Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Fachschule für Betriebswirtschaft / Wilhelm Merton Schule?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Fachschule für Betriebswirtschaft / Wilhelm Merton Schule?
 
Autor Nachricht
Ahasihe
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.01.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2009 - 17:02:54    Titel: Fachschule für Betriebswirtschaft / Wilhelm Merton Schule?

Hallo Zusammen,

Kurz zu meiner Person:
Ich persönlich kann aktuell mittlere Reife vorweisen und hab eine abgeschlossene Berufsausbilung als IT Kaufmann. Hab jetzt 8 Jahre (mit Ausbildung) Berufserfahrung und bin im Vertrieb als Salemanager tätig.

Ich möchte mich nun 2009 schulisch weiterbilden und bin auf die Wilhelm Merton Schule in Frankfurt aufmwerksam geworden.
Hier habe ich die Möglichkeit den Abschluss st. geprüften Bertriebswirt zu erlangen zusätzlich dazu Fachhochschulreife und den Ausbilderschein mit Zusatzprüfung. Das Ganze läuft nebenberuflich ab und geht über 3 Jahre und kostet nichts (da staatlich).
- Was haltet ihr von der Schule bzw der Weiterbildung zum st. geprüften Betriebswirt?
- Kennt jemand etwas vergleichbares in Bayern? Müsste so nämlich ca. 45 Minuten zur Schule fahren !


Für Empfehlungen oder sonstige Ratschläge bin ich sehr dankbar!


Danke Ahasihe
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5729
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2009 - 09:17:00    Titel: Re: Fachschule für Betriebswirtschaft / Wilhelm Merton Schul

Ahasihe hat folgendes geschrieben:
Hallo Zusammen,

Kurz zu meiner Person:
Ich persönlich kann aktuell mittlere Reife vorweisen und hab eine abgeschlossene Berufsausbilung als IT Kaufmann. Hab jetzt 8 Jahre (mit Ausbildung) Berufserfahrung und bin im Vertrieb als Salemanager tätig.

Ich möchte mich nun 2009 schulisch weiterbilden und bin auf die Wilhelm Merton Schule in Frankfurt aufmwerksam geworden.
Hier habe ich die Möglichkeit den Abschluss st. geprüften Bertriebswirt zu erlangen zusätzlich dazu Fachhochschulreife und den Ausbilderschein mit Zusatzprüfung. Das Ganze läuft nebenberuflich ab und geht über 3 Jahre und kostet nichts (da staatlich).
- Was haltet ihr von der Schule bzw der Weiterbildung zum st. geprüften Betriebswirt?
- Kennt jemand etwas vergleichbares in Bayern? Müsste so nämlich ca. 45 Minuten zur Schule fahren !


Für Empfehlungen oder sonstige Ratschläge bin ich sehr dankbar!


Danke Ahasihe


Der SGB ist keine hessische Erfindung. Ähnliches sollte es auch in Bayern geben aber ob das unbedingt näher ist, dass ist eine andere Frage.

Das angebliche Schmankerl FHR würde ich mit Vorsicht genießen. In aller Regel ist es in den Bundesländern so, dass ein SGB grundsätzlich (egal wo man ihn gemacht hat) wenigstens als gleichwertig zur FHR angesehen wird. Niedersachsen, glaube ich, setzt ihn mit der AHR gleich.

Insgesamt ist der SGB ein durchaus sinnvoller und gangbarer Weg. Neben Betriebswirt IHK und VWA vielleicht der beste Weg ohne einen akademischen Abschluß anzustreben. Wobei man bedenken sollte, dass die VWA einen guten Ruf unter diesen drei Abschlüssen genießt aber keine staatliche Anerkennung.

Grüße,
Gozo
Ahasihe
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.01.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2009 - 11:43:40    Titel:

Zitat:
Der SGB ist keine hessische Erfindung. Ähnliches sollte es auch in Bayern geben aber ob das unbedingt näher ist, dass ist eine andere Frage.


Kannst du mir auch noch sagen, wo ich Informationen dazu finde bzw. Standorte? wichtig wäre auch ob das dann auch kostenlos ist!

Zitat:
Das angebliche Schmankerl FHR würde ich mit Vorsicht genießen. In aller Regel ist es in den Bundesländern so, dass ein SGB grundsätzlich (egal wo man ihn gemacht hat) wenigstens als gleichwertig zur FHR angesehen wird. Niedersachsen, glaube ich, setzt ihn mit der AHR gleich.


Heißt das, dass ich die Prüfung eigentlich auch gleich sein lassen kann?

Zitat:
Wobei man bedenken sollte, dass die VWA einen guten Ruf unter diesen drei Abschlüssen genießt aber keine staatliche Anerkennung.


Was bringt mir denn die st. Anerkennung im vergleich zum "Guten Ruf" der VWA oder umgedreht?
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5729
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2009 - 12:00:49    Titel:

Ahasihe hat folgendes geschrieben:

Kannst du mir auch noch sagen, wo ich Informationen dazu finde bzw. Standorte? wichtig wäre auch ob das dann auch kostenlos ist!

Such mal nach entsprechenden (Berufs-)Fachschulen in Deiner Nähe. Früher oder später wirst Du auch eine finden die einen SGB-Kurs anbietet. So selten ist das eigentlich nicht. Allerdings hängt es natürlich etwas davon ab, wie geballt Deine Region ist.

Zitat:

Heißt das, dass ich die Prüfung eigentlich auch gleich sein lassen kann?
Wenn die Prüfung im Rahmen des SGB eh angeboten wird, dann würde ich sie auch mitmachen. Was an hat, hat man. Zudem ist es leichter später im Zweifel ein FHR-Zeugnis vorzulegen als um die Anerkennung des Abschlusses kämpfen zu müssen. Man weiß nie an wen man gerät.

Zitat:

Was bringt mir denn die st. Anerkennung im vergleich zum "Guten Ruf" der VWA oder umgedreht?
Wichtig ist hier letztlich das Image bzw. der Ruf. Als VWAler hast Du erst einmal keine größeren Nachteile, vielleicht auch ein paar Vorteile, je nach Unternehmen.
Was fachlich gesehen der bessere Kurs ist, daran scheiden sich die Geister. Die Diskussion füllt mehrere hundert Seiten allein in diesem Forum.
Die staatliche Anerkennung wird vor allem dann interessant, wenn Du den Betriebswirt VWA einsetzen möchtest als vergleichbaren Abschluß - z.B. zur Hochschulzugangsberechtigungen. Dann gibt es dort regelmäßiger Schwierigkeiten im Vergleich zum SGB oder IHK. Da gibt es nicht eine solche Einheitlichkeit.

Grüße,
Gozo
Ahasihe
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.01.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2009 - 15:09:51    Titel:

Zitat:
Such mal nach entsprechenden (Berufs-)Fachschulen in Deiner Nähe. Früher oder später wirst Du auch eine finden die einen SGB-Kurs anbietet. So selten ist das eigentlich nicht. Allerdings hängt es natürlich etwas davon ab, wie geballt Deine Region ist.


Gut, werde mal googlen aber ich glaub im Raum Aschaffenburg sieht es da dünn aus!

Zitat:
Zitat:

Heißt das, dass ich die Prüfung eigentlich auch gleich sein lassen kann?
Wenn die Prüfung im Rahmen des SGB eh angeboten wird, dann würde ich sie auch mitmachen. Was an hat, hat man. Zudem ist es leichter später im Zweifel ein FHR-Zeugnis vorzulegen als um die Anerkennung des Abschlusses kämpfen zu müssen. Man weiß nie an wen man gerät.


Denk ich auch, war mir nur nach deiner Aussage etwas unsicher!

Zitat:
Die staatliche Anerkennung wird vor allem dann interessant, wenn Du den Betriebswirt VWA einsetzen möchtest als vergleichbaren Abschluß - z.B. zur Hochschulzugangsberechtigungen. Dann gibt es dort regelmäßiger Schwierigkeiten im Vergleich zum SGB oder IHK. Da gibt es nicht eine solche Einheitlichkeit.


Also wenn ich vielleicht noch vorhabe schulisch dann noch einen Bachelor-Studium dranzuhängen, wär ein SGB mit FHR am sinnvollsten? Ist nämlich eigentlich meine Absicht...

Danke Ahasihe
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5729
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 09:43:31    Titel:

Ahasihe hat folgendes geschrieben:

Also wenn ich vielleicht noch vorhabe schulisch dann noch einen Bachelor-Studium dranzuhängen, wär ein SGB mit FHR am sinnvollsten? Ist nämlich eigentlich meine Absicht...


Und genau da fängt es an, dass man nicht mehr in schwarz und weiß denken kann.

Grundlegend ist der Weg - SGB inkl. FHR sinnvoll, gangbar und führt durchaus zum Ziel "Bachelor". Der SGB wäre dann ca. drei Jahre und der Bachelor (weil es im Moment mit der Anrechnung von Leistungen noch sehr Mau aussieht) im schlimmsten Fall noch einmal volle 6-7 Semester.

Die VWA...die VWA bietet die Möglichkeit mit einer Kooperationshochschule bzw. Kooperationsberufsakademie den Bachelor nach den drei Jahren zum Betriebswirt (VWA) innerhalb von einem Jahr dranzuhängen. Dann wärst Du in ca. 4 Jahren fertig, also erheblich früher als mit dem obigen Weg.
Drei kleine ABER dazu:
1.) Reichen Deine Noten nicht für das Bachelorjahr, dann könnte der Betriebswirt VWA sich als "Sackgasse" erweisen (mangels Hochschulzugangsberechtigung), wobei Du dann versuchen könntest über die Zugangsmöglichkeiten für Berufspraktiker weiterzukommen. Die Sackgasse ist nicht "sicher" aber leider auch nicht "unwahrscheinlich".
2.) Du müsstest Dich noch einmal über die exakten Zulassungsbedingungen informieren, damit das auch alles so klappt wie ich das hier mir gerade so vorstelle.
3.) Wenn Du diesen Weg einschlägst, dann empfehle ich Dir auf keinen Fall die Kooperation mit den hessischen Berufsakademien. Die haben keinen sonderlich dollen Ruf, der Bachelor ist KEIN akademischer Abschluß.

Grüße,
Gozo
Ahasihe
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.01.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 10:41:16    Titel:

Hi, das hilft mir auf jeden Fall weiter, ich habe Gestern ein Informationsgespräch bezüglich des SGBs. Ich denke, dass ich den Weg einschlagen werde und im Anschluss überlege ob ich weiter machen soll!

Zitat:
Wenn Du diesen Weg einschlägst, dann empfehle ich Dir auf keinen Fall die Kooperation mit den hessischen Berufsakademien. Die haben keinen sonderlich dollen Ruf, der Bachelor ist KEIN akademischer Abschluß.

Ist das generell so? oder nur an der hessischen BA?
Eisinger-Schmidt
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.10.2005
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 14:31:19    Titel:

Leider gibts den SGB an Fachakademien in Bayern nur an 2 Standorten, in Nürnberg und München. Außerdem nur in Vollzeit. Mit dem SGB könntest du dir, falls du vorhast zu studieren, z.B. an der Privaten Fachhochschule Göttingen 4 von 9 Trimestern zum Dipl. Betriebswirt (FH) bzw. künftig zum Bachelor "einsparen" (s. dazu www.pfh-goettingen.de unter Fernstudium BWL). Die entprechenden Präsenzphasen (optional) finden in München statt. Kosten pro Monat 300 EUR. Wenn du jedoch statt dem SGB einen Fachwirt oder Fachkaufmann IHK machst, benötigst du - wie beim SGB ebenfalls keine FHR - und kannst an der PFH mindestens ins 1. Trimester einsteigen (www.pfh-muenchen.de)
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5729
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2009 - 15:09:20    Titel:

Ahasihe hat folgendes geschrieben:


Zitat:
Wenn Du diesen Weg einschlägst, dann empfehle ich Dir auf keinen Fall die Kooperation mit den hessischen Berufsakademien. Die haben keinen sonderlich dollen Ruf, der Bachelor ist KEIN akademischer Abschluß.

Ist das generell so? oder nur an der hessischen BA?

Berufsakademien sind, mit der Ausnahme der BaWü-Berufsakademien keine akademischen Einrichtungen. Der Ruf hängt von Land zu Land ab. Berufsakademien nach dem BaWü-Modell haben einen sehr guten Ruf, z.B. Berlin, Sachsen, Thüringen. Der Rest reiht sich dahinter ein...manchmal näher, manchmal weiter weg....und in Hessen gelten die hessischen Berufsakademien als weiter weg.

Grüße,
Gozo
K&K
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.01.2006
Beiträge: 197
Wohnort: Münster/Westf.

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2009 - 16:42:14    Titel:

Eisinger-Schmidt hat folgendes geschrieben:
Leider gibts den SGB an Fachakademien in Bayern nur an 2 Standorten, in Nürnberg und München. Außerdem nur in Vollzeit. Mit dem SGB könntest du dir, falls du vorhast zu studieren, z.B. an der Privaten Fachhochschule Göttingen 4 von 9 Trimestern zum Dipl. Betriebswirt (FH) bzw. künftig zum Bachelor "einsparen" (s. dazu www.pfh-goettingen.de unter Fernstudium BWL). Die entprechenden Präsenzphasen (optional) finden in München statt. Kosten pro Monat 300 EUR. Wenn du jedoch statt dem SGB einen Fachwirt oder Fachkaufmann IHK machst, benötigst du - wie beim SGB ebenfalls keine FHR - und kannst an der PFH mindestens ins 1. Trimester einsteigen (www.pfh-muenchen.de)


Wieso leider?? Sowohl Nürnberg als auch München haben einen guten Ruf, gerade in der Wirtschaft.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Fachschule für Betriebswirtschaft / Wilhelm Merton Schule?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum