Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Verleitung Falschaussage
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Verleitung Falschaussage
 
Autor Nachricht
Michak1969
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2008 - 21:40:41    Titel: Verleitung Falschaussage

Annahme:
Mutter versucht Tochter zu Falschaussage vor Gericht zu bewegen um selbst einer Verurteilung (nur Bussgeld) zu umgehen.
Diese verweigert aufgrund ihrer Angst vor den Folgen die Aussage vor Gericht. Daraufhin wird die Mutter aufgrund des Tatbestandes zu einer Geldbusse verurteilt-
Nach 2 Jahren wird bekannt, dass sie ihre Tochter entsprechend zu dieser Falschaussage bewegen wollte. Die Tochter bezeugt dies entsprechend.

Ist die Mutter nach dieser langen Zeit noch zu verurteilen und welches Strafmass hat sie zu erwarten ?
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2008 - 22:09:29    Titel:

Wie doof, dass Angehörige ein Zeugnisverweigerungsrecht haben.... Rolling Eyes
Michak1969
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2008 - 22:15:45    Titel:

Very Happy ja das ist aber keine Antwort Very Happy
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2008 - 22:18:42    Titel:

Verjähren tut das ganze erst nach 5 bis 10 Jahren. Und der Guten drohen bis zu 5 Jahre Haft. Aber ich denke, dass ist ja eh eine hypothetische Frage, nicht wahr? Wink
Michak1969
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2008 - 22:27:26    Titel:

Nein...ich dachte §160 Verjährung 3 Jahre ? Strafmass bis 6 Monate ?
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2008 - 22:30:27    Titel:

Anstiftung zur Falschaussage ist §§ 153, 26. Das muss vor § 160 geprüft werden.
Aber nachdem das keine hypoth. Frage ist, erübrigt sich hier jede weitere Diskussion, weil Rechtsberatung verboten ist.
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2008 - 16:30:55    Titel:

Du übersiehst, dass die Anstiftung erfolglos blieb, sodass §§ 159, 153 StGB mit einem entsprechend reduzierten Strafrahmen einschlägig sind.
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2008 - 17:25:58    Titel:

Ja, stimmt. Daran hatte ich nicht gedacht.
wutzi27
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.11.2008
Beiträge: 9
Wohnort: nürnberg

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2008 - 10:02:00    Titel:

§154 ?!?
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2008 - 10:08:42    Titel:

Wie kommst Du auf Meineid?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Verleitung Falschaussage
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum