Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Deutsche Wirtschaft schwächelt - Fachkräftemangel Adé
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 37, 38, 39, 40, 41, 42  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Deutsche Wirtschaft schwächelt - Fachkräftemangel Adé
 
Autor Nachricht
wiing701823
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.06.2008
Beiträge: 2293

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2009 - 19:22:34    Titel: Re: .....

Tsch hat folgendes geschrieben:


Es gibt zwei Szenarien die diskutiert werden....

Die Krise geht noch ein wenig weiter und Anfang 2010 geht es langsam wieder bergauf, dann werden die deutschen Autobauer z.B gestärkt aus der Krise gehen weil hier sehr viel für die Zukunft wichtiges entwickelt wird und wir deutlich solventer sind wie die Konkurrenz aus dem Ausland.


Dann machen die aktuellen Maßnahmen wirklich Sinn. Viele Mitarbeiter werden gehalten, Weiterbildung usw...
hoffentlich kommt es so

Tsch hat folgendes geschrieben:

Das zweite ist das es weiter sehr schlecht geht wenn nicht schlechter dann zumindest gleich schlecht, das würde für alle heissen noch mehr Geld sparen und dann werden auch betriebsbedingte Kündigungen ein Thema werden, wobei ich glaube das dies wohl eher die Produktion treffen würde, Ingenieure sollten hierbei eigentlich nicht betroffen sein, wobei es hierfür keine Garantie gibt. Ich bin noch nicht so lange dabei und eine kleine Unsicherheit ob mein Job sicher ist schwebt bei mir und anderen Neueieinsteigern mit (Last Come first out). In wie weit die Entwicklung davon betroffen ist kann dir niemand vorhersagen.


Viele Unternehmen sind ja erst im ersten Jahr der Kurarbeit, wenn es weiter schlecht bleibt und die maximalen 24 Monate ausgereizt sind muss es zu Massenentlassungen kommen. Bei Einbrüchen von teilweise über 50% lässt sich das fast 1:1 aufs Personal anwenden.


Tsch hat folgendes geschrieben:

Eins ist klar es gibt defintiv einen Ingenieurmangel in den nächsten 5-10 Jahren da die meisten Ingenieure die 50 überschritten haben.......


Das erzählen aber auch nur der Verbände. Eine Mangel an speziellen Fachkräften gab es doch schon immer, einen pauschalen Ingenieurmangel gab es bis dato noch nicht und wird es m.E. auch nicht geben. Das ist reine Medienpropaganda. Weil die Argumentation mit den üner 50 jährigen lässt sich doch auf jede Berufsgruppe anwenden, oder nicht ?
Otscho
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 1429

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2009 - 19:23:09    Titel:

Celtic-Tiger hat folgendes geschrieben:
Ok, wenn das Gehalt in der Zeit noch weiterfließt, dann ist es in der Tat besser, normalerweise schaut man ja auch selber, daß man noch seinen Resturlaub nimmt und schnell rauskommt, bringt ja nix mehr!


Den Resturlaub kann er sich dann natürlich noch auszahlen lassen, nochmal ein kleiner Vorteil.
Celtic-Tiger
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beiträge: 2079

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2009 - 19:24:19    Titel:

Otscho hat folgendes geschrieben:
Celtic-Tiger hat folgendes geschrieben:
Ok, wenn das Gehalt in der Zeit noch weiterfließt, dann ist es in der Tat besser, normalerweise schaut man ja auch selber, daß man noch seinen Resturlaub nimmt und schnell rauskommt, bringt ja nix mehr!


Den Resturlaub kann er sich dann natürlich noch auszahlen lassen, nochmal ein kleiner Vorteil.


Da hast du recht, es ist besser als es sich im ersten Moment angehört hat!
wiing701823
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.06.2008
Beiträge: 2293

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2009 - 19:24:47    Titel: Re: .....

Otscho hat folgendes geschrieben:
wiing701823 hat folgendes geschrieben:

Macht mir mal keine Angst, ich denke auch so. Ich glaub jedoch in der Kurzarbeit werden bedriebedingte Kündigungen vermieden ?

Sie werden nicht nur vermieden, sondern dürfen schlichtweg nicht durchgeführt werden. Allerdings spricht nichts gegen ein "Angebot, dass man nicht ablehnen kann". Wink
Und was auch zu bedenken ist:
Kurzarbeit gilt nur für ein Profit Center. Ist hierbei Produktion und für Ings die Entwicklung getrennt, so kann man in der Entwicklung entlassen wie man lustig ist.


Danke für die Infos. Bei uns kann es in der Tat so werden, dass ich zum Beispiel nicht in die Kurzarbeit gehen darf/muss. Also ist der Job theoretisch doch nicht für die 24 Monate bombensicher. Die genaue Aufteilung der Kurzarbeit wird bei uns erst noch entschieden. Gegen Angebote hab ich grundsätzlich mal nichts.
Otscho
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 1429

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2009 - 19:37:24    Titel: Re: .....

wiing701823 hat folgendes geschrieben:

Danke für die Infos. Bei uns kann es in der Tat so werden, dass ich zum Beispiel nicht in die Kurzarbeit gehen darf/muss. Also ist der Job theoretisch doch nicht für die 24 Monate bombensicher. Die genaue Aufteilung der Kurzarbeit wird bei uns erst noch entschieden.

Mit der Aufteilung hat das erstmal nichts zu tun. Wenn für einen Bereich Kurzarbeit beantragt wird, dann ist JEDER in Kurzarbeit. JEDER muss stempeln, um seine Zeit zu erfassen und KEINER darf Überstunden machen (das heißt für viele Akademiker, nach der vertraglichen Arbeitszeit ausstempeln und dann noch 'n Stündchen umsonst dranhängen). Ausgenommen ist ausschließlich die Geschäftsleitung.
Das was du meinst ist wahrscheinlich, dass entschieden wird, diese Abteilung arbeitet nur 2 Tage die Woche, diese 3 und die nächste ganz normal die volle Arbeitszeit. Aber auch diejenigen mit voller Arbeitszeit befinden sich rechtlich gesehen in Kurzarbeit mit entsprechenden Pflichten.
Das heißt für dich:
Wenn für deinen Geschäftsbereich Kurzarbeit angemeldet ist, dann befindest du dich in Kurzarbeit, auch wenn du ganz normal voll arbeitest. Du darfst dann offiziell nur keine Überstunden machen und dein Arbeitsplatz ist genauso sicher vor betriebsbedingter Kündigung wie einer in der Produktion, der dann wirklich deutlich weniger arbeitet.
Wie gesagt, das Entscheidende hierbei ist der Geschäftsbereich, für den es angemeldet wird.
ThomasDi
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beiträge: 362

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2009 - 21:32:47    Titel: Re: .....

Tsch hat folgendes geschrieben:
also ich arbeite in der Entwicklung bei einem Autobauer und die Tendenz geht defintiv dazu das die externen entweder weniger Geld fordern sollen oder gehen müssen.

Auch für die Internen ist es alles andere als rosig. Wir haben viel Arbeit und müssen trotzdem weniger arbeiten das die Firma Geld spart. Meinem Gefühl nach werden die nicht so wichtigen Entwicklungsprojekte nach und nach zurück gefahren. Was kommt weiss niemand aber das man überall noch einen Job bekommt ist sicher ein Mythos. Wobei die 2450 Euro schon verdammt wenig sind, muss man schon froh sein überhaupt irgendwo Berufserfahrung sammeln zu können.

Es gibt zwei Szenarien die diskutiert werden....

Die Krise geht noch ein wenig weiter und Anfang 2010 geht es langsam wieder bergauf, dann werden die deutschen Autobauer z.B gestärkt aus der Krise gehen weil hier sehr viel für die Zukunft wichtiges entwickelt wird und wir deutlich solventer sind wie die Konkurrenz aus dem Ausland.

Das zweite ist das es weiter sehr schlecht geht wenn nicht schlechter dann zumindest gleich schlecht, das würde für alle heissen noch mehr Geld sparen und dann werden auch betriebsbedingte Kündigungen ein Thema werden, wobei ich glaube das dies wohl eher die Produktion treffen würde, Ingenieure sollten hierbei eigentlich nicht betroffen sein, wobei es hierfür keine Garantie gibt. Ich bin noch nicht so lange dabei und eine kleine Unsicherheit ob mein Job sicher ist schwebt bei mir und anderen Neueieinsteigern mit (Last Come first out). In wie weit die Entwicklung davon betroffen ist kann dir niemand vorhersagen.

Eins ist klar es gibt defintiv einen Ingenieurmangel in den nächsten 5-10 Jahren da die meisten Ingenieure die 50 überschritten haben.......


Deinen Erfahrungsbericht kann ich bestätigen. Du hast es ja noch gut, da Du nicht bei einem Zulieferer arbeitest. Dort ist der Sparzwang noch extremer. Wenn es Anfang 2010 nicht merklich aufwärts geht, dann wird es wohl zu zig Massenentlassungen kommen, da bin ich mir sicher.
Bei welchem Autobauer arbeitest Du eigentlich? Bei Daimler soll es ja verglichen mit den beiden anderen Premiumhersteller am schlimmsten sein..
Otscho
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 1429

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2009 - 21:40:15    Titel: Re: .....

ThomasDi hat folgendes geschrieben:

Bei Daimler soll es ja verglichen mit den beiden anderen Premiumhersteller am schlimmsten sein..


Daimler hat sowieso den mit Abstand schlechtesten Pro-Kopf-Umsatz und müsste fast die Hälfte rausschmeißen, um überhaupt auf den gleichen Stand von Audi und BMW zu kommen. Und ich glaube nicht, dass Daimler so wenig zahlt, dass die sich ein solchen Missverhältnis dauerhaft leisten können. Wink
Tsch
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.04.2008
Beiträge: 276

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2009 - 23:03:36    Titel: ....

Manchmal wundert es mich auch, man hat das Gefühl das der Stern immer besonders in der Öffentlichkeit steht. So ziemlich jede Firma spart ein nur beim Daimler wird es immer groß und breit ausgetreten.

Ich weiss von Bekannten das sich z.B Porsche Bosch und Konsorten schon längst von ihren externen Mitarbeitern getrennt hat.

DAs kann man vom Stern auf jeden Fall noch nicht behaupten. Klar ist es wird gespart so viel wie es geht aber das es dem Daimler schlechter wie BMW gehen soll das ist schlichtweg Humbug. Und Audi kommt auch nicht wirklich besser durch die Krise sie sind einfach bedingt durch einige neue Modelle etwas besser durchgekommen. Im Prinzip geht es jedem Hersteller gleich, es gibt produktive Überkapazitäten wie die aber ausgeglichen werden sollen darüber schweigen sich alle aus.

Beim Daimler sind z.B viele Mitarbeiter im Ausland eingespart worden das betrifft die Amerikanischen bzw. Japanischen Mitarbeiter. Das heisst also nicht das bisher keiner Entlassung wurde sondern die meisten deutschen Unternehmen entlassen halt erstmal im Ausland bevor sie an die deutsche Belegschaft gehen. Sollte der Markt allerdings sehr sehr langsam wie prognostiziert zurück kommen muss man mal abwarten ob es langt das man nur die natürliche Fluktuation nutzt....

Ich mach mir zur Zeit noch keine Gedanken da es bei uns einen Beschäftigungssicherungsvertrag gibt der bis Juni nächstes Jahr gilt, was danach kommt ist natürlich nicht vorherzusagen. Das einfach so gekündigt wird hab ich auch schon gehört wobei ich es mir defintiv nicht vorstellen kann, das man in der Entwicklung zuerst entlässt.

Ganz einfach die letzten 2-3 JArhe wurden eigentlich vorwiegend nur noch Ingenieuer eingestellt die produktiven Mitarbeiter die danach gekommen sind haben entweder ihre AUsbildung in der Firma gemacht oder sind LEiharbeiter. Sollte man jetzt also bei eine rBelegschaft von 150 k 10000 Stellen streichen und nur nach dem Motto last in first out vorgehen dann schmeisst man wahrscheinlihc 8000 Ingenieure raus und 2000 Produktive Mitarbeiter......

Unter diesen Umständen wäre eine Kündigungswelle völliger Quatsch denn man will ja in erster Linie Produktivitätsüberkapazitäten senken und nicht Ingenieur aus der Entwicklung raus schmeissen, denn eins ist klar die 8k ingenieure die gehen würden könnten mit sicherheit nicht ersetzt werden durch ARbeiter vom Band.....

Aber wie gesagt sind alles Gedankenspiele wie es im Extremfall kommt kann niemand sagen....
wiing701823
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.06.2008
Beiträge: 2293

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2009 - 23:19:14    Titel: Re: .....

Otscho hat folgendes geschrieben:

Das heißt für dich:
Wenn für deinen Geschäftsbereich Kurzarbeit angemeldet ist, dann befindest du dich in Kurzarbeit, auch wenn du ganz normal voll arbeitest. Du darfst dann offiziell nur keine Überstunden machen und dein Arbeitsplatz ist genauso sicher vor betriebsbedingter Kündigung wie einer in der Produktion, der dann wirklich deutlich weniger arbeitet.
Wie gesagt, das Entscheidende hierbei ist der Geschäftsbereich, für den es angemeldet wird.


Ah ok, bei uns handelt es sich um einen Geschäftsbereich und es kann durchaus sein, dass ich trotzdem 5 Tage in der Woche arbeiten muss, aber rechtlich in Kurzarbeit bin. Verstanden, danke für die Infos.
ThomasDi
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beiträge: 362

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2009 - 23:24:54    Titel: Re: ....

Tsch hat folgendes geschrieben:
Manchmal wundert es mich auch, man hat das Gefühl das der Stern immer besonders in der Öffentlichkeit steht. So ziemlich jede Firma spart ein nur beim Daimler wird es immer groß und breit ausgetreten.

Ich weiss von Bekannten das sich z.B Porsche Bosch und Konsorten schon längst von ihren externen Mitarbeitern getrennt hat.



Das wird nicht nur in der Öffentlichkeit so "ausgetreten", es ist auch tatsächlich so, dass bei Daimler der Spardruck derzeit am größten ist.
Daimler macht als einziger der Premiumhersteller Milliardenverluste in jedem Quartal.. Schuld daran ist nicht nur die Wirtschaftskrise, sondern auch die Ehe mit Chrysler. Ohne diese "Ehe" wurde Daimler heute meiner Meinung nach um einiges besser dastehen.

Audi hat bspsw. fast eine Millarde Euro Gewinn im 1.HJ gemacht, der Rückgang der Bestellungen liegt bei etwa 10%.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Deutsche Wirtschaft schwächelt - Fachkräftemangel Adé
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 37, 38, 39, 40, 41, 42  Weiter
Seite 40 von 42

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum