Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Die rechte Hyperaktivität - Angriff auf Passauer Polizeichef
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23 ... 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die rechte Hyperaktivität - Angriff auf Passauer Polizeichef
 
Autor Nachricht
Ecclesiastes
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.12.2005
Beiträge: 1411

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2008 - 01:23:19    Titel:

Snapdragon hat folgendes geschrieben:


Fazit: U.M. war eine mittelmäßige Journalistin mit wirren sozialromantischen Träumen (siehe der Kassenschlager "Bambule"), die irgendwie den Boden unter den Füßen verlor und zur Schwerkriminellen wurde, letztlich eine psychisch schwer kranke Frau. Der zweifelhafte Ruhm, der ihr bleibt, ist es, heute (und damit zurück zum Thema) zur Stichwortgeberin der rechten Szene geworden zu sein.

Chapeau Ulrike!


Na, dann lassen wir mal andere sprechen, ich muss ja nicht ALLES selber machen.....

Marcel Reich-Ranicki hat folgendes geschrieben:

„Sie war die erste Person in der Bundesrepublik, nachdem wir aus Polen 1958 nach Westdeutschland gekommen waren, die nach meiner Zeit im Warschauer Ghetto fragte. Wir trafen uns damals im Cafe Funkeck in Hamburg. Am Ende des Interviews, das viel länger dauerte, als ursprünglich geplant, hatte Ulrike Meinhof Tränen in den Augen.

Erich Fried hat folgendes geschrieben:

Ulrike Meinhof war „die größte deutsche Frau seit Rosa Luxemburg.“

Gustav Heinemann hat folgendes geschrieben:

„Mit allem, was sie getan hat, so unverständlich es war, hat sie uns gemeint.“

Joachim Fest hat folgendes geschrieben:

„Bei der ersten Begegnung mit Ulrike Meinhof sagte ich: Sie reden, wie ich es zuletzt von meinem nationalsozialistischen Führungsoffizier im Krieg gehört habe. Der erzählte uns von der Zukunft der Welt und Deutschlands Aufgaben dabei.“

Helma Sanders-Brahms hat folgendes geschrieben:

„Sie war und ist die wichtigste Journalistin, die Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg hatte, und zugleich die, die am besten schrieb. Noch heute sind ihre Artikel in ihrer Schärfe und Klarheit das Beste, was man über jene Jahre, die sie analysieren, lesen kann. Ihre Texte sind so intensiv, daß sie nach Umsetzung drängen […] Sie geben denen, die sie lesen, die Sicherheit, der Kampf gegen Ungerechtigkeit sei notwendig und lohne sich – wenn auch nicht materiell, so doch moralisch. Das machte sie, von der Gegenseite her gesehen, gefährlich.“

Alle Zitate: Wikipedia.


Ein Wort noch zu Deiner Charakterisierung von Ulrike Meinhof:

Es sind niemals die Mittelmäßigen, die über den Tod hinaus bespuckt werden - es sind die Außergewöhnlichen. Bei Ulrike Meinhof erreichte dieser postmortale Hass einen seltenen Höhepunkt: Man gab sie erst zur Beerdigung frei, nachdem man ihr das Hirn herausgeschnitten und -gesägt hatte, um damit noch ein bisschen länger herumzuspielen - Leichenschändung der widerlichsten Art.

Der Nekrophile, der dieses tat, wurde nicht etwa zur Rechenschaft gezogen - ganz im Gegenteil erforderte es eine eigens für diesen Zweck in Leben gerufene Ethik-Kommission, um diese Totenschändung zu beenden- 25 Jahre nach dem Tod Ulrike Meinhofs. Das wirft ein grelles Schlaglicht auf die Verfasstheit unserer "gesellschaftserhaltenden Kräfte"

Also, erzähl mir nix über mittelmäßige Verwirrte - wer hier verwirrt war, steht wohl außer Zweifel, und darüber hinaus:
Ich erkenne eine Jungfrau von Orleans, auch wenn sie Ulrike Meinhof heißt.

Im Übrigen halte ich an meinen Zweifeln fest.
Mephistoles
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 06.04.2008
Beiträge: 2193

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2008 - 02:49:07    Titel:

Vater, vergieb ihm, denn er weiß nicht, was er sagt...


Immer dieser salomo Shocked
Diplomierter
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 12.06.2007
Beiträge: 1989
Wohnort: Am Tor zum Allgäu

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2008 - 03:34:57    Titel:

Ist schon merkwürdig, dass der oder die Täter nicht ihre Waffe (Messer) selbst mitbrachten und immer neue unterschiedliche Täterbeschreibungen genannt werden! Sad

War es vielleicht einer aus seiner eigenen Familie, den er schützt? Shocked
Mephistoles
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 06.04.2008
Beiträge: 2193

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2008 - 03:41:33    Titel:

Solch geartete Ironie liegt mir ehrlich gesagt garnicht...


Aber seltsam könnte es durchaus sein, je nach Gusto...
Snapdragon
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2007
Beiträge: 566

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2008 - 11:15:56    Titel:

Ad Ecclesiastes:
Vielen Dank für die Zitate. Sie sind ja durchweg unterschiedlicher Qualität, aber ich finde das von Joachim Fest unterstreicht aufs Vorzüglichste genau das, was ich meine.

Das Zitat von Erich Fried sagt mehr über Erich Fried als über U.M.

Aber wer um alles in der Welt ist Helma Sanders-Brahms? Rolling Eyes

Aber wenn du magst, können wir ja ein eigenes Thema dazu aufmachen. Hierher gehört es nicht.
Snapdragon
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2007
Beiträge: 566

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2008 - 11:19:52    Titel:

janna16 hat folgendes geschrieben:
du kannst den kampf gegen ein system das nicht mehr haltbar ist unter dem milliarden von menschen leiden und in menschen unwürdigen zuständen leben ...


Was für ein System meint sie? Den Kommunismus? Der ist ja zum Glück endlich da, wo er hingehört: im Orkus der Weltgeschichte.
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2008 - 11:31:13    Titel: Interessantes zum Ausgangsthema

Um mal wieder aufs eigentliche Thema zurückzukommen.

Wie die "Bedrohung von Rechts" (gemeint ist aber immer die von rechtsextrem) am Leben erhalten wird, ist in dieser Karikatur schön dargestellt.
http://ef-magazin.de/2008/09/12/665-cartoon-sie-sehen-doch-dass-das-nazi-problem-immer-groesser-wird
Erläuterndes dazu gibts auch hier:
LKA: Durch neue Zählweise mehr rechte Taten in Statistik
http://www.welt.de/welt_print/article2377963/LKA-Durch-neue-Zaehlweise-mehr-rechte-Taten-in-Statistik.html

Würde auch jeder Steinwurf von "AUTONOMEN" auf Polizisten oder jede brennende Mülltonne bei "Gegendemos" als linksextreme Tat statistisch dargestellt werden, würde das "Gleichgewicht" zwischen links und rechtsextremen "Straftaten" mächtig aus dem Lot kommen.

Mir drängt sich immer mehr die Erkenntnis auf, dass "die Bedrohung von rechts" gehegt und geflegt wird, um die Futtertöpfe für eine ganze Generation von Verbänden und politischen Vereinen zu erhalten, deren Grundlage einzig und allein die Existenz einer "rechten" Bedrohung wäre.
http://www.wiedenroth-karikatur.de/02_PolitKari070510.html

übrigends: Jeder von einem Neonazi gezeigte Hitlergruß wird seit diesem Jahr genauso als rechtsextreme Straftat gewertet, wie jedes von einem Linksradikalen auf ein CDU-Wahlplakat gepinseltes Hakenkreuz oder von einem Türken aus Jux an die Wand gesprühte SS-Runen. DAS ist der Grund für die angebliche "drastische Steigerung".

Wenn man dem Teil der Bevölkerung, der eine rechte, aber demokratische Weltanschauung hat, mehr Aufmerksamkeit schenken würde, brauchten wir keine Extremisten zu haben.

Es soll so etwas geben, wenn auch der Anschein des Linksliberalismus im öffentlichen Leben überwiegt und durch die Medien gefördert wird.

Als jemand, der in einem System aufwuchs, indem es "normal" war, zwei Meinungen zu haben- die offizielle und die private- habe ich eine feine Antenne dafür, dass es mittlerweile in großen Bevölkerungskreisen eine "private" Meinung zu Dingen gibt, die nicht mehr öffentlich ausgesprochen werden können, ohne sich "rechten Gedankengutes" verdächtig zu machen.
Wehret den Anfängen! Später will es dann keiner gewollt haben.

Die weitere Entwicklungen lassen das Mannichl-Attentat in immer eigenartigerem Licht erscheinen:

Zitat:
... Nach Informationen unserer Zeitung soll sich nun eine unabhängige Ermittlergruppe des Landeskriminalamts (LKA) in den Fall einschalten - obwohl es bereits eine große Sonderkommission vor Ort gibt. Möglicherweise haben die LKA-Leute den Auftrag, den Fall noch einmal ganz neu aufzurollen und jede mögliche Variante des vermeintlichen Neonazi-Anschlags zu überprüfen. Denn es gibt offene Fragen: Warum benutzte der Täter nicht ein eigenes Messer? Warum stach er nicht sofort zu, sondern beschimpfte den Polizeichef erst? In Passauer Polizeikreisen heißt es indessen, Mannichls Persönlichkeit habe sich im Laufe seines Kampfes gegen rechts stark verändert. ...
http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Der-raetselhafte-Mordanschlag-_arid,1433041_regid,2_puid,2_pageid,4289.html
Mephistoles
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 06.04.2008
Beiträge: 2193

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2008 - 19:23:57    Titel:

Der nette Herr Edathy hat sich auch mal wieder zu Wort gemeldet. Er fordert die Einberufung eines "Demokratiegipfels" mit dem Zweck, Rechtsextremismus zu bekämpfen.

http://www.welt.de/politik/article2935653/Edathy-fordert-Gipfel-gegen-Rechtsextremismus.html

Begründet wird das ganze mit einem angeblich neuem Höchststand von rechtsextremen Straftaten.

Dass der Verfassungsschutzbericht 2007 allerdings eine gänzlich andere Sprache spricht scheint Edathy egal zu sein. Offensichtlich aud die Tatsache, dass in selbigem Bericht ausdrücklich auf den Anstieg des linksextremen Gewaltpotentials hingewiesen wird und sogar von einer fließenden Grenze zum Terrorismus gesprochen wird.

Könnte der Migrationshintergrund des Herrn Edathy zufällig etwas mit dieser offenkundigen Ignoranz zu tun haben? "Demokratiegipfel", wirklich witzig, Herr Edathy Rolling Eyes

http://www.verfassungsschutz.de/download/SHOW/vsbericht_2007.pdf
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7572

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2008 - 22:15:47    Titel:

Du solltest deine eigenen Quellen lesen...

Herr Edathy bezieht sich auf den Anstieg der rechtsextremen Straftaten in DIESEM Jahr, also Anno Domini 2008 bzw. genau genommen nur auf den Zeitraum Januar bis Oktober.
Was der Verfassungsschutzbericht da im Jahr 2007 herausgefunden hat, ist in diesem Zusammenhang belanglos...

Übrigens beinhaltet diese Steigerung nicht nur billiges Hakenkreuze an Wände pinseln, sondern auch einen netten Anstieg der Gewalttaten um 15,3%. Aber möglicherweise hauen sich die Leute von der Antifa mittlerweile einfach selbst in die Schnauze, um es dann den netten Jungs von den Kameradschaften anzuhängen...

Rechtsradikale haben es schon nicht leicht. Hoffentlich kommt man zumindest mit dem Gesetzentwurf durch, nach dem für Gesinnungstaten, die politisch motivierte Taten jeder Couleur wohl zweifelsfrei darstellen, keine Bewährung mehr erhalten können, weil Reue bei sowas pauschal ausgeschlossen wird...
Mephistoles
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 06.04.2008
Beiträge: 2193

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2008 - 22:30:16    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Du solltest deine eigenen Quellen lesen...


Keine Sorge, das hab ich...

Zitat:

Herr Edathy bezieht sich auf den Anstieg der rechtsextremen Straftaten in DIESEM Jahr, also Anno Domini 2008 bzw. genau genommen nur auf den Zeitraum Januar bis Oktober.
Was der Verfassungsschutzbericht da im Jahr 2007 herausgefunden hat, ist in diesem Zusammenhang belanglos...


Wenn Herr Edathy einen von ihm eindeutig so betitelten Demokratiegipfel veranstalten will, KANN er sich nicht ausschließlich auf die rechtsextremen Straftaten beschränken. Denn der Verfassungsschutzbericht (der von 2008 liegt noch nicht vor, wird aber zum selben Ergebnis gelangen) hebt eindeutig die Gefährdung demokratischer Grundwerte durch bereits in Terrorismus übergehende linksradikale Gewalt hervor.
Ich gehe sogar so weit zu behaupten, allein schon der Versuch diese Erkenntnis bei einem "Demokratiegipfel" völlig auszublenden zeugt von einem absolut verfassungsfeindlichen Demokratieverständnis. Der Demokratiegipfel sollte mal den Verfassungsfeind Edathy etwas genauer unter die Lupe nehmen...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die rechte Hyperaktivität - Angriff auf Passauer Polizeichef
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23 ... 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
Seite 20 von 35

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum