Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Überlagerung von schiefen und waagrechten wurf
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Überlagerung von schiefen und waagrechten wurf
 
Autor Nachricht
AnnaSchreine
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.11.2007
Beiträge: 98

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2008 - 22:10:27    Titel:

http://www.file-upload.net/view-1320811/doof.jpg.html

deinem edit stimmt ich absolut zu, deswegn magnetfeld aus.

>> bedeutet, dass ich den schiefen wurf jetzt in zwei kompoonenten aufteile, einerseits in y-komonente und andererseits in x-komponente. und die x-komponente ist ja wie ich aus verstehe gleichförmig. aber das t was ich berechne sol ich laut lehrer in s=1/2at^2 einsetzten, was offensichtlich wieder beschleunigt ist. ich rechne also erst die zeit für eine gleichförmige bewegung aus um dann das t in eine besc hleunigte bewegung einzusetzen?! das ist der schritt den ich nich verstehe.
AnnaSchreine
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.11.2007
Beiträge: 98

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2008 - 22:17:11    Titel:

was mir dazu noch einf ällt ist:
die aufgabe ist dazu noch immer, berechnen sie die ablenkung der elektronen, dass durch das efeld verursacht wird.


ablenkung ist offentlicht y-verschiebung, und ich berechne tortzdem die zeit für die x-komponente ?! ?!
Kotflügel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.12.2008
Beiträge: 31
Wohnort: Tholm

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2008 - 22:25:38    Titel:

Was haste denn jetzt gemacht. Wieso denn Magnetfeld aus. Ich denk, das soll gerade an sein. Ich guck mir die Aufgabe mal morgen etwas genauer an, heute wirds zu spät. Und beim Koordinatensystem ist vor allem wichtig, dass nen x und nen y dransteht. Wie die Achsen genau eingeteilt sind von den Einheiten her, das ist eher uninteressant.
AnnaSchreine
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.11.2007
Beiträge: 98

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2008 - 22:32:31    Titel:

Zitat:
Bei der beschleunigten Bewegung redest du von der Bewegung im Plattenkondensator ohne Magnetfeld, oder? In dem Falle, wirkt die Beschleunigung ja nur entlang der y-Richtung
... hast du doch gesagt oder? o.O

ja das mit den achsen hab ich eingefügt:
http://www.file-upload.net/view-1320878/doof.jpg.html

dankeschön =) anna[/quote]
Ra.Be
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.01.2008
Beiträge: 410
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2008 - 23:02:24    Titel:

Hi,

Also wenn der Plattendurchmesser gegeben ist - ich nenn ihn mal D - ist die Sache bezüglich der Durchquerungsdauer stockeinfach:

x = v * t
-> D = v0 * t -> nach t auflösen

v0 bzw. vx (laut Skizze) ist ein Vektor und zeigt in x-Richtung. Wenn nun eine Ablenkung in y-Richtung stattfindet, bekommt das Teilchen eine Geschwindigkeit vy, welche natürlich auch ein Vektor ist. Die Ablenkung im E-Feld hat aber keinerlei Einfluss auf vx, und somit dauert die Durchquerung des E-Feldes gleich lang -> Für die Dauer t ist nur vx relevant.

Um die Ablenkung, die durch das E-Feld bewirkt wird, auszurechnen, musst du nur die passenden Formeln umstellen: F = QE
Mit den Angaben und durch Umformen kannst du jetzt die Beschleunigung in y-Richtung, ay berechnen und mit dieser dann auf die Ablenkung in y-Richtung schließen.

Ich weiß leider immer noch nicht so 100%-genau, was du mit einen Würfen meinst. Könntest du uns vlt. einfach mal die komplette Fragenstellung deines Lehrers geben? Sonst kann kein Mensch deine persönlichen Fragen von denen, auf die du eigentlich abzielst unterscheiden Wink

Gruß
AnnaSchreine
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.11.2007
Beiträge: 98

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2008 - 18:37:00    Titel:

ja also:

nach der beschleunigung gelangen die elektronen in das h omogene elketrische feld eines kondensators (unser lehrer hat dann noch gesagt es ist ein plattenkondensator). die elektronen haben eine geschwindigkeit von v0. die kondensatoren haben eine spannung Uk.

a)
wie lang dauert es, bis das elektron den kondensator durchflogen hat?

b)
wie groß ist die ablenkung aufgrund des kondensators. (ohne wäre das elektronen einfach durch die mitte durchgeflogen)

unser lehrer hat immer behauptet man müsse nur das t ausrechnen und um die y-ablenkung zu bekommen in s =at^2/2 einsetzten. ist das irgendwie falsch?!

lg, anna

p.s. aber dank deiner erkärung habe ich verstanden wieso v=s/t angewandt werden kann. nur wieso ich das errechnete t in s=1/2at^2 einsetzten soll ist mir unklar.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Überlagerung von schiefen und waagrechten wurf
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum