Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hall-Effekt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Hall-Effekt
 
Autor Nachricht
physikgrundkurs
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2008
Beiträge: 73

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2009 - 19:40:58    Titel: Hall-Effekt

Hallo liebes Forum,

es geht um diverse Fragen zu dem oben gennanten Themen.
Ich habe jeweils auch Ansätze, ich würde mich freuen , wenn ihr mir dabei helfen würdet.

1. Eine ganz simple Frage. Also, wenn ich den Strom ausschalte und das Magnetfeld ebenfalls, was passiert dann mit der Spannung an den Rändern, also der Hall-Sp.? Ich weiß, dass i-wann im normalen Zustand die Feldkraft und die dagegenwirkende Lorentz-Kraft im Ggw. sind. Wenn ich jetzt die Lorentzkraft nicht mehr habe (Strom-Magnet aus), dann gewinnt doch wieder die Feldkraft, oder? Das heißt, dass die Elektronen wieder zu der anderen Seite gezogen werden, bis auch da ein Ggw. ist, oder?
Im Klartext: Nach Abschalten des Stroms ist keine Spannung mehr feststellbar. Begründung: siehe mein Text...hoffe ich doch Wink

2.Jetzt wird es komplizierter:
Ich habe ein Problem mit dem Verständnis, wie das ganze mit positiven Ladungen funktioniert.

Ich unterteile mal:

2.1 Also ich lese im meinem Buch (sinngemäß) folgendes: Versuche mit Zink und Cadmium ziegen, dass auch die umgekehrte Polung der Hall-Spannung auftreten kann (im Vergleich zu - Ladungen).
Dies würde auf + Ladungen hindeuten.

----Ehm, warum bewegt sich in z.B. Zink nicht wie im Eisen einfach Elektronen, wenn man Strom anlegt? Ich kenne nur Elektronen als Ladungsträger im Metall. Wie geht das? Gibt es dann mehr freie positive Ladungen als negative? Nein, oder?
Was will man mir damit sagen?----

Als Erklärung folgt dann:
Sie werden durch eine Aufnahmefähigkeit von Elektronen bei einzelnen Atomen im Kristall erklärt, wie wenn dort Elektronen fehlten. Der Ladungstransport erfolgt dann durch Auffüllen diser Fehlstellen, wobei die Fehlstellen in die entgegengesetzte Richtung wie die Elektronen wandern.

(Impulse Physik 12/13)

Also, die Erklärung, da fehlen mir die Worte, was ist damit gemeint?
Wieso Kristall, wir sind doch bei Metallen und nicht Salzen?

2.2Man soll an Hand der Hall-Spannung eine Aussage zur Ladung der jeweiligen Teilchen machen können. Wie bitte das? Es soll i-was mit Umpolen zu tun haben.


3. Jetzt hatte ich eine Messreihe vorliegen. Ich fand schließlich heraus, dass U(h) und B sich prop. zu einander verhalten.

Meine Aufgabe hieß: (original) "Leiten Sie eine Beziehungzwischen U(h) und B her"

Reicht da meine Erkenntnis der Proportionalität, oder würdet ihr die Formel
U(h)=v*B*b anbieten. Die bekommt man ja durch Gleichsetzen der Feldkraft und der Lorentzkraft, aber reicht da nicht einfach nur die prop?
Oder wird sogar U(h)= [1/(n*e) * (I*B/d)] erwartet?
Ich hatte diese noch gegeben:
Stromstärke, Dicke, Breite, Länge des Kupferbandes, magn. Feldstärke und Hall-Spannung. Aber die Aufgabe bezog sich ja eig. nur auf das Fettgedruckte.

Danke schon einmal im Voraus.

P.S.:Die beiden ersten Aufgaben sind keine Hausaufgabe, die letzte gebe ich zu ist eine, aber mir wäre das mit den positiven Ladungsträgern wichtiger, wenn mir das jemand erklären könnte....
physikgrundkurs
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2008
Beiträge: 73

BeitragVerfasst am: 17 Jan 2009 - 12:51:44    Titel:

Ich gebe nochmal die Quelle, habe gesehen, dass ich schlampig zitiert habe:

Also sämtlichen Erklärungen stammen aus:

Impulse Physik
12/13
Ausgabe 2
Verlag: Klett

Fragen bleiben natürlich dadurch gleich Wink
Freunde der Sonne
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 17.08.2008
Beiträge: 721
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 17 Jan 2009 - 14:44:13    Titel:

Hmm... Also mal schauen, ob ich dir helfen kann, denn ein bisschen verwirrend ist dein Text schon...

Also wenn du die Hallspannung an einem Leiter messen willst, aber durch den Leiter kein Strom fließt, dann wirst du auch kein Hallspannung bemerken, egal was du für ein Magnetfeld anlegst. Ohne Magnetfeld und mit Strom merkst du auch keine Hallspannung. Nur wenn beides da ist, funktioniert es halt. Was du da mit Gleichgewicht und so sagen willst, weiß ich nicht...

Zu den Ladungsträgern:

Ja, es gibt sowas wie positive Ladungsträger und diese nennt man dann wirklich "Löcher". Der Begriff soll daran erinnern, dass irgendwie Elektronen fehlen. Im Endeffekt bewegen sich trotzdem nur die Elektronen (von Loch zu Loch), was aber netto einer Bewegung von positiven "Ladungsträgern" entspricht. Dieser Effekt ist insbesondere wichtig bei Halbleitern. Warum dein Buch als beispiel Zink und Cadmium aufführt, ist mir erstmal ein Rätsel...
physikgrundkurs
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2008
Beiträge: 73

BeitragVerfasst am: 17 Jan 2009 - 17:19:14    Titel:

Ja, aber das mit den postiven Ladungsträgern im Kristall bleibt genauso fraglich wie meine anderen Fragen, gerade das mit dem Gleichgewicht
physikgrundkurs
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2008
Beiträge: 73

BeitragVerfasst am: 18 Jan 2009 - 19:37:21    Titel:

Kernfrage:

Zitat:
2.2Man soll an Hand der Hall-Spannung eine Aussage zur Ladung der jeweiligen Teilchen machen können. Wie bitte das? Es soll i-was mit Umpolen zu tun haben.


Wäre super, wenn mir da noch jmd. helfen würde...ich verstehe das einfach nicht mit pos. Ladungsträgern und warum gerade in Zink...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Hall-Effekt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum