Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Diebstahl -Geringwertigkeitsgrenze-
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Diebstahl -Geringwertigkeitsgrenze-
 
Autor Nachricht
andi S.
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2006
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2008 - 19:17:53    Titel: Diebstahl -Geringwertigkeitsgrenze-

Kann man die Geringwertigkeit bei 50 euro sehen? Ich meine, wenn man sich die Preisentwicklungen der letzten Jahre mal so ansieht?!
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2008 - 20:47:54    Titel:

Aktueller Kommentar?
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2008 - 20:52:42    Titel:

Finde ich persönlich zu hoch gegriffen. Wenn mir jemand einen 50-Euro-Schein klauen würde, wäre das für meine finanziellen Verhältnisse jedenfalls ganz sicher keine Bagatelle.

25 Euro finde ich angemessener.
qwertz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.02.2006
Beiträge: 238

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2008 - 21:13:36    Titel:

Diebstahl oder Unterschlagung geringwertiger Sachen wird nach § 248a StGB nur auf Antrag des Geschädigten verfolgt. Die Gerichte gingen bislang überwiegend von einer Wertgrenze von 25 EUR aus. Das Oberlandesgericht Hamm hat die Grenze für die Geringwertigkeit einer Sache nun auf 50 EUR festgelegt.

Beschluss des OLG Hamm vom 18.07.2003
2 Ss 427/03
ZAP EN-Nr. 695/2003
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2008 - 21:45:49    Titel:

qwertz hat folgendes geschrieben:
Diebstahl oder Unterschlagung geringwertiger Sachen wird nach § 248a StGB nur auf Antrag des Geschädigten verfolgt. Die Gerichte gingen bislang überwiegend von einer Wertgrenze von 25 EUR aus. Das Oberlandesgericht Hamm hat die Grenze für die Geringwertigkeit einer Sache nun auf 50 EUR festgelegt.

Beschluss des OLG Hamm vom 18.07.2003
2 Ss 427/03
ZAP EN-Nr. 695/2003


Selbst innerhalb von NRW wird hier verschieden entschieden. Permanenter Anwendungsfall: Die Stange Zigaretten! Die sind nämlich mit 40€ von Stadt zu Stadt völlig verschieden zu beurteilen!
Shafirion
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.04.2005
Beiträge: 1290

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2008 - 22:25:19    Titel:

qwertz hat folgendes geschrieben:
Das Oberlandesgericht Hamm hat die Grenze für die Geringwertigkeit einer Sache nun auf 50 EUR festgelegt.


Die Aussage ist in dieser Form nicht haltbar, suggeriert sie doch, dass das OLG Hamm die Geringwertigkeitsgrenze damit ebenso apodiktisch wie allverbindlich festgesetzt hat.
Asterisque
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2006
Beiträge: 576
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2008 - 23:03:08    Titel:

qwertz hat folgendes geschrieben:


Beschluss des OLG Hamm vom 18.07.2003
2 Ss 427/03
ZAP EN-Nr. 695/2003


OLG Zweibrücken NStZ 2000, 536: Geringwertigkeitsgrenze 50 €
OLG Oldenburg NJW 2005, 1879: Geringwertigkeitsgrenze 30€

Und was sagt uns das jetzt?
Es gibt keine starre Grenze!
Ich denke in dem Bereich wird man stets darüber nachdenken und dann eine Einzelfallentscheidung treffen müssen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Diebstahl -Geringwertigkeitsgrenze-
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum