studentenwohnheim bezahlt man an die 190 Euro und hat ein 2 * 2 Schritt großes Zimmer mit einer Naßzelle drin. teile mir die Wohnung von daher....wohne in Metelen....würd mich wundern wenn seiner kennt:)
natürlich gibt es Studenten bei denen das anders läuft aber ich glaub wenige in meiner Situation
Julchen87
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.04.2006
Beiträge: 530

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2008 - 10:55:17    Titel:

Nein 200 Euro ist nicht viel, das meinte ich auch nicht! Ich kenne Metelen und frage mich, warum du dort wohnst? Warum nicht in Münster bzw. Steinfurt direkt? Da dürfte die Busverbindung wohl deutlich besser sein oder täusche ich mich?
Void81
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.11.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2008 - 11:30:35    Titel:

klar hast recht wär von da aus kürzer.....ja Münster is sowieso zu weit von Steinfurt und Steinfurt an sich gibts halt das Studentenwohnheim aber wenn du mal drin gewesen bist dann versteht man das besser:)weil das ist echt ein Witz ...die Wohnungen da sind sowas von renovierungsbedürftig und ne WG hab ich zumindest bis jetzt noch nicht gefunden........na gut dann zahl ich in der Hinsicht 150 euro mehr und hab 100 mal soviel Platz und zumindest sehr viel mehr Wohnqualität.Ich denke das sollte nicht zuviel verlangt sein
....ich mein klar als Student lebt man natürlich bescheidener was ja auch ok ist und ein Stück weit dazugehört.....wenn ich nen Job finden würde, würd ich sofort auch Arbeiten....nicht das ich faul bin oder sowas in der Art.....aber mom findet sich halt nix....dann das ganze Lernen was echt mal ne Menge ist.....dann Klausurphase demnächst......also lange Rede kurzer Sinn:) Münster ist zu weit und für ne eigene Wohnung halt kein Geld...Kaution usw. und ne WG nicht gefunden....zumindest nicht in der Preislage bis 200 Euro.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Bafög zu wenig.....was nun?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum