Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

ab welcher t° Frostschäden bei Obst/Gemüse
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Biologie-Forum -> ab welcher t° Frostschäden bei Obst/Gemüse
 
Autor Nachricht
I-user
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2007
Beiträge: 1109
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2008 - 13:05:24    Titel: ab welcher t° Frostschäden bei Obst/Gemüse

Hallo. Soweit ich weiß, sinkt die Gefriertemperatur des Wassers, wenn andere Stoffe dazugemischt werden. Im Obst und Gemüse ist nicht reines Wasser enthalten. Bei welcher Temperatur bekommen sie Frostschäden?

Z.B. Tomaten, Äpfel
Lukas1990
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 17.09.2007
Beiträge: 552
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2008 - 22:33:14    Titel:

Hm, also einen gravierenden Unterschied sollte doch da nicht sein, oder?

Mach doch mal nen Versuch Wink Kannst ja so zwei Schwämme nehmen, einmal mit normalem Wasser vollsauegn lassen und einmal mit Zuckerwasser. Dann draußen liegen lassen.
Vlt ist ja nen Unterschied zu sehen. Aber ich würde sagen, dass der Frost bei 0° anfängt --> -X° , egal ob für Äpfel oder Tomaten. Gemüse und obst soll man doch bei 0° reinholen.
I-user
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2007
Beiträge: 1109
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 28 Dez 2008 - 01:00:26    Titel:

Danke für die Antwort. Ich habe mich mal informiert und bei Zucker scheint die erniedrigende Wirkung tatsächlich schwach zu sein im Vergleich zu Salz. Und der Salzgehalt bei Obst & Gemüse dürfte gering sein.
I-user
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2007
Beiträge: 1109
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 17 Feb 2009 - 19:01:12    Titel:

Jetzt ist mir noch etwas dazu eingefallen:
Wir können tiefgefrorenes Gemüse in den Supermärkten kaufen. Es ist lecker. Warum ist denn dieses Gemüse ohne Frostschäden? Rolling Eyes
Lukas1990
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 17.09.2007
Beiträge: 552
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 17 Feb 2009 - 19:18:20    Titel:

Das wird doch Schockgefrohren. Hingegen zum langsamen Einfrieren (in der Natur), werden in der Fabrik die Zellen so schnell eingefrohren, dass die Zellen nicht reißen, damit bleiben alle Bestände da wo sie sind. Beim langsamen "erfrieren" bilden sich langsam Eiskristalle, die die Vakuole usw. zerreißen.
I-user
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2007
Beiträge: 1109
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2009 - 00:23:42    Titel:

Das ist clever! Surprised
crick
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.05.2006
Beiträge: 800

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2009 - 11:39:03    Titel:

naja also habt ihr schonmal gefrorene erdberen aufgetaut und gegessen? die kann man ja noch verwursten, aber so essen ist voll doof weil die matschig werden. schockfrieren hin oder her.... die zellen sind im eimer. gefrieren ist nur deswegen so "schonend", weil bei der niedrigen temperatur die ganzen gesunden sachen erhalten bleiben. im gegensatz zum einkochen... da geht so einiges kaputt. und bei gefrorenem kann sich natürlich auch kein schimmel und sowas ausbreiten, weil ja keine reaktionen ablaufen können
und was die gefrierpunktserniedriguzng betrifft, die ist nur abhängig von der konzentration der gelösten stoffe und nicht von ihrer beschaffenheit. also salze genau wie zucker. und in den zellen ist von beidem viel, also sau viel gelöst. von daher spielt der effekt schon ne rolle denke ich
oekomi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2009
Beiträge: 24
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2009 - 23:47:50    Titel:

Also crick hat prinzipiell recht: die Gefrierpunktsernierdrigung ist nur von der Konzentration der gelösten Stoffe abhängig, und ja in Zellen ist von beiden (Salzen und Zuckern) reichlich vorhanden. Die neubildung von Zuckern/Osmolyten ist auch einer der Schutzmechanismen, den Pflanzen bei der Frosthärtung im Herbst anschalten. Zucker sind auch besser als Salze da sie keine elektrische Ladung besitzen und damit unschädlich für membranen und das membranpotential sind.
Falsch ist allerings dass bei Schockfrostung die Zellen kaputtgehen - prinzipiell ist Schockfrostung wirklich so schnell, dass sich keine intrazellulären Eiskristalle bilden können.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Biologie-Forum -> ab welcher t° Frostschäden bei Obst/Gemüse
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum