Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Demokratie und die Außenpolitik
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Demokratie und die Außenpolitik
 
Autor Nachricht
veteran
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.07.2005
Beiträge: 709
Wohnort: Eurabia, Almanistan

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2009 - 17:21:47    Titel: Demokratie und die Außenpolitik

Kann es sein, dass die Außenpolitik des Staates BRD nicht den eigenen Interessen entspricht?

Zitat:
Auslandseinsätze kosteten 11 Milliarden Euro

Deutsche Soldaten in Afghanistan, auf dem Balkan oder in Afrika: Die internationalen Friedensmissionen der Bundeswehr haben den deutschen Steuerzahler seit 1992 mehr als elf Milliarden Euro gekostet.


www.spiegel.de



Das sind aber nur die Kosten für die Auslandseinsätze der Bundeswehr, also nicht alle Kosten der Außenpolitik.
Wie demokratisch ist diese Politik? Wie viel %% der Bundesbürger befürworten diese Ausgaben?
Nutz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2005
Beiträge: 2093

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2009 - 18:54:23    Titel:

Kann es sein das der kurzfristige "Wille des Volkes" nicht seinen Interessen entspricht?

Oder um mal ein Grundproblem von Volksabstimmungen/Umfragen durch ein Zitat näher zu bringen:

"Der Deutsche hält Politiker die seine Meinung vertreten für linke Spinner"

Ich persönlich befürworte sämtliche bisher laufenden oder gelaufenen Auslandseinsätze, auch wenn ich sie des öfteren für deutlich zu klein halte.
HigherConsciousness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.09.2008
Beiträge: 2986

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2009 - 19:19:46    Titel: Re: Demokratie und die Außenpolitik

veteran hat folgendes geschrieben:

Das sind aber nur die Kosten für die Auslandseinsätze der Bundeswehr, also nicht alle Kosten der Außenpolitik.
Wie demokratisch ist diese Politik? Wie viel %% der Bundesbürger befürworten diese Ausgaben?


Es ist geradezu beschämend, dass ein Staat mit einer auf militärischem Gebiet unrühmlicher Vergangenheit sich wieder militarisiert und weltweit militärische Präsenz zeigt.

Kriegsrepublik Deutschland.

Als ob wir das Geld nicht anderweitig verwenden könnten...
Nutz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2005
Beiträge: 2093

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2009 - 19:27:38    Titel: Re: Demokratie und die Außenpolitik

HigherConsciousness hat folgendes geschrieben:


Es ist geradezu beschämend, dass ein Staat mit einer auf militärischem Gebiet unrühmlicher Vergangenheit sich wieder militarisiert und weltweit militärische Präsenz zeigt.



Was sollte daran beschämend sein, sich weltweit für die Befriedung von Krisengebieten einzusetzen? Im Gegenteil, die Einsätze kommen meist deutlich zu spät, und sind dann oftmals aus Geiz viel zu klein, um wirklich für Ruhe zu sorgen. Zudem wird in zu wenigen Krisengebieten davon Gebrauch gemacht.

Ich sehe keine Parallele zu den Angriffskriegen der Vergangenheit.
veteran
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.07.2005
Beiträge: 709
Wohnort: Eurabia, Almanistan

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2009 - 21:32:17    Titel:

Nutz hat folgendes geschrieben:
Ich persönlich befürworte sämtliche bisher laufenden oder gelaufenen Auslandseinsätze, auch wenn ich sie des öfteren für deutlich zu klein halte.

Gut, einer ist mit der Geldverschwendung einverstanden. Das ist aber nicht viel für die Demokratie.

Was ist nun mit den anderen Ausgaben. Und weiß das demokratisch regierte Volk überhaupt wie viel Geld (direkt oder über die EU) ausgegeben wird, zum Beispiel für den Wiederaufbau der von Israel zerbombten Libanon (2006) und Gaza (2009)?



HigherConsciousness hat folgendes geschrieben:
Als ob wir das Geld nicht anderweitig verwenden könnten...

Marode Schulen in Berlin
HigherConsciousness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.09.2008
Beiträge: 2986

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2009 - 22:15:27    Titel: Re: Demokratie und die Außenpolitik

Nutz hat folgendes geschrieben:


Was sollte daran beschämend sein, sich weltweit für die Befriedung von Krisengebieten einzusetzen?


Beiteiligungen an aggressiven Angriffskriegen ausländischer Mächte sind keine Befriedungen.
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2009 - 23:48:03    Titel:

veteran hat folgendes geschrieben:

Gut, einer ist mit der Geldverschwendung einverstanden. Das ist aber nicht viel für die Demokratie.


Zähl mich auch dazu. Zähneknirschend zwar, weil ich sehr gerne in einer friedlichen Welt leben würde, in der das alles nicht notwendig wäre, aber dennoch einsichtig.

Gruß
pauker
how thinks
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.07.2008
Beiträge: 325

BeitragVerfasst am: 17 Jan 2009 - 15:42:43    Titel:

indirekt entspricht so eine aussenpolitik schon dem wille des volkes. wenn die brd durch die unterstützung und teilhaberschaft des us-imperialisums der gewohnte lebensstandart gewahrt werden kann. so lange er es schafft uran, erdgas- und öl, erze usw aus den völkern der drittweltländern herauszupressen ist das volk zufrieden. dies ist der bundesregierung aber nicht möglich wenn die drittweltländer diese rohstoffe selbst benötigen, sie selbst vermarkten oder nicht fördern lassen wollen. um dies zu verhindern gibt es ja "entwicklungshilfe". diese wird so eingesetzt das die interessen der industrieländer perfekt zum tragen kommen. die gelder werden, zum beispeil an prowestliche regierungen oder putschisten verteilt, mit der bedingung ausländischen firmen den rohstoffabbau zu erleichtern, in dem diese regierung die infrastruktur ausbaut oder für eine politisch stabile lage sorgt.
sollte ich nächstes mal quellen angeben? wenn diese verlangt werden, werde ich das vielleicht machen.

eine demokratie mit unserem lebensstandart funktioniert leider nur mit einer gewissen ausbeutung der dritten welt. (was ich natürlich nicht gut heiße!!!)
veteran
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.07.2005
Beiträge: 709
Wohnort: Eurabia, Almanistan

BeitragVerfasst am: 21 Feb 2009 - 17:15:28    Titel:

how thinks hat folgendes geschrieben:
indirekt entspricht so eine aussenpolitik schon dem wille des volkes. wenn die brd durch die unterstützung und teilhaberschaft des us-imperialisums der gewohnte lebensstandart gewahrt werden kann. so lange er es schafft uran, erdgas- und öl, erze usw aus den völkern der drittweltländern herauszupressen ist das volk zufrieden. dies ist der bundesregierung aber nicht möglich wenn die drittweltländer diese rohstoffe selbst benötigen, sie selbst vermarkten oder nicht fördern lassen wollen. um dies zu verhindern gibt es ja "entwicklungshilfe". diese wird so eingesetzt das die interessen der industrieländer perfekt zum tragen kommen. die gelder werden, zum beispeil an prowestliche regierungen oder putschisten verteilt, mit der bedingung ausländischen firmen den rohstoffabbau zu erleichtern, in dem diese regierung die infrastruktur ausbaut oder für eine politisch stabile lage sorgt.
sollte ich nächstes mal quellen angeben? wenn diese verlangt werden, werde ich das vielleicht machen.

eine demokratie mit unserem lebensstandart funktioniert leider nur mit einer gewissen ausbeutung der dritten welt. (was ich natürlich nicht gut heiße!!!)

Die Politik dieses deutschen Staates gegenüber dem Iran entspricht aber eher fremden Interessen.
Nutz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2005
Beiträge: 2093

BeitragVerfasst am: 21 Feb 2009 - 17:24:06    Titel:

veteran hat folgendes geschrieben:

Die Politik dieses deutschen Staates gegenüber dem Iran entspricht aber eher fremden Interessen.


Dumm nur wenn die fremden Interessierten Deutschland ebenfalls mit Sanktionen belegen würden. Das bisschen Handel mit dem Iran ist da zu verschmerzen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Demokratie und die Außenpolitik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum