Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Auto kaputt nach einer Woche! Was tun?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Auto kaputt nach einer Woche! Was tun?
 
Autor Nachricht
Angels_Kiss
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.03.2007
Beiträge: 16
Wohnort: Bayern, Mittelfranken

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2008 - 11:23:39    Titel: Auto kaputt nach einer Woche! Was tun?

Hallo zusammen, habe hier mal einen Fall, bei dem ich leider nicht richtig weiß, was man dagegen tun könnte:

Eine Privatperson F. hat bei einer anderen Privatperson K. ein gebrauchtes Auto mit einem Kaufvertrag gekauft. Nach nur einer Woche verliert das Auto große Mengen an Öl und das Schaltgetriebe ist kaputt. Bei der Besichtigung und einer Probefahrt konnte der Käufer F. keine Mängel feststellen. Die Kosten einer eventuellen Reparatur belaufen sich auf etwa 3.000 Euro. Kann nun der Käufer F. das Auto zurückgeben, oder muss der Verkäufer K. noch die Reparatur übernehmen? Was kann der Käufer F. tun?
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2008 - 11:42:17    Titel:

Der Käufer F. könnte sich Rat bei einem Anwalt holen, die dürfen - im Gegensatz zu uns hier - nämlich konkrete Rechtsberatung geben.
Angels_Kiss
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.03.2007
Beiträge: 16
Wohnort: Bayern, Mittelfranken

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2008 - 11:43:47    Titel:

Kostet das dann was oder gibts sowas wie ne kostenlose Rechtsberatung?
immada
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.07.2008
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2008 - 12:00:21    Titel:

Sind Gewährleistungsausschlüsse vereinbart worden?
immada
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.07.2008
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2008 - 12:21:43    Titel:

Sollte kein Gewährleistungsausschluss vereinbart worden sein, kann Nacherfüllung gem. §§ 437 Nr. 1, 439 BGB (nur in Form der Nachbesserung) verlangt werden.Sollte der Verkäufer dem in einer angemessenen Frist nich nachkommen, können Sie vom Vertrag zurücktreten. Sie müssen dann aber noch beweisen, dass der Mangel (hier: Öl tritt aus und Getriebe kaputt) bei Gefahrübergang (§ 446 S. 1) vorlag, dass heisst bei Übergabe des Autos an Sie.Aber nur, wenn kein Gewährleistungsausschluss vereinbart wurde. Falls dieser vereinbart wurde können sie nichts machen.
igor2000
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.08.2008
Beiträge: 98

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2008 - 15:27:56    Titel:

Angels_Kiss hat folgendes geschrieben:
Kostet das dann was oder gibts sowas wie ne kostenlose Rechtsberatung?


der erste termin ist bei vielen anwälten kostenlos. sobald er was schreiben soll, kostet es meistens.

ansonsten einfach das gute alte faustrecht anwenden, wenn der verkäufer schwächer erscheint!
Angels_Kiss
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.03.2007
Beiträge: 16
Wohnort: Bayern, Mittelfranken

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2008 - 21:46:32    Titel:

Nein, es wurde Gewährleistung vereinbart. Also dass das Auto unfallfrei ist und sonst keine erheblichen Mängel aufweist.

Dann könnte der Käufer ja doch noch etwas Glück haben... Smile
Angels_Kiss
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.03.2007
Beiträge: 16
Wohnort: Bayern, Mittelfranken

BeitragVerfasst am: 12 Dez 2008 - 14:22:21    Titel:

Also laut eines Anwaltes ist da nichts zu machen, es gibt keine Chance, das Auto zurückzugeben. Selbst wenn etwas von Gewährleistung des Verkäufers im Kaufvertrag steht. Im Grunde ist ein Kaufvertrag total überflüssig!
Denn man müsste beweisen, dass der Verkäufer schon VOR dem Verkauf gewusst habe, dass das Auto kaputt gehen wird. Tja... und wie soll man sowas denn beweisen?! Crying or Very sad Crying or Very sad Crying or Very sad
immada
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.07.2008
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 12 Dez 2008 - 16:04:08    Titel:

Das ist quatsch. Sie müssen beweisen, dass diese Mängel bei Übergabe vorlagen und nicht das er wusste das dass Auto kaputt gehen wird! Das heisst, sie können das Auto in eine Werkstatt bringen und wenn die feststellen könen, dass das Getriebe usw. schon länger kaputt ist (also vor ihren Kauf), dann muss er das Auto reparieren oder zurücknehmen wenn er nicht nachbessert.
Aber mehr kann ich dazu nicht sagen, wir dürfen keine Rechtsberatung geben.
Aber ich empfehle ihnen vielleicht nicht gerade eine Rechtsberatung aus dem Internet zu wählen. Gibt nicht gerade eine Garantie füt Kompetenz des Anwalts.
Viel Glück
Schreibgeil
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.10.2004
Beiträge: 230
Wohnort: Frankfurt(Oder)

BeitragVerfasst am: 12 Dez 2008 - 16:22:12    Titel:

Zitat:
Aber ich empfehle ihnen vielleicht nicht gerade eine Rechtsberatung aus dem Internet zu wählen. Gibt nicht gerade eine Garantie füt Kompetenz des Anwalts.


Woher willst Du das wissen? Ich kenne sehr gute Anwälte die ihre Dienste über das Internet anbieten und genauso sehe ich ständig Pappnasen im Gericht die weder wissen wie sie ihre Arbeit richtig machen sollten, noch vom Internet auch nur einen Schimmer haben...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Auto kaputt nach einer Woche! Was tun?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum