Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

aufgabe zu zentrifugalkraft
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> aufgabe zu zentrifugalkraft
 
Autor Nachricht
caro-schneckü
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2008 - 15:08:09    Titel: aufgabe zu zentrifugalkraft

Also, wir haben in der Schule eine Aufgabe bekommen, die da lautet:

In 23h 56 min rotiert die Erde einmal um ihre Achse. Ihr äqatorialer Radius ist 6378 km. Der 75 kg schwere Herr B. lehnt eine Reise in einer Äquatorregion ab, weil er fürchtet, auf Grund der dort wirkenden Zentrifugalkraft abzuheben.
Schreiben Sie an Herrn B. einen Text, in dem Sie zu seinem Problem physikalisch Stellung beziehen.

So, und nun habe ich die Aufgabe ausgerechnet:

Geg: Zeit (t) = 23h 56 min -> 86.160s
Radius (r)= 6.378km -> 6.378.000m
Masse (m)= 75kg

Ges: Fz (Zentrifugalkraft) = m*v^2 : r


Nun habe ich zunächst den Umfang berechnet und komme dabei auf 40074155,9 m
Dann habe ich die Geschwindigkeit berechnet und komme dabei auf etwa 465,1 m/s
Und somit ist die Zentrifugalkraft etwa 2,5 N.


Meine Frage ist nun 1. ob die Rechnungen und Ergebnisse so stimmen? 2. Warum man erst mal den Umfang überhaupt berechnen muss und 3. was man nun in diesen Text an Herrn B. schreiben kann? Etwa, dass die Erdanziehungskraft der Zentrifugalkraft entgegenwirkt?? Kann man das so sagen?

Danke =)
Ra.Be
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.01.2008
Beiträge: 410
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2008 - 16:07:10    Titel:

Hi,

Also deine Berechnungen stimmen soweit. Den Umfang musst du berechnen, um die Bahngeschwindigkeit der Erde ausrechnen zu können, denn ohne den Umfang kannst du darauf nicht schließen. Eine andere Methode wäre es aber, nicht die Bahngeschwindigkeit, sondern die Winkelgeschwindigkeit auszurechnen. Dazu benötigst du lediglich die Zeit, die für den vollen Umlauf benötigt wird.
In dem "Brief" könntest du die Gewichtskraft des Mannes mit der Zentrifugalkraft, die auf ihn wirkt, vergleichen. Das sollte aussagekräftig genug sein.


Gruß
caro-schneckü
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2008 - 11:44:20    Titel:

und was für geschwindigkeiten erreichnet man dabei? doch gleichförmige durchschnittsgeschwindigkeiten oder??
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> aufgabe zu zentrifugalkraft
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum