Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Jura & Philosophie?
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Jura & Philosophie?
 
Autor Nachricht
WN
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.01.2009
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 10 Jan 2009 - 13:23:39    Titel: Jura & Philosophie?

Guten Tag allerseits,

Ich bin gerade am Überlegen, was mein zukünftiges Studium betrifft, welches in die Richtung Geisteswissenschaften / Jura gehen soll, sprich Philosophie und/oder Jura. Zur Philosophie ist zu sagen, dass ich mich in meiner Freizeit ziemlich viel damit beschäftige und auch in der Schule interessiert mich mein Wahlfach Philo meist mehr als das Lernen auf Klausuren in Hauptfächern Very Happy . Kurzum gesagt ist ein Philosophiestudium für mich momentan erste Wahl. Allerdings tendiere ich auch zu Jura, was in finanzieller Hinsicht sicherlich erstrebenswerter ist.
Nun wollte ich fragen, ob denn die Fächerkombination Jura/Philo als Haupt - und Nebenfach ( oder auch als Haupt -und Hauptfach?) denn vom Arbeitsaufwand her sinnvoll ist bzw. ob das überhaupt machbar ist. Ob die Kombi für den Arbeitsmarkt sinnvoll ist, wäre mir eigentlich ziemlich egal, wenn sich denn die beiden Fächer unter einen Hut bringen lassen würden.

Danke im Voraus Smile
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2718

BeitragVerfasst am: 10 Jan 2009 - 15:50:27    Titel:

ein Familien mitglied von mir studiert Jura und ich denke es wäre nicht zu raten Jura und Philosophie zu studieren. Also beides als Hauptfach.

Denn gerade das Jurastudium wird gegen Ende hin sehr lernintensiv und man sollte sich dann auch die Zeit nehmen können, um sich voll und ganz auf ein gutes Juraexamen vorzubereiten. Denn immerhin spielt in Jura die Endnote die größte Rolle und entscheidet über Arbeitslosigkeit oder Top-Anwalt (mal übertrieben ausgedrückt).

sinnvoller ist sicherlich die Kombination Jura+BWL, wobei es da spezielle Aufbaustudiengänge für Juristen gibt
Krawallbiene
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 5181

BeitragVerfasst am: 10 Jan 2009 - 16:35:18    Titel:

mal abgesehen davon solltest du dir die Frage stellen, was genau du willst.

Willst du später mal als Anwalt tätig werden- sprich Volljurist sein?

dann musst du klassisch Jura studieren.

Wenn du Philo Hauptfach und Jura im Nebenfach studierst ist nach dem ersten Examen Schluss. Außerdem hat man dann auch nur ein Rechtsgebiet und nicht wie sonst alles.

Kenne auch jemanden, die studiert Germanistik als Hauptfach und Jura im Nebenfach. Sie hat nur öffentliches Recht.
WN
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.01.2009
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 10 Jan 2009 - 17:10:08    Titel:

Klassisch bedeutet wohl ohne Zusatzfächer?

Wenn ich Jura machen sollte, dann schon das ganze Programm, also Volljurist.
Aber Philosphie als Nebenfach, wäre das zeitlich und arbeitstechnisch möglich?
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 10 Jan 2009 - 19:13:26    Titel:

Ich habe auch Jura studiert, und es gab immer einige Kommilitonen, die neben Jura noch ein Nebenfach (z.B. BWL oder Psychologie) studiert haben. Einige haben es bald wieder aufgegeben, weil es ihnen zuviel wurde, aber einige haben es auch durchgezogen. Machbar ist es also schon.

Wenn du dich für Jura entscheidest und es mi Philosophie als Nebenfach versuchen möchtest, würde ich dir raten, dich einfach für beides einzuschreiben und mal auszuprobieren, ob du beides unter einen Hut bringen kannst. Wenn du dann merkst, dass es dir mit dem Nebenfach doch zu viel wird, kannst du das Nebenfach ja jederzeit wieder aufgeben und nur mit Jura weitermachen.
johnruizone
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.09.2008
Beiträge: 736

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2009 - 02:57:24    Titel:

Die Kombination Jura + Philosophie ist exzellent. Nur leider kann man das im deutschen Hochschulsystem nur schwer realisieren.


Zitat:
Nebenfach

Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber meines Wissens nach gibt es im Jura Studium (mit Ziel 1.Staatsexamen) kein Nebenfach.

Dein 2.Problem ist, dass es Philosophie sehr selten als 1-Fach Studium gibt, sondern meist nur in 2 oder 3-Fach Kombinationen, mit denen man aber eben Jura nicht auf Staatsexamen studieren kann.

Zitat:
Ob die Kombi für den Arbeitsmarkt sinnvoll ist, wäre mir eigentlich ziemlich egal


Sehr gut! Du verstehst, worum es bei einem Philosophiestudium geht.


Deine Optionen sind also folgende:
- nur Jura studieren, besonders bei Geschichte des Rechts / Rechtsphilosophie aufpassen, evtl. in dem Gebiet promovieren
- 2 Studiengänge parallel studieren, z.B. Jura auf Staatsexamen und Philosophie und Französisch auf Bachelor
Nachteil: extrem viel arbeit, du bist da besser hochbegabt
oder: dauert lange
- 2 Studiengänge nacheinander: Erst Jura, Staatsexamen machen, dann vielleicht etwas entspannter den Bachelor studieren

- du könntest natürlich parallel studieren, Jura zügig, und den anderen Studiengang etwas schleifen lassen
- wenn du in Bayern wohnst, könntest du an der LMU Jura und an der Hochschule für Philosophie Philo studieren

Weisst du genau, was Jura ist?
Wenn du da flexibel wärest, könntest du zum Beispiel Volkswirtschaftslehre mit Philosophie in einem Studiengang, Haupt- und Nebenfach oder 2 Hauptfächer, unterbringen.
WN
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.01.2009
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2009 - 20:02:09    Titel:

Zitat:
Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber meines Wissens nach gibt es im Jura Studium (mit Ziel 1.Staatsexamen) kein Nebenfach.


hm, also ich habe von vielen Leuten gehört, dass Jura + BWL eine beliebte Kombination ist, von daher denke ich, dass es schon möglich ist

Zitat:
- 2 Studiengänge parallel studieren, z.B. Jura auf Staatsexamen und Philosophie und Französisch auf Bachelor
Nachteil: extrem viel arbeit, du bist da besser hochbegabt
oder: dauert lange


also Französisch hab ich nicht mehr, hätte es weitergemacht, habe aber Latein gemacht. Zudem wäre das echt viel ^^

Zitat:
- 2 Studiengänge nacheinander: Erst Jura, Staatsexamen machen, dann vielleicht etwas entspannter den Bachelor studieren


Das wurde mir auch geraten, allerdings dauert so ein Philosophiestudium auch seine Zeit und nach einem Abschluss sieht man sich ja eher erst auf dem Arbeitsmarkt um, als gleich noch ein Studium dranzuhängen. Oder wie stellst du dir das vor?

Zitat:
- du könntest natürlich parallel studieren, Jura zügig, und den anderen Studiengang etwas schleifen lassen


Wie "stark" darf man denn den schleifen lassen? Also wenn man die letzten 2 Jahre vor dem Staatsexamen Praktika & pauken muss, dann bleibt da ja wohl wenig Zeit.

Zitat:
- wenn du in Bayern wohnst, könntest du an der LMU Jura und an der Hochschule für Philosophie Philo studieren


Wohne in BW Smile

Zitat:
Weisst du genau, was Jura ist?
Wenn du da flexibel wärest, könntest du zum Beispiel Volkswirtschaftslehre mit Philosophie in einem Studiengang, Haupt- und Nebenfach oder 2 Hauptfächer, unterbringen.


Also VWL möchte ich auf keinen Fall machen. Zuviel Mathe & absolut nicht mein Fall.

Danke für die ausführliche Antwort Very Happy
johnruizone
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.09.2008
Beiträge: 736

BeitragVerfasst am: 13 Jan 2009 - 22:33:42    Titel:

zu Jura + BWL:
Das bedeutet dann aber 2 Fächer studieren Im Sinne von in 2 Studiengängen eingeschrieben sein. Nicht: Haupt- und Nebenfach und auch nicht ein Studiengang bestehend aus zwei (50-50) Hauptfächern.

zu Französisch:
Das war ein Beispiel. Was ich damit sagen will ist, dass du im Regelfall zu Philosophie noch (mind.) ein weiteres Fach brauchst. Kann auch katholische Theologie sein. Oder was weiß ich was. Eben nur nicht Jura, Medizin, oder Psychologie. (siehe Studienordnung BA/MA Studiengänge).


Zitat:
nach einem Abschluss sieht man sich ja eher erst auf dem Arbeitsmarkt um

Dann würdest du eben nicht das tun, was "man" tut. Es macht aber wohl schon Sinn zumindest ein Teil parallel zu studieren, wenn ich mir das so überlege.


Zitat:
schleifen lassen

Welchen Abschluss strebst du den in Philosophie an? Ein Bachelor dauert 3 Jahre Vollzeit. Jura dauert 5 Jahre Vollzeit. vielleicht schafft man beides in 7 Jahren. Oder 6 1/2. Kommt auf die individuelle Begabung an.

zu VWL:
Das war auch nur ein Beispiel. Wenn du "Karriere" in der Wirtschaft machen willst wäre VWL eine Alternative zu Jura. Die Frage ist, wie sehr du am Jura Studium hängst, denn es gibt eben viele andere Fächer, die du mit Philosophie in einem Studiengang unterbringen könntest. Bei Philosophie muss dich natürlich dein zweites Fach für den Arbeitsmarkt qualifizieren.

Was du auch machen könntest ist Folgendes:
Philosophie (+ weiteres Fach Smile) erstmal nebenher zu studieren ohne wirklich das Ziel zu haben, einen Abschluss zu machen. Einfach mal anfangen, dich aber auf Jura konzentrieren.
Natürlich wird es dann schwer mit einer wissenschaftlichen Karriere in theoretischer Philosophie, aber das wird eh schwer. Mit einen Jurastudium könntest du evtl. irgendwie in einen Bereich der praktischen Philosophie "abbiegen".

Hast du schon irgendwelche Berufsvorstellungen?








[/quote]
johnruizone
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.09.2008
Beiträge: 736

BeitragVerfasst am: 23 Jan 2009 - 01:27:05    Titel:

Die HfPh weisst ausdrücklich darauf hin, dass viele Studenten parallel an der LMU studieren. Bin mir sicher, das mal gelesen zu haben. Die LMU ist aber in Philosophie auch sehr gut.

Ich habe auch noch mal über das Thema nachgedacht. Wenn du Volljurist werden möchtest empfiehlt es sich meiner Ansicht nach zunächst mit dem Jura Studium zu beginnen, und dann später den Bachelorstudiengang dazu zu nehmen. So kannst du dich erstmal an der Uni einleben und schauen wie Jura ist.

Ein Doppelstudium ist aber sehr viel Arbeit.
Meludram
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.05.2009
Beiträge: 1
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2009 - 16:39:30    Titel:

Ich finde es ja toll, das hier genau die gleiche Frage diskutiert wurde, die mich momentan umtreibt!

Ich hatte ursprünglich vor NUR Philosophie zu studieren, aber das geht an den wenigstens Unis. Hier in Köln zb geht es nur mit EINEM anderen Fach kombiniert...
Was mich mal interessieren würde ist die Frage: Ist Jura mit keinem Fach kombinierbar und wenn ja, warum?

Weil ich würde eben auch gerne Philo als Nebenfach haben, auch um mir vllt die Durststrecken in den Rechtswissenschaften etwas zu versüßen...

Eine Frage noch an Philostudenten: Ich hatte als 2.LK Philosophie, glaubt Ihr das bringt mir was, bzw. würde es mir erleichtern Jura und Philo nebeneinander zu studieren, wenigstens am Anfang?

Danke schonmal...Smile
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Jura & Philosophie?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum