Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Klausurvorbereitung - Binomialverteilungen,Zufallsgrößen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Klausurvorbereitung - Binomialverteilungen,Zufallsgrößen
 
Autor Nachricht
tina1990
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2007
Beiträge: 215

BeitragVerfasst am: 08 Dez 2008 - 19:15:19    Titel: Klausurvorbereitung - Binomialverteilungen,Zufallsgrößen

Hallo ihr!
Bereite mich gerade für die kommende Klausur vor und mache ein paar Übungsaufgaben im Buch.
Bin gerade bei folgender Aufgabe:
,,Jemand will einen Sessel neu beziehen. Dazu benötigt er 15 Polsternägel. Erfahrungsgemäß werden 20% der Nägel beim Einklopfen verbogen. Mit welcher Ws genügt eine Packung mit 20 Nägeln?''
Kann das leider alles gar nicht Sad. Deshalb habt Verständnis...

Also mein Ansatz inklusive der Fragen Wink :

n=20 p=0,8 mü (Very Happy also der Erwartungswert)=18

sigma müsste dann ja 1,7889 (Wurzel aus n(20) * p(0,Cool * q(0,2) )sein.

was ist dann r? eiegtnlich ja 2,5, da der Erwartungswert 2 ,,Schritte'' von n wegliegt + der 0,5 ,,Toleranz'' (wie es mein Lehrer ausdrückt). Wenn ich jetzt aber r berechne aus z von 0,8 (dazu haben wir eine Tabelle= 0.576) * sigma kommt was anderes raus Sad
und wenn ich z durch r/sigma berechne kommt auch was anderes raus als in der tabelle steht...

bin verzweifelt...
Tiamat
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.01.2008
Beiträge: 2092
Wohnort: Aurich

BeitragVerfasst am: 08 Dez 2008 - 19:45:04    Titel:

Ich würde es als Bernoullikette der Länge 20 interpretieren (also n=20). Nehmen wir mal p=0,2, d.h. ein verbogener Nagel wäre in diesem Fall ein Erfolg - nun wird also die Wahrscheinlichkeit für höchstens 5 Erfolge gesucht (denn dann reichen 20 Nägel, wenn höchstens 5 verbiegen).

P(X≤5) = 0,8042 = 80,42%

wobei der Wert aus der entsprechenden Tabelle (kumulierte Binomialverteilung) für n=20 und p=0,2 abgelesen wurde.
tina1990
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2007
Beiträge: 215

BeitragVerfasst am: 08 Dez 2008 - 19:58:54    Titel:

ui, danke für die schnelle antwort... also ist hier gar nichts mir sigma oder r oder so gefragt... sehr schön Smile. Denke nämlich immer, wenn eine Aufgabe nach dem kapitel steht muss sie auch so gerechnet werden Very Happy

trotzdem verstehe ich das noch nicht... vll kannst du (oder auch jemand anderes) mir das noch an vll. dem Beispiel erklären:
,,Ein Konzertsaal fasst 720 Personen. 800 Bestellungen liegen vor. 85% der Karten werden tatsächlich abgeholt. Mit welcher Ws erhalten alle, die eine Konzertkarte wollen, auch eine?''
habe jetzt n=800, p=0,85, mü= 680
wie mache ich jetzt weiter?
Manusdeorum
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.01.2007
Beiträge: 934
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 08 Dez 2008 - 20:54:20    Titel:

Wieder eine kummulierte Binomialverteilung.


Zu berechnen ist F_800;0,85(720). Also die Wahrscheinlichkeiten aller Fälle addiert, in denen die Karten ausreichen. Ich hoffe mal, dass es für 800 noch eine Tabelle gibt.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Klausurvorbereitung - Binomialverteilungen,Zufallsgrößen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum