Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mehrere Fragen zu Vermögensrecht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mehrere Fragen zu Vermögensrecht
 
Autor Nachricht
°Mju°
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.10.2008
Beiträge: 71
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2008 - 14:24:33    Titel: Mehrere Fragen zu Vermögensrecht

Hi, mir egaben sich mehrere Fragen anlässlich einer bevorstehenden Klausur:

1)Beim der Quali § 244 gibts ja den Meinungsstreit, was ein gefährlicher gegenstand ist. Muss ich diesen meinungsstreit auch im zusammenhang mit §250 bringen?

2)Wie grenze ich räuberische erpressung und raub ab. ich habe dazu etwas gefunden, aber so wie ich das verstehe, kann das nur falsch sein. ich zitiere:

Zitat:
Rspr: entscheidend ist äußerliches erscheinungsbild des gebens (§§ 253,255) oder nehmens (§249). die Rspr verlangt für § 355 keine Verfügung, sondern lässt auch die Duldung der Wegnahme ausreichen. Daraus folgt, dass jeder Raub auch zugleich den § 255 erfüllt, wobei § 249 aber spezieller ist.


Scheint mir seltsam. Ich differenziere, ob es äußerlich ein geben oder nehmen ist und sage danach entweder § 249 oder § 253, 255. wie kann denn dann immer beides vorliegen, wenn hier ein abgrenzungskritierium gegeben ist? §§ 253, 255 sollen bei einem geben vorliegen, die Duldung der Wegnahme soll aber auch § 255 genügen? Ist das nicht alles ziemlich widersprüchlich?

MfG
Ant-Man
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2008
Beiträge: 240

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2008 - 16:28:10    Titel:

Zu 1: Ja, den Streit musst du auch bei § 250 StGB bringen.

Zu 2: Tur Abgrenzung Raub/räuberische Erpressung gibt es viele Aufsätze in den Ausbildungszeitschriften.
°Mju°
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.10.2008
Beiträge: 71
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2008 - 16:28:47    Titel:

ok, das hat mir bedingt geholfen...

ne andere frage. wenn eine bankangestellte hinter schutzsicherem glas sitzt und dann ein bankräuber mit pistole reinkommt, ist es nach bgh ja kein raub, da sie ja das geld herausgibt. nach der literatur kommt es ja auf die innere willensbildung an und eine wegnahme liegt vor, wenn das opfer denkt, es hätte keine andere wahl. wenn sie in dem moment so perplex ist und vergisst, dass die scheibe kugelsicher ist, handelt es sich dann nach der lit um raub?

MfG
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mehrere Fragen zu Vermögensrecht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum