Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Die rechte Hyperaktivität - Angriff auf Passauer Polizeichef
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die rechte Hyperaktivität - Angriff auf Passauer Polizeichef
 
Autor Nachricht
Smutje
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.07.2008
Beiträge: 3004
Wohnort: Gießen

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2008 - 10:25:25    Titel:

Und ich wusste noch gar nicht, das die "Linken" auch schon Mordanschläge auf Polizeibeamte geplant und durchgeführt haben.
Nutz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2005
Beiträge: 2093

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2008 - 10:31:41    Titel:

Smutje hat folgendes geschrieben:
Und ich wusste noch gar nicht, das die "Linken" auch schon Mordanschläge auf Polizeibeamte geplant und durchgeführt haben.


Regelmässig. Jeder Steinwurf auf einen Polizisten ist als Angriff auf Leib und Leben zu werten. Das die Polizisten gelernt haben sich dagegen zu schützen machts nicht besser.

Aber die alberne Aufrechnerei zwischen links und rechts ist halt Humbug.

Es taugen beide Seiten nix...
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2008 - 10:54:58    Titel:

Nutz hat folgendes geschrieben:

Es taugen beide Seiten nix...

Wie auch immer...interessant ist jedenfalls, dass z.B. im RAF-Thread auf 8 Seiten nicht einmal das Wort
rechtsextrem auftaucht,
während bei einem rechtsextremen Thema bereits in der ersten Antwort
die reflexartig Aussage "Aber die Linken auch...." kommt.

Finde ich immer merkwürdig, warum bei Rechsextremismus sofort relativiert wird und versucht wird, vom eigentlichen Thema abzulenken.
Sogar der Wurf eines Steins auf einen geschützten Polizisten (wie Scheisse das auch ist), wird mit einem vorbereiteten Messerangriff gleichgesetzt.
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4313

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2008 - 11:22:38    Titel:

Jockelx schrieb :
Zitat:
Finde ich immer merkwürdig, warum bei Rechsextremismus sofort relativiert wird und versucht wird, vom eigentlichen Thema abzulenken.

Das mag daran liegen, das hier im Forum - abgesehen von gelegentlichen neu angemeldeten Eintagsfliegen - kein Dissenz bezüglich rechtsextremer Gewalt oder Ausländerfeindlichkeit herrscht.

Weiterhin sind die gesellschaftlichen Möglichkeiten darauf einzuwirken, auch in diversen Threads bis zum Ultimo diskutiert wurden. ( Bildung, Zukunftschancen u.s.w. )

Wenn das Thema also gelegentlich immer mal wieder diskutiert werden soll - dann erzeugt es vielleicht ein Gefühl, als ginge eine Charitylady mit ernsten Blick und Sammelbüchse durch die Reihen, um für Kinder in Afrika Spendengelder einzutreiben - und wer dann nicht entsprechend die Büchse füllt, muß aufstehen und sich in die Schämecke stellen ... denn oftmals schwingt hier offen oder latent der belehrende Zeigefinger mit : Na, sind wir nicht alle ein bissel Ausländerfeindlich ....? Lest mal in der Bielefelder Studie !

Jockelx - du weißt wen ich meine und über welche ( Forums - ) Zeiten ich spreche, stimmts ? Entsprechende Paranoia machte diesbezüglich ja nicht einmal gegen Moderatoren halt...

Hingegen entsteht oft umgekehrt das Gefühl, linke Täter wären so eine Art Robin Hood in der Gesellschaft, schließlich geht es denen ja darum gegen Ungerechtigkeit und Ausbeutung zu kämpfen - und dagegen sind wir doch alle, oder ?

Also bietet naturgemäß die Verbindung einer unterschiedlichen Begriffsdefinition von Idealen wie " Gerechtigkeit " und " soziale Gesellschaft " plus unterschiedlicher Mittel dies anzustreben, einen breiteren inhaltlichen Diskussionsrahmen, als stetig nur darauf verweisen zu können :

Ja, natürlich lehnen wir rechtsradikale Gewalt und Gedankengut ab. Es bedarf mehr Chancengleichheit, Ausbildung, Engagement etc. ...

Freundliche Grüße, schelm
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2008 - 11:42:56    Titel:

schelm hat folgendes geschrieben:

Das mag daran liegen, das hier im Forum - abgesehen von gelegentlichen neu angemeldeten Eintagsfliegen - kein Dissenz bezüglich rechtsextremer Gewalt

Okay.
schelm hat folgendes geschrieben:

oder Ausländerfeindlichkeit herrscht.

Würde ich so nicht unterschreiben.

schelm hat folgendes geschrieben:

Weiterhin sind die gesellschaftlichen Möglichkeiten darauf einzuwirken, auch in diversen Threads bis zum Ultimo diskutiert wurden. ( Bildung, Zukunftschancen u.s.w. )

Was aber insbesondere auch für Linke- oder Ausländerkriminalität gilt.

schelm hat folgendes geschrieben:

Jockelx - du weißt wen ich meine und über welche ( Forums - ) Zeiten ich spreche, stimmts ?

Sicher. Kommt nicht so oft, dass mir rechtsradikales Gedankengut unterstellt wird. Das merke ich mir dann auch. Wink

schelm hat folgendes geschrieben:

Also bietet naturgemäß die Verbindung einer unterschiedlichen Begriffsdefinition von Idealen wie " Gerechtigkeit " und " soziale Gesellschaft " plus unterschiedlicher Mittel dies anzustreben, einen breiteren inhaltlichen Diskussionsrahmen

Okay, meinetwegen. Das niederstechen eines Polizisten wird selbst bei
Sympathisanten der Rechten kaum für Begeisterung gesorgt haben.
Von daher gibt es bei dem Aufhänger wirklich gar nichts zu diskutieren.
Mephistoles
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 06.04.2008
Beiträge: 2193

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2008 - 12:03:10    Titel:

Nun, insbesondere da sich dieser Thread hier ganz klar als Pendant zur Diskussion über die zweifelhafte Haltung einiger Anhänger des eher linken Flügels bzgl. Grundgesetzt und Demokratie versteht, stellt sich mir dann doch die Frage, warum man dies dann ausgerechnet anhand der Tat eines einzelnen (oder evtl. 2 Dumpfbacken, das ist ja noch nicht geklärt) mit, dem allerersten Anschein nach, doch eher persönlichem als politischem Motiv, diskutieren will. Das ist in etwa das selbe, als wenn man eine ähnliche Diskussion gegen eben z.B. Migranten führen wollte (ich bin weit davon entfernt!), und hierfür beispielsweise die U-Bahn-Schläger aus München anführt. Da stellt man sich doch glatt auf das selbe Niveau mit diesen Dumpfbacken...

Abgesehen davon behaupte ich mal, dass hier im Forum, im Gegensatz zu den hyperaktiven Aktionen einiger Linker, niemand einen Mordversuch gutheißen will. Selbst die NPD hat sich ganz klar von der Tat distanziert und will die Polizeiarbeit unterstützen (wie auch immer das dann aussehen soll).


Gruß,

Mephistoles
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4313

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2008 - 12:08:00    Titel:

Jockelx schrieb :
Zitat:
schelm hat folgendes geschrieben:

Also bietet naturgemäß die Verbindung einer unterschiedlichen Begriffsdefinition von Idealen wie " Gerechtigkeit " und " soziale Gesellschaft " plus unterschiedlicher Mittel dies anzustreben, einen breiteren inhaltlichen Diskussionsrahmen

Okay, meinetwegen.

Nun, wie gesagt - das Thema " Gerechtigkeit " bietet einfach mehr. Siehe die Diskussion mit itraxx. Ein Glücksfall für das Forum, einen waschechten Kapitalisten andiskutieren zu können, bezüglich seines Weltbildes.
Schade, neben dem Gewinn an Sachinformationen wäre eine 5er Diskussion von itraxx, Bürger, Iosif und Dirk Nerge - plus einiger rechtlicher Würze von Recht komisch - ein absolut informationsgeiles und popkornmäßiges Highlight gewesen, oder ?

Na ja - das bietet eben keine Diskussion über Rechtsradikale - die kann eigentlich nur in Stereotypen verlaufen, die eh schon jeder kennt...
Zitat:
Das niederstechen eines Polizisten wird selbst bei
Sympathisanten der Rechten kaum für Begeisterung gesorgt haben.
Von daher gibt es bei dem Aufhänger wirklich gar nichts zu diskutieren.

Ist das ironisch gemeint ? Ich kann es nicht einordnen. Zum einen findet die Tat ja Zustimmung bei den Kameraden - wie in der ARD gestern gezeigt, wurde in deren einschlägigen Foren bereits im Vorfeld Stimmung dafür gemacht - zum anderen ergibt sich daraus für mich auch kein weiter führender Diskussionsansatz, als wiederum nur konstatieren zu können : Den Kameraden gehört verstärkt auf die Finger geklopft ...

Freundliche Grüße, schelm
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2008 - 12:18:29    Titel:

schelm hat folgendes geschrieben:

Ist das ironisch gemeint ?


Nö. Das war jetzt nicht auf dich bezogen oder so.
Ich meinte nur, dass auch der gaaaanz rechte Rand von Leuten, mit denen
eine Diskussion aber noch möglich ist, da kein Verständnis für haben werden.
Von daher ist der Aufhänger für eine Diskussion halt wirklich schlecht.
Wobei:

Mephistoles hat folgendes geschrieben:
dem allerersten Anschein nach, doch eher persönlichem als politischem Motiv

Wie man selbst da den rechtsradikalen Hintergund der Tat abstreiten kann, ist mir wirklich ein Rätsel.


Zuletzt bearbeitet von Jockelx am 15 Dez 2008 - 12:42:40, insgesamt einmal bearbeitet
Mephistoles
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 06.04.2008
Beiträge: 2193

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2008 - 12:24:02    Titel:

Jockelx hat folgendes geschrieben:


Zitat:
dem allerersten Anschein nach, doch eher persönlichem als politischem Motiv

Wie man selbst da den rechtsradikalen Hintergund der Tat abstreiten kann, ist mir wirklich ein Rätsel.


Bisher ist von einem Racheakt die Rede. Und Rache ist kein ausschließlich rechtsradikales Motiv. Aud jeden Fall aber ein persönliches. Dass die Täter höchstwahrscheinlich aus dem rechten Milieu stammen, bestreitet doch niemand...
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2008 - 12:29:33    Titel:

Laughing

Und diese 'Rache' hat natürlich nichts mit dem engagiertem Handeln des Polizisten gegen Rechtsradikalismus zu tun?

Da bin ich ja froh, dass wir auch noch nie linksradikale Gewalt hatten.
Das war alles Rache für die böse Polizei und die gemeinen Führungskräfte.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die rechte Hyperaktivität - Angriff auf Passauer Polizeichef
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
Seite 5 von 35

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum