Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Die rechte Hyperaktivität - Angriff auf Passauer Polizeichef
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die rechte Hyperaktivität - Angriff auf Passauer Polizeichef
 
Autor Nachricht
Jomira
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 23.10.2006
Beiträge: 3402
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 19:41:22    Titel:

Filzstift hat folgendes geschrieben:
Jomira hat folgendes geschrieben:

Das ist eine etwas seltsame Aufzählung.
Dass es sich bei dem Vorfall in Mügeln nur um eine Festzeltschlägerei handelte, ist immer noch heftig umstritten. Eher scheint es so, als wollten die Verantwortlichen dort einen fremdenfeindlichen Hintergrund vertuschen. Zumindest bestand bei der Polizei vor Ort kein großes Interesse daran, intensiver zu ermitteln.
Es stellt sich auch die Frage, warum sich eine harmlose Festzeltschlägerei zu einer Hetzjagd entwickelte? Ich bezeichen es jedenfalls, als Hetzjagd, wenn 50 Menschen 8 andere Verfolgen und diese um ihr Leben fürchten. Das ist übrigens unumstritten. Ebenso, dass es zu fremdenfeindlichen Aussagen Einzelner vor der Pizzeria gekommen ist.



Das was du da zusammenschriebselst, ist in etwa so konstruiert, wie 1938 in Deutschland ein ähnlicher Vorfall beschrieben worden wäre, in dem ein vermutlicher Tatbeteiligter jüdische Eltern gehabt hätte und der Bezug zur jüdischen Weltverschwörung bewiesen hätte werden müssen.
Merkst du, wie da mit ähnlichen Mitteln gearbeitet wird?


Nein, merke ich nicht. Denn nichts von dem, was ich schrieb, entspricht nicht der Wahrheit. Gerade die politisch Verantwortlichen waren von Anfang an nru daran intressiert, den Ruf ihrer Ortschaft zu retten, anstatt sich mit einem offensichtlichem Problem zubeschäftigen.
Denn, wenn eine Minderheit von aufgebrachten "rechtschaffenden" Bürgern nach eine "normalen" Festzeltschlägerei über den Dorfplatz gehetzt werden. Die Verfolgten sich in ihrem Geschäft verschanzen müssen und versucht wird auch noch dort einzudringen. Fremdenfeindliche Parolen zuhören sind.(Das sind übrigens Fakten, die von der Staatanwaltschaft Leipzig bestätigt wurden)
Dann hat dieser Ort ein gewaltiges Problem.
Sogar noch ein viel Größeres, als wenn (wie anfangs vermutet) ein Gruppe Rechtsradikaler den Übergriff geplant hätte.
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 20:41:55    Titel:

Jomira hat folgendes geschrieben:
Filzstift hat folgendes geschrieben:
Jomira hat folgendes geschrieben:

Das ist eine etwas seltsame Aufzählung.
Dass es sich bei dem Vorfall in Mügeln nur um eine Festzeltschlägerei handelte, ist immer noch heftig umstritten. Eher scheint es so, als wollten die Verantwortlichen dort einen fremdenfeindlichen Hintergrund vertuschen. Zumindest bestand bei der Polizei vor Ort kein großes Interesse daran, intensiver zu ermitteln.
Es stellt sich auch die Frage, warum sich eine harmlose Festzeltschlägerei zu einer Hetzjagd entwickelte? Ich bezeichen es jedenfalls, als Hetzjagd, wenn 50 Menschen 8 andere Verfolgen und diese um ihr Leben fürchten. Das ist übrigens unumstritten. Ebenso, dass es zu fremdenfeindlichen Aussagen Einzelner vor der Pizzeria gekommen ist.



Das was du da zusammenschriebselst, ist in etwa so konstruiert, wie 1938 in Deutschland ein ähnlicher Vorfall beschrieben worden wäre, in dem ein vermutlicher Tatbeteiligter jüdische Eltern gehabt hätte und der Bezug zur jüdischen Weltverschwörung bewiesen hätte werden müssen.
Merkst du, wie da mit ähnlichen Mitteln gearbeitet wird?


Nein, merke ich nicht. Denn nichts von dem, was ich schrieb, entspricht nicht der Wahrheit. Gerade die politisch Verantwortlichen waren von Anfang an nru daran intressiert, den Ruf ihrer Ortschaft zu retten, anstatt sich mit einem offensichtlichem Problem zubeschäftigen.
Denn, wenn eine Minderheit von aufgebrachten "rechtschaffenden" Bürgern nach eine "normalen" Festzeltschlägerei über den Dorfplatz gehetzt werden. Die Verfolgten sich in ihrem Geschäft verschanzen müssen und versucht wird auch noch dort einzudringen. Fremdenfeindliche Parolen zuhören sind.(Das sind übrigens Fakten, die von der Staatanwaltschaft Leipzig bestätigt wurden)
Dann hat dieser Ort ein gewaltiges Problem.
Sogar noch ein viel Größeres, als wenn (wie anfangs vermutet) ein Gruppe Rechtsradikaler den Übergriff geplant hätte.


Das was hierzulande z. T. als "Fremdenfeindliche Parolen" bezeichnet und als Beweis für rechtsradikale oder rechtsextreme Gesinnung gewertet wird, wirst du in jedem Land dieser Erde hören können, wenn es Auseinandersetzungen zwischen Menschen verschiedener Nationalitäten oder Ethnien gibt.
Einem deutschen Menschen dem ein Sch... Türke oder Sch... Neger zwischen den Lippen hervorrutscht, sofort zum Nazi zu stempeln, ist das was die Gesinnungsherrschaft gern möchte.
Ein Pali darf hier in D ohne weiteres einen Juden als Schwein betiteln und ein Türke jeden Deutschen als Kartoffel oder noch viel schlimmer bezeichnen, ohne irgendwelche Konsequenzen zu fürchten.
Diese diametriale Bewertung zeugt von einer sehr verschrobenen Weltanschauung.
Daher rührt wahrscheinlich auch die Verachtung derer, die in Kulturen aufgewachsen sind, die in erster Linie zu ihren Landsleuten stehen und auch der Unwillen sich in unsere so eigenartig erscheinende zu assimilieren. Confused

Welche Saat wir uns damit säen, werden wohl erst die nachfolgenden Generationen merklich spüren.


Was macht eigentlich ein deutscher Gutmensch der in eine Konfrontation mit MmMs gerät, und sich vielleicht auch wehrt, wenn ihm die "pösen Worte" aus dem Munde sprudeln?

Ist der dann auch ein Nazi?
Jomira
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 23.10.2006
Beiträge: 3402
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 20:55:09    Titel:

Zitat:
Das was hierzulande z. T. als "Fremdenfeindliche Parolen" bezeichnet und als Beweis für rechtsradikale oder rechtsextreme Gesinnung gewertet wird, wirst du in jedem Land dieser Erde hören können, wenn es Auseinandersetzungen zwischen Menschen verschiedener Nationalitäten oder Ethnien gibt.
Einem deutschen Menschen dem ein Sch... Türke oder Sch... Neger zwischen den Lippen hervorrutscht, sofort zum Nazi zu stempeln, ist das was die Gesinnungsherrschaft gern möchte.


Ab hier habe ich nicht weiter gelesen. Schließlich war in meinem Beitrag die Rede von fremdenfeindlichekeit und nicht von Rechtsextremismus.
Was in anderen Ländern abläuft ist auch kein Maßstab und vorallem keine Rechtfertigung für ein solches Verhalten.
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 21:02:13    Titel:

Es ist doch interessant, dass all die Fragen zum Tathergang, die sich die Ermittler des LKA jetzt stellen, schon seit Wochen in diversen Foren der Tageszeitungen und auf diversen Internetforen von ganz normalen Menschen diskutiert wurden, die kein konkretes Wissen über den Tathergang hatten(außer dem politisch vorgegebenen).
Das war wohl einfach Menschenverstand und Lebenserfahrung und das Gespür dafür, dass ihnen eine politische Schmierenkomödie vorgespielt werden sollte.

Das unzensierte Internet hat zu dieser Entwicklung beigetragen.

So viele Menschen können nicht irren.

Smile
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 21:05:05    Titel:

Jomira hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Das was hierzulande z. T. als "Fremdenfeindliche Parolen" bezeichnet und als Beweis für rechtsradikale oder rechtsextreme Gesinnung gewertet wird, wirst du in jedem Land dieser Erde hören können, wenn es Auseinandersetzungen zwischen Menschen verschiedener Nationalitäten oder Ethnien gibt.
Einem deutschen Menschen dem ein Sch... Türke oder Sch... Neger zwischen den Lippen hervorrutscht, sofort zum Nazi zu stempeln, ist das was die Gesinnungsherrschaft gern möchte.


Ab hier habe ich nicht weiter gelesen. Schließlich war in meinem Beitrag die Rede von fremdenfeindlichekeit und nicht von Rechtsextremismus.
Was in anderen Ländern abläuft ist auch kein Maßstab und vorallem keine Rechtfertigung für ein solches Verhalten.


Eigenartig!
Es gibt also einen Unterschied von allgemeiner Fremdenfeindlichkeit zu rechtsextremistischer Fremdenfeindlichkeit? In allen Kommentaren der Mainstreammedien zum damaligen Vorfall las sich das ganz anders. Confused

Ist dir aber bestimmt auch egal, solange unsere Landsleute alleinschuldig gestempelt werden können.
Jomira
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 23.10.2006
Beiträge: 3402
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 21:17:11    Titel:

Filzstift hat folgendes geschrieben:
Jomira hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Das was hierzulande z. T. als "Fremdenfeindliche Parolen" bezeichnet und als Beweis für rechtsradikale oder rechtsextreme Gesinnung gewertet wird, wirst du in jedem Land dieser Erde hören können, wenn es Auseinandersetzungen zwischen Menschen verschiedener Nationalitäten oder Ethnien gibt.
Einem deutschen Menschen dem ein Sch... Türke oder Sch... Neger zwischen den Lippen hervorrutscht, sofort zum Nazi zu stempeln, ist das was die Gesinnungsherrschaft gern möchte.


Ab hier habe ich nicht weiter gelesen. Schließlich war in meinem Beitrag die Rede von fremdenfeindlichekeit und nicht von Rechtsextremismus.
Was in anderen Ländern abläuft ist auch kein Maßstab und vorallem keine Rechtfertigung für ein solches Verhalten.


Eigenartig!
Es gibt also einen Unterschied von allgemeiner Fremdenfeindlichkeit zu rechtsextremistischer Fremdenfeindlichkeit? In allen Kommentaren der Mainstreammedien zum damaligen Vorfall las sich das ganz anders. Confused

Ist dir aber bestimmt auch egal, solange unsere Landsleute alleinschuldig gestempelt werden können.


Höchstwahrscheinlich hast Du aus den Artikeln einfach gelesen, was Du wolltest. In den ersten Artikel stand etwas von einem Übergriff Rechtsextremer. Dass es sich eher, um einen Übergriff von normalen Bürgern handelte und dieser die latente Fremdenfeindlichkeit der Bevölkerung widerspiegelte, wurde erst später festgestellt. Leider kommt es bis heute dazu, dass Viele den Vorfall einfach, als "Festzeltschlägerei" darstellen. Das entspricht aber nun einmal nicht der Wahrheit. Ob Du es nun einsehen möchtest oder nicht. Ich werde jedenfalls niemanden in Schutz nehmen, nur weil es ein schlechtes Licht auf meine Landleute werfen könnte.
Es mag schwer verständlich sein, aber ich empfinde keine besondere Solidarität mit Menschen, nur weil wir zufällig die gleiche Nationalität haben.
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 21:23:53    Titel:

Jomira hat folgendes geschrieben:

Es mag schwer verständlich sein, aber ich empfinde keine besondere Solidarität mit Menschen, nur weil wir zufällig die gleiche Nationalität haben.


... und vor allem nicht wenn es irgendetwas mit "deutsch" zu tun hat.

Und das zieht sich auch wirklich durch all deine Beiträge. Confused

Eine mehr oder weniger latente Fremdenfeindlichkeit ist überdies eine menschliche Eigenschaft zum Schutz der eigenen Sippe, deren sich die verschiedenen Diktaturen des letzten Jahrhunderts in ihrem Sinne bedienten.
Während die Nazis die Fremdenfeindlichkeit auf Ethnien und besonders auf Juden und Osteuropäer sowie "minderwertige" Rassen bezogen, haben die Freunde der kommunistischen Weltanschauung die Menscheit in Klassen aufgeteilt und den Haß auf "Bourgeoisie", Kapitalisten, Großbauern usw. gelenkt und somit pauschal ganze Menschengruppen für bekämpfens- und lebensunwert erklärt.

Deine persönliche "Fremdenfeindlichkeit" bezieht sich auf dir nicht genehme fremde Gesinnungen.

Damit bist du auch nicht besser als die, die du bekämpfst. Cool


Zuletzt bearbeitet von Filzstift am 09 Jan 2009 - 21:34:39, insgesamt einmal bearbeitet
Jomira
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 23.10.2006
Beiträge: 3402
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 21:27:51    Titel:

Filzstift hat folgendes geschrieben:
Jomira hat folgendes geschrieben:

Es mag schwer verständlich sein, aber ich empfinde keine besondere Solidarität mit Menschen, nur weil wir zufällig die gleiche Nationalität haben.


... und vor allem nicht wenn es irgendetwas mit "deutsch" zu tun hat.

Und das zieht sich auch wirklich durch all deine Beiträge. Confused


Aha, interessant...weil ich Mißstände aufzeige, bin ich nun also "deutschfeindlich"?
Naja, dass man hier immer wieder in bestimmte Ecken gedrängt wird, wenn man anderer Meinung ist, bin ich nun gewohnt.
Bisher wurde mir: Fremdenfeindlichkeit, Islamophobie und Gutmenschentum unterstellt. "Deutschfeindlichkeit" ist doch mal was Neues...
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 21:53:13    Titel:

[quote="Jomira"]
Filzstift hat folgendes geschrieben:


Aha, interessant...weil ich Mißstände aufzeige, bin ich nun also "deutschfeindlich"?


aha- welche sind das denn? Wink
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 22:00:43    Titel:

mittlerweile hat sich auch das deutsche Internet-Leitmedium zu einer halbherzigen Korrektur der bisherigen Fall-Berichterstattung hinreißen lassen:
Im Fall des niedergestochenen Polizeichefs von Passau hat sich nun erneut das Opfer zu Wort gemeldet. Alois Mannichl wies Spekulationen über die Hintergründe des Übergriffs zurück und stellte klar: Er habe den Täter nicht erkannt.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,600483,00.html

Ist schon komisch, dass die Spiegelleute, die sonst zu jedem Thema einen Forumsthread aufmachen, in diesem Fall die Füße verdächtig stillhalten. wink:

Andere "Blätter" waren da "mutiger".

man darf gespannt sein, was letztendlich herauskommt Cool :
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die rechte Hyperaktivität - Angriff auf Passauer Polizeichef
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
Seite 31 von 35

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum