Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Fragen zu meiner Ausbildung ( Arbeitszeiten etc )
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> IHK Forum -> Fragen zu meiner Ausbildung ( Arbeitszeiten etc )
 
Autor Nachricht
n0r
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2008 - 17:03:25    Titel: Fragen zu meiner Ausbildung ( Arbeitszeiten etc )

Hallo,

die Frage habe ich hier im Forum schon gelesen aber keine Antwort gefunden .

Ich arbeite in einem Call-Center und mache eine Ausbildung als Servicefachkraft für Dialogmarketing.


Nun meine Fragen:

Ich arbeite Mo, Mi und Donnerstags von halb 12 bis 20Uhr.
Dienstags und Donnerstags habe ich Schule und ich soll normalerweise meine fehlenden Arbeitsstunden nachholen..( Es fehlen durch Schule 5 Stunden bis ich die 40 voll habe) Sprich 2 1/2 Dienstags und Donnerstags. Jetzt muss ich aber insgesamt eine halbe Stunde länger bleiben.

-> 40 1/2 Stundenwoche. ( Im Vertrag steht 40Std )

Nun der Knackpunkt. Wir haben ein neues Projekt bis mitte Dezember .

Jetzt soll ich auch Dienstags und Freitags bis 20 Uhr bleben. (morgens 8 bis abends 8 )

-> Dienstags sind es also 11 Stunden und 45min die ich , ohne die Fahrt zur Arbeit gerechnet, arbeite.

-> Freitags genauso.

Darf bzw muss ich das?? Insgesamt habe ich somit eine knapp 47h / Woche.


2 Frage.

Unsere Zeit die wir am Telefon verbringen und "bereit sind zu telefonieren" wird per Programm mitgeloggt. Pausen oder alle Zeiten die wir nicht am Pc verbringen werden dann abgezogen.

Würde ich also von morgens bis abends arbeiten und nur 8 Stunden am Pc arbeiten, dann muss ich die Zeit in einen Ordner eintragen und abzeichnen lassen....

Hab ich dann nicht Pech?? Damit meine ich, dass wenn ich mich beschweren gehe , dann könnten die doch einfach den Ordner zeigen und man sieht, dass ich am Tag ur ca 8 Stunden gearbeitet habe. ( also die Zeit die ich am Pc saß und telefoiert habe ( OUTBOUND ).

Kein Nachweis , dass ich länger da war...


3. Frage.

Die Zeit die mir nämlich fehlt ( siehe Frage 2 ) die wird mir von meiner Ausbildungsvergütung abgezogen !

Ausbilungsvergütung xxx€
PRÄMIE LFD - xx €

Überstunden werden mir natürlich nicht bezahlt ( Obwohls so gesagt wurde und manchmal soll man aus Loyalität zur Firma auch Samstags arbeiten kommen, die wir auch nicht bezahlt bekommen )

Darf das? Eigentlich nicht oder?

4. Frage.

Der Hauptsitz der Firma liegt in meiner Stadt. Ich arbeite aber 1 Stunde mit dem Bus entfernt bei der Niederlassung...

Dort bekomme ich 400€ Brutto. Minus der nicht mitgeloggten Zeit natürlich.

Aso habe ich Netto 310€ (minus die Zeit, die ich halt nicht am Pc sitze und das sollen 7Stunden und 20 sein.raus wegen den Abzügen von Versicherungen etc.

Die Azubis vom Hauptsitz bekommen aber 600+.Brutto und haben halt Netto um die 450€.



Wie kann das ?

(Bin noch in der Probezeit und möchte mir da nix versauen. Deswegen Frag ich erstmal hier nach um mir Infos zu holen. )

(Habe den ersten Monat keine Abzüge bekommen und sogar Provision von meinen Abschlüssen.)

( ich bin volljährig )

Liebe Grüße
n0r


Zuletzt bearbeitet von n0r am 23 Nov 2008 - 17:29:35, insgesamt einmal bearbeitet
sabby84
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.02.2007
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2008 - 17:14:10    Titel:

Hab hier mal eine tolle Seite gefunden:
http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/arbeitszeit.html#Was%20gilt%20als%20Arbeitszeit
Hier ein kleiner Auszug:

Was gilt als Arbeitszeit?

Die Arbeitszeit wird im Arbeitsrecht geregelt. Als Arbeitszeit gilt die Zeit, die der Azubi jeden Tag in seinem Betrieb verbringt, unabhängig davon, ob er flexible Arbeitszeiten hat oder Schichtarbeit leistet oder ob er eine Vollzeit- oder Teilzeit- Berufsausbildung macht.



Arbeitspausen zählen nicht zur Arbeitszeit. Besucht der Azubi die Berufsschule oder andere Ausbildungsmaßnahmen, werden ihm diese Zeiten ganz oder teilweise auf die Arbeitszeit angerechnet.

Das Arbeitsrecht schreibt vor, dass es in jedem Ausbildungsbetrieb eine Zeiterfassung geben muss, in der auch die Überstunden festgehalten werden. Die Zeiterfassung kann dabei unterschiedlich sein: Manche Beriebe haben eine automatische Zeiterfassung mit Stempelkarte, bei andern wird die Arbeitszeit handschriftlich erfasst.

Die Arbeitszeit kann unterschiedlich hoch sein. Sie wird häufig durch Tarifverträge festgelegt, welche die Gewerkschaften für bestimmte Branchen abschließen. Wenn kein Tarifvertrag gilt, wird die Arbeitszeit durch das Arbeitsrecht beschränkt: Bei Minderjährigen durch das Jugendarbeitsschutzgesetz, bei Volljährigen durch das Arbeitszeitgesetz.

Anrechnung der Berufsschulzeiten auf die Arbeitszeit


Volljährige müssen laut §15 Berufsbildungsgesetz für den Berufsschulunterricht freigestellt werden. Die Anrechnung der Berufsschulzeiten wurde durch ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts geregelt. Dieses Urteil findet im Arbeitsrecht Anwendung. Bei der Anrechnung der Berufsschulzeiten gilt laut Urteil folgendes:
Die gesamte Zeit in der Berufsschule, von Unterrichtsbeginn bis Unterrichtende (auch Pausen, Freistunden usw.) werden auf die Arbeitszeit angerechnet, allerdings nur dann, wenn der Unterricht sich mit den üblichen Arbeitszeiten im Betrieb überschneidet. Findet der Unterricht ganz oder teilweise zu Zeiten statt, in denen der Volljährige nicht im Betrieb arbeitet, muss keine Anrechnung erfolgen!
Wenn der Volljährige vor oder nach der Berufschule im Betrieb arbeitet, wird ihm auch die Wegzeit von oder zur Berufsschule auf die Arbeitszeit angerechnet.
Der Volljährige Azubi muss an einem Berufsschultag aber nur dann noch im Betrieb arbeiten, wenn nach der Anrechnung noch genügend Ausbildungszeit im Betrieb übrig bleibt, in der sinnvoll Ausbildung statt finden kann, also zum Beispiel mindestens 30 Minuten.

Für die Richtigkeit keine Haftung

Des Weiteren nach dem Berufsbildungsgesetz googeln
sabby84
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.02.2007
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2008 - 17:19:11    Titel:

Was ich noch vergessen hab:

Um eine kompetente Auskunft zu erhalten wende dich einach an deine zuständige Kammer und/oder setz dich mit deiner JAV in Verbindung.

Ich kann dir da leider nicht so viel helfen. DAs wären auf jeden FAll die Schritte, die ich ansteuern würde.

Tschüß Wink
n0r
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2008 - 17:21:45    Titel: gut

danke schonmal für die Antwort.

Das heisst nun, dass wenn ich Dienstags um 13:15 Schule aus habe und die 40Std Woche voll haben will, muss ich also unr bis 15:45Uhr da ich die anderen 2 1/2 stunden auch Freitags arbeite.

Normalerweise fang ich Dienstags um 14:15 an wegen der Fahrt zur Arbeit.

Wie schauts denn jetzt mit der Ausbildungsvergütung und der Arbeitszeit aus? Muss/Darf/Soll ich jetzt Dienstags und Freitags die 11 Stunden arbeiten?
n0r
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2008 - 17:39:19    Titel:

Ich verstehe etwas nicht:

Was sind Überstunden?


Überstunden sind alle Zeiten, die über die im Ausbildungsvertrag vereinbarte tägliche Arbeitszeit hinausgehen. Bei Gleitzeit können andere Regelungen gelten.


Überstunden erlaubt?


Zu Überstunden bei Azubis muss man zunächst folgendes sagen: Azubis sind keine normalen Arbeitnehmer und statt des normalen Arbeitsrechts gilt das Berufbildungsgesetz. Demnach sind Azubis vor allem im Ausbildungsbetrieb tätig, um einen Beruf zu lernen und nicht um zu arbeiten. Um den Beruf zu erlernen, reicht aber die im Ausbildungsvertrag festgelegte Ausbildungszeit aus. Von daher sollten Überstunden bei Auszubildenden eher die Ausnahme sein.


Überstundenregelung


Im Gegensatz zu normalen Arbeitnehmern darf mit Azubis im Ausbildungsvertrag oder in einer Nebenvereinbarung nicht festgelegt werden, dass Azubis pauschal unbezahlte Überstunden leisten müssen. Eine solche Überstundenregelung ist laut Berufsbildungsgesetz nicht gültig. Das gilt auch, wenn eine Gleitzeitregelung im Betrieb gilt.

_________________________________________

Steht das nicht im Konflikt mit den 48 Stunden?

In meinem Vertrag steht, dass ich eine 40 Std Woche habe. Muss ich jetzt die Überstunden ausbezahlt bekommen? Wenn die 40 Std reichen. Muss ich dann länger bleiben? Sprich Überstunden nehmen?

Überstunden sind alle Zeiten, die über die im Ausbildungsvertrag vereinbarte tägliche Arbeitszeit hinausgehen.

Laut § 3 ArbZG :

Volljährige dürfen acht Stunden täglich und an sechs Tagen in der Woche beschäftigt werden, insgesamt also 48 Stunden wöchentlich.


______________________________________

Wie ist das denn mit dem Geld? Ich bekomme 400€ Brutto. Bei der gleichen Firma, zum Unterschied, dass es der Hauptsitz ist, bekommt ein Azubi 600+.. ???oO!?!?
bonni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.12.2007
Beiträge: 776

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2008 - 18:30:33    Titel:

ich finde es auch reichlich dubios, das bei dir diese zeiten am pc mitgeschnitten werden, und es dann abzüge vom gehalt gibt

das ganze hört sich mit diesen zeitregelungen und überstunden so an, als ob hier ein Ausbildungsverhältniss dazu benutzt wird, eine Arbeitskraft mit einem Dumpinglohn anzustellen
n0r
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2008 - 20:10:07    Titel:

ja... gleiche firma nur anderer sitz.. und da bekommt man ( mit gleichen tätigkeiten ) mehr geld..


wir MÜSSEN / SOLLTEN 7 Stunden und 20 Minuten am Pc sitzen und unser Programm arbeiten lassen, dass wir halt Telefonate "rein bekommen".


Die Zeit, die fehlt, wird dann von unserer Ausbildungsvergütung gekürzt. ( soweit ich weiß, ist das verboten )

Küchendienst oder andere Sachen werden nicht abgezogen. Z.b dass ich einfach mal so die Toiletten putzen sollte.

z.b: hatte ich xx Stunden zu wenig. mir wurde also ca 40€ zusätzlich von meiner vergütung abgezogen. aus nettigkeit wurden mir die 40€ halbiert.


Den anderen Azubis gehts genauso .

Ich will einfach nur wissen, ob:

1. ich mehr als die 40 Stunden arbeiten muss (so stehts im vertrag ) und wenn ja, werden mir die überstunden bezahlt? was ist, wenn nicht?
( ich muss seit dieser Woche Dienstags und Freitags von 8 bis 20 uhr arbeiten. aber nur bis mitte dezember. )

2. man mir von meiner Ausbildungsvergütung Geld abgezogen werden darf? ( Versicherungen usw klar aber Fehlende "Login" ? ( angeblich nein. möchts aber hier nochmal hören*g*)



ich ruf morgen früh auch nochmal bei der IHK an.

danke nochmal an alle und die 2 fragen nochmal , bitte.. aber verständlich und im stupiden deutsch. habs nicht so mit krassen "beamten" Satzzusammenhängen.
Loredana
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.06.2007
Beiträge: 44
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2008 - 15:02:51    Titel:

Shocked Also erst einmal Respekt, daß Du Outbound machst! Ich hab jahrelang im Inbound-Bereich gearbeitet und kann vor dir da echt nur den Hut ziehen!

So wie es sich bei Dir anhört, würde ich auf Arvato / Vodafone tippen, aber das gehört wohl nicht hierher... Mein Mann hat dort nämlich früher auch Outbound telefoniert und hat ähnliche Geschichten erzählt...

Zu Deinen Fragen kann ich leider nichts Sinnvolles dazusteuern, mit dem Ausbildungsrechten im Outbound-Bereich kenne ich mich gaaaar nicht aus *schief-grins*

Ich drück Dir die Daumen, daß Du was erfahren und eventuell etwas ändern kannst, denn so hört es sich echt nicht besonders gut an...

Lori
n0r
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2008 - 22:36:54    Titel:

also arvator oder so ist es nicht. ich arbeite in einem eigenständigem call center und joa mache da jetzt halt meine ausbildung.

bin da schon seit letztem jahr juni und mache halt jetzt seit dem 22.08 die ausbildung und fast nur outbound...vllt 3 - 6 Tage inbound.

ich rufe einfach morgen bei der ihk an und erkundige mich da auch nochmal, weil morgen wär ein Tag an dem ich von morgens 8 ( schule ) bis abends 8 "arbeiten" muss.


das lustige ist.... laut ArbZG

Wenn der Volljährige vor oder nach der Berufschule im Betrieb arbeitet, wird ihm auch die Wegzeit von oder zur Berufsschule auf die Arbeitszeit angerechnet.

als wir azubis das angesprochen haben, hieß es zwar nicht von der geschäftsführung sondern von einem Mitarbeiter der sich auch mal um die azubis gekümmert hat, dass was ist, wenn man z.b mim fahrrad zur arbeit muss.... dann würde man ja net arbeiten brauchen..

er wollte uns somit sagen, dass wir den hinweg nicht dazu rechnen sollen , weil man ja halt wie im beispiel erwähnt, unsinn wär....
n0r
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2008 - 21:48:45    Titel: Neue FRAGE!

Hallo nochmal,

ich habe eine kurze wichtige Frage. Ich war von Mittwoch bis Freitag ( Samstag ) krank...

Habe keine AU , weil ich keine 10 € hatte ( wieso ist ja egal ) .

Jetzt befürchte ich, dass ich die 3 Tage nacharbeiten muss... ich mein , ich bekomm sowieso nicht genug Geld, dass ich kein Minus mache aber inwiefern muss ich das dann nachmachen?? Darf( muss ) ich das überhaupt ?

Darf mir das von meiner Ausbildungsvergütung abgezogen werden??

grüße
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> IHK Forum -> Fragen zu meiner Ausbildung ( Arbeitszeiten etc )
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum