Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Aktuelle Analysen zur Lage der Nation
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28 ... 37, 38, 39, 40, 41  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Aktuelle Analysen zur Lage der Nation
 
Autor Nachricht
Elzéard B.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 07.12.2008
Beiträge: 1150

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2009 - 14:34:17    Titel:

Oh man, ist klar, die Agenda 2010 hat Finanzmarktspekulationen angeheizt.

Um deine ökonomische Verwirrung mal ein bisschen auzudecken:
Die Agenda 2010 hat den Arbeitsmarkt reformiert. Der ARBEITSmarkt ist etwas anderes als der FINANZmarkt. Einfach mal googeln, dann findest du den Unterschied heraus Very Happy
Feeelix
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.03.2009
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2009 - 15:32:53    Titel:

Ich meine mich zu erinnern, dass es der Gas-Gerd(aka Volksverräter ) war, der den deutschen Finanzmarkt nach Vorbild der erzkapitalistischen Staaten liberalisiert hat.... da war doch was..... Razz
Sybilla
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.08.2008
Beiträge: 264

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2009 - 16:43:29    Titel:

Feeelix hat folgendes geschrieben:
Ich meine mich zu erinnern, dass es der Gas-Gerd(aka Volksverräter ) war, der den deutschen Finanzmarkt nach Vorbild der erzkapitalistischen Staaten liberalisiert hat.... da war doch was..... Razz


Ja die Agenda 2010, in dieser waren unter anderem auch die Hartz Reformen enthalten. Und der Umbau des Gesundheitssystem usw....

Der ARBEITSmarkt - Hartz Reformen (ALG II)
Der FINANZmarkt (Hedge- Fonds) - Agenda 2010

Finanz - Wirtschafts - Arbeitsmarktkrise --- Agenda 2010/Hartz Reformen.

Eigentlich ist für viele Bürger der Zusammenhang zwischen Krise und Agenda 2010/Hartz Reformen - ohne ideologische oder/und neoliberale Scheuklappen - ganz einfach zu erkennen!
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2009 - 16:53:14    Titel:

Feeelix hat folgendes geschrieben:
Ich meine mich zu erinnern, dass es der Gas-Gerd(aka Volksverräter ) war, der den deutschen Finanzmarkt nach Vorbild der erzkapitalistischen Staaten liberalisiert hat.... da war doch was...

Und jetzt erklärst du uns sicher gleich...

1. ...was das mit Agenda 2010 zu tun hat.
2. ...wo und wie der Gerd den deutschen Finanzmarkt so liberalisiert hat
3. ...und wo / in welchem Umfang das Spekulationen angeheizt hat.

Sybilla hat folgendes geschrieben:
Der FINANZmarkt (Hedge- Fonds) - Agenda 2010

Wirre Aneinanderreihung von Schlagwörtern.

Aber auch an dich ergeht die Einladung, uns mitzuteilen, was im Rahmen den Agenda 2010 eigentlich am Finanzmarkt bzw. für Hedge-Fonds getan bzw. geändert wurde.

Sybilla hat folgendes geschrieben:
Eigentlich ist für viele Bürger der Zusammenhang zwischen Krise und Agenda 2010/Hartz Reformen - ohne ideologische oder/und neoliberale Scheuklappen - ganz einfach zu erkennen!

Und der Storch bringt die Kinder.
Es liegt alles auf der Hand.
Eigentlich für viele Bürger ganz einfach zu erkennen.

Oder mindern die durch die Agenda 2010 geförderte Entstehung von Mini-Jobs, die verringerten Lohnnebenkosten und die stärkere Eingliederung und verbesserte Vermittlung von Arbeitslosen die negativen Folgen der Wirtschaftskrise im Hinblick auf die Beschäftigung und Arbeitslosigkeit in Deutschland?

War es das, was du uns sagen wolltest?

Oder kannst du - ausser einer Aneinanderreihung von Schlagwörtern das auch mal kausal erklären oder plausibel machen, inwiefern spezifisch die Agenda 2010 für die Krise Ursache sein soll? Was kommt nach dem Wörtchen "Hedge-Fonds" (siehe oben) als nächster pawlowscher Trigger, damit den Linken der Sabber aus dem Mund läuft?
Celtic-Tiger
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beiträge: 2079

BeitragVerfasst am: 01 Mai 2009 - 14:03:01    Titel:

Nunja, der Gerd hat die Veräußerungsgewinne komplett, zu 100 %, völlig steuerfrei gestellt und daß das diejenigen, die Hr. Müntefering, in der, ihm durchaus eigenen, Doppelmoral später als Heuschrecken bezeichneten Finanzinvestoren erst so richtig hierher gelockt hat, davon wird man wohl ausgehen können, die CDU/CSU hätte vermutlich derartiges niemals gewagt, auch wenn sie später natürlich jubeln mußten, weil sie die SPD wohl kaum links überholen hätten können! Soviel Offenheit darf man aber an den Tag legen! Schön dargestellt ist das alles übrigens in "Der Crash des Kapitalismus" von Ulrich Schäfer, fand ich allgemein, trotz des reißerischen Titels, recht lesenswert!
Sybilla
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.08.2008
Beiträge: 264

BeitragVerfasst am: 02 Mai 2009 - 16:21:45    Titel: Kommission soziale Marktwirtschaft - Sinnlos oder die Wende?

Man sollte nicht von Marx reden mann sollte Marx lesen - Reinhard Marx "Das Kapital" - auf katholisch

Zitat:
Nun gelten Christen als Ratgeber in der Not - Als vor zwei Jahren der Verlag an Marx, den ehemaligen Professor für Sozialethik, herantrat, habe er gezögert, erzählt er. Sollte er sich derart exponieren als Bischof, damals noch von Trier? Zu dieser Zeit sahen sich die Kirchen in der Defensive mit ihrer Skepsis gegenüber allzu windiger Spekulation, ihren Einsprüchen gegen die Heiligung des Kapitals, ihrer Kritik am Sozialabbau. Damals veröffentlichte die katholische Bischofskonferenz die Schrift "das Soziale neu denken", in der Kritiker eine indirekte Zustimmung zu Bundeskanzler Gerhard Schröders "Agenda 2010" sahen; Marx gehörte zu den Initiatoren (und bestritt engagiert die Agenda-Nähe). Nun aber gelten die Christen mit ihrer über die Jahrhunderte gewachsenen Soziallehre als Ratgeber in der Not.


Soweit die Alternative zum neoliberalen radikalfundamentalen Marktfanatismus.

In der neoliberalen Wirklichkeit haben (noch) andere das sagen.

EU-Arbeitszeitreform geplatzt

Zitat:
EU-Arbeitszeitreform geplatzt - Europa kann sich nicht auf gemeinsame Arbeitszeit-Standards verständigen. Eine entsprechende Richtlinie ist nach fünfjährigen Verhandlungen gescheitert. Parlament und Ministerrat konnten sich nicht einigen, die maximale Wochenarbeitszeit ohne Ausnahmen auf 48 Stunden zu begrenzen.


Ich habe Marx - Reinhard Marx "Das Kapital" - auf katholisch gelesen und das habe ich vielen Neoliberalen weit voraus, ich habe das gelesene auch verstanden. Ich denke wenn wir auf Marx - Reinhard Marx - hören, dann hat die Soziale Marktwirtschaft eine gute Zukunft. Ich befürchte nur das diese Erkenntnisse von der Sinnlosigkeit der unsinnigen Ideologie der Neoliberalen das der Markt alles von alleine regelt, die katholische Soziallehre als hinderlich betrachtet wird.

Es gibt eine neue Kommission soziale Marktwirtschaft, mit dabei unter anderen der von vielen als neoliberaler "Papst" bezeichnete und oft genannte neoliberale Vordenker Prof. Sinn sowie der Erzbischof von München und Freising Reinhard Marx angehören.

Expertenkommission "Zukunft soziale Martkwirtschaft"


Die Kommissionsmitglieder

* Dr. h.c. Stephan Götzl (Vorsitz), Präsident des Bayerischen Genossenschaftsverbands
* Prof. Dr. Ann-Kristin Achleitner, Lehrstuhl für Entrepreneurial Finance, TU München
* Prof. Dr. Michael Hüther, Präsident des Instituts der Deutschen Wirtschaft
* Frieder C. Löhrer, Vorstandsvorsitzender der Loewe AG
* Prof. Dr. Reinhard Marx, Erzbischof für München und Freising
* Prof. Dr. Paul Nolte, Lehrstuhl für Neuere Geschichte, FU Berlin
* Dr. Hagen Pfundner, Vorstand von Roche Deutschland
* Prof. Dr. Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Instituts
* Manfred Schoch, Betriebsratsvorsitzender der BMW AG
* Dr. Rudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender der Wacker Chemie
* Harald Strötgen, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse München
Aremonus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.10.2008
Beiträge: 213

BeitragVerfasst am: 02 Mai 2009 - 17:45:59    Titel:

@Sybilla: Hör' doch bitte einmal mit diesem Nationalsozialismuszeugs auf...
Wenn Sozialstaat, dann für ALLE Menschen, nicht nur Deutsche oder wer deiner Meinung nach auch zur "Herrenrasse", die den Sozialstaat verdient, gehören mag. Erklär' mir bitte, was ist daran so sozial, wenn eine Putzfrau in Deutschland 30 mal mehr verdient als eine in China?
Menschen sind doch alle gleichviel Wert, niemand ist mehr Wert, nur weil er in Deutschland geboren wurde.

Klar wäre es schön, wenn es kein Leid mehr auf der Erde gäbe.. wir können das aber nunmal nicht erreichen, daher sollte man das Leid zumindest lindern, und nicht als reiches Land die armen Länder bestehlen.
Elzéard B.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 07.12.2008
Beiträge: 1150

BeitragVerfasst am: 02 Mai 2009 - 18:20:37    Titel:

Zitat:
Es gibt eine neue Kommission soziale Marktwirtschaft, mit dabei unter anderen der von vielen als neoliberaler "Papst" bezeichnete und oft genannte neoliberale Vordenker Prof. Sinn sowie der Erzbischof von München und Freising Reinhard Marx angehören.


Ok, dann alle aufpassen und dieser Kommission misstrauen Very Happy
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 02 Mai 2009 - 22:43:23    Titel: Re: Kommission soziale Marktwirtschaft - Sinnlos oder die We

Sybilla hat folgendes geschrieben:
Soweit die Alternative zum neoliberalen radikalfundamentalen Marktfanatismus.

"Radikalfundamentaler Fanatismus"?

"Radikalfundamentale Marktfanatiker" spielen in der politischen Diskussion und Realität auch nicht die Bohne einer Rolle.

Die würden noch ganz anderes fordern, als diese harmlosen Herren in den Bundestagsparteien und politischen Komissionen.

Deine Verunglimpfung jeglicher im Vergleich zu deinen eigenen wirtschaftlich freiheitlicherer bzw. marktorientierter Positionen als "radikalfundamental fanatisch" ist schlicht peinlich und dumm.

Geschweige denn, dass sie von Diskussionsfähigkeit zeugt.
Aber gut.. vielleicht (offensichtlich?) geht's dir statt vernünftiger Diskussion auch eher um plumpe Stimmungsmache - indem du mit sinnlosen Worthülsen ("radikalfundamental fanatisch") hier um dich wirfst, um den pawlowschen Hund in den Lesern zu triggern, und die Positionen schön zu radikalisieren.

Wenn ich dich...

Du stalinistische Demagogin!

...oder sowas nenne, dann ist das dasselbe Niveau. Dann haben wir die Diskussion bar jeder Vernunft und Realität maximal radikalisiert. Bei Leuten, die nur schwarz und weiss sehen wollen, seh ich rot.
Feeelix
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.03.2009
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 03 Mai 2009 - 15:54:16    Titel:

Arbeit macht ja bekanntlich frei Laughing Laughing

Man sollte deshalh ThyssenKrupp ein paar 1€-Mitarbeiter zur Waffenfertigung überlassen Smile
Natürlich nur bei Brot und Wasser, denn in den letzten Dekaden haben wir ALLE über unsere Verhältnisse gelebt und müssen jetzt auf ein erträgliches Niveau runtergestutzt werden.

Angefangen bei "Elzéard B." und "Julius_Dolby", die extremst über ihre Verhältniss gelebt haben und jetzt bald mit einer 80% Solidaritätsabgabe belegt werden Twisted Evil
Die fetten Jahre sind vorbei, meine Freunde! Nun ist Zeit zum Abspecken!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Aktuelle Analysen zur Lage der Nation
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28 ... 37, 38, 39, 40, 41  Weiter
Seite 25 von 41

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum