Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Aktuelle Analysen zur Lage der Nation
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32 ... 37, 38, 39, 40, 41  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Aktuelle Analysen zur Lage der Nation
 
Autor Nachricht
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 09 Mai 2009 - 19:18:16    Titel:

schelm hat folgendes geschrieben:
Verlierer suchen Ausreden - Gewinner vögeln die Ballkönigin, stimmts ?


Aber Schelm?! Shocked
Wenn man sich genug anstrengt, sind wir doch alle Ballkönige/innen. Smile

Gruß
Pauker
W.Kaiser
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.01.2006
Beiträge: 1623
Wohnort: BGL

BeitragVerfasst am: 09 Mai 2009 - 21:47:40    Titel:

schelm hat folgendes geschrieben:
W.Kaiser schrieb :
Zitat:
Du kannst ja versuchen nach eigenen Gedanken und auf eigenes Risiko zu arbeiten und uns deine Resultate zum Kauf anbieten.

Tja, gegen solch Totschlagargument ist schwer anzugehen. Impliziert es doch, jeder kann Millionär werden - man müsse sich halt nur anstrengen. Verlierer suchen Ausreden - Gewinner vögeln die Ballkönigin, stimmts ?

Ich frage mich immer, was würde passieren in einer Welt ohne Bienenvolk ? Wie leben Gewinner ohne Millionen dienstbare Geister ? Reinigen sie die Kanalisation dann selbst, entsorgen den Müll, bestellen den Acker, ernten den Spargel - oder pflegen sich selbst gesund ?
Und ohne 23 Millionen Ehrenamtliche in einem 80 Mio - Volk ? Wer bezahlt ihre nötigen Dienstleistungen für den Zusammenhalt der Gemeinschaft ? Was würden sie dem Gewinner vom Gewinn kosten ?

Freundliche Grüße, schelm



Schelm, wie du dich ausdrückst. So kommst du über den Posten des Gerätewarts bei einem Kleingartenverein nicht hinaus. Und mit der Ballkönigin wird‘s nichts.

Im zweiten Teil deiner Antwort fragst du, was wäre wenn. Wobei die hinterfragten Situationen überhaupt nicht existieren. Was verschwendest du Gedanken und Zeit dafür? Dieser Personenkreis bildet hingegen unseren Souverän. Er bestimmt das Tun der Regierung. Um auf das Thema des Threads zu kommen, er muss die miese Lage der Nation meistern. Auf meine Stimme und meine Vorstellungen kommt es dabei überhaupt nicht an. Was wollt ihr denn noch mehr?

Und dein letzter Satz, ist das wieder ein weiterer Schnorransatz?



Mit freundlichen Grüßen

W. Kaiser
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4313

BeitragVerfasst am: 09 Mai 2009 - 23:59:05    Titel:

W.Kaiser schrieb :
Zitat:
Schelm, wie du dich ausdrückst. So kommst du über den Posten des Gerätewarts bei einem Kleingartenverein nicht hinaus. Und mit der Ballkönigin wird‘s nichts.

Ach was, Hr. Kaiser - Ich verdiene genug - plus Wohneigentum. Wink Ich dachte eher an jene, die mit einem Bruchteil meines Netto auskommen müssen. Und fürs Balzen um eitle Königinnen verschwende ich keine Zeit und kein Geld mehr. Ich bevorzuge Kommunikation bei spürbar gleicher Wellenlänge - dann wirds interessant.
Zitat:
Und dein letzter Satz, ist das wieder ein weiterer Schnorransatz?

Nö, das war nur ein Hinweis, dass zum Glück noch sehr viele Menschen um einer Sache willen sich engagieren - sogar ohne jede Bezahlung. Die " Schnorrer " wären wohl eher die Nutznießer davon.

Freundliche Grüße, schelm
empty space
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2009
Beiträge: 714

BeitragVerfasst am: 10 Mai 2009 - 04:23:41    Titel:

W.Kaiser hat folgendes geschrieben:
Die merken ja nicht, dass sie ausgenützt werden. Dazu benötigten sie Funktionärsbienen, die ihnen sagten, was gerecht ist, wie viel sie arbeiten dürfen und dass weniger davon auch reicht.
Das klingt ja schon fast so, als bedauertest du, dass es im Prekariat noch Leute gibt, die Lesen und Schreiben oder sich sogar länger als 4 Wochen an die Aussagen ihrer "Volks- und Interessenvertreter" erinnern können.

W.Kaiser hat folgendes geschrieben:
Das Obersein ist bis jetzt noch nicht schnorrbar.
Nicht? Wie nennst du denn das Erbrecht? Welche Leistung bringen deine Kinder, wenn sie in deine Villa einziehen und auf den Thron deines Firmenkonsortiums steigen?

Okay, vielleicht sollte ich präziser werden: "Schnorrbar" kann man es vielleicht nur selten nennen (mir fällt da gerade dieser "Prinz von Anhalt" - oder wie er heißt - ein), Erb- und Geburtsrecht wie in den Zeiten des dunkelsten Mittelalters hingegen schlägt noch allemal Eigenleistung.

W.Kaiser hat folgendes geschrieben:
Du kannst ja versuchen nach eigenen Gedanken und auf eigenes Risiko zu arbeiten und uns deine Resultate zum Kauf anbieten.
Hoffentlich ist dein rhetorisch-argumentatives Repertoire etwas größer als dieser Satz vermuten lässt. schelm hat darauf bereits recht deutlich geantwortet; deine Replik hingegen fällt dann noch dürftiger aus.

W.Kaiser hat folgendes geschrieben:
Dieser Personenkreis bildet hingegen unseren Souverän. Er bestimmt das Tun der Regierung.
Genau. Das bestätigen bekanntlich die Wahlbeteiligungsstatistiken, nicht wahr?! Wie war das noch gleich bei der letzten Bundestagswahl? Wir haben eine Regierung, die von 47,7% der Wahlberechtigten gewählt wurde. Dennoch bezeichnet sie sich als "von der Mehrheit legitimiert". Dyskalkulie? Oder willkürliche Interpretation des Begriffes "Demokratie" im Sinne autokratischen Selbstverständnisses?

Und erzähle mir nichts von "Die anderen hätten halt hingehen und irgendwas anderes wählen können/sollen/dürfen/müssen." Abgesehen von Wahlen habe ich es bisher noch nicht erlebt, dass ich, wenn ich mich mit den Produkten eines Herstellers respektive einer Herstellergruppe so gar nicht abfinden mag, ihm dies schriftlich kundtun müsste. Vielmehr ist es ihm Anreiz, seine Produkte zu verbessern, wenn seine Marktabdeckung nicht die gewünschte/notwendige Größe erreicht. Einzig wenn es um Macht geht, reicht es aus, sich von Minderheiten legitimieren zu lassen. ... So ist es Brauch von alters her, Demokratie hin - Demokratie her; nicht wahr, W.Kaiser?!

W.Kaiser hat folgendes geschrieben:
Um auf das Thema des Threads zu kommen, er muss die miese Lage der Nation meistern.
So ist es. Er wurde zwar nicht gefragt, ob er ein Problem mit dem Abbau des Sozialstaates hat; ja seine Beteiligung ist, betrachtet man beispielsweise das plebiszitäre Recht, generell nur alle vier Jahre erwünscht (genauer: als notwendiges Übel geduldet). Und selbstverständlich wird er auch nicht gefragt, wenn es darum geht, die Kosten dieser miesen Lage - zu der er nicht oder nur unmaßgeblich beigetragen hat - zu schultern.
Sybilla
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.08.2008
Beiträge: 264

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2009 - 14:15:12    Titel: Re: Arbeitsmarkt Juli 2009 geschätzt oder gezählt?

Pauker hat folgendes geschrieben:
Sybilla hat folgendes geschrieben:

Arbeitslosigkeit Frankreich 2.524.000 versus 3.462.446 Arbeitslose in Deutschland


Ja:

1. Von wann sind die Zahlen?
2. Wie viel Einwohner (besser Erwerbstätige) hat Frankreich? Und wie viel hat Deutschland?
3. http://de.statista.com/statistik/daten/studie/3487/umfrage/arbeitslosenquote-in-der-eu--im-januar-2009/

Gruß
Pauker


Pauker, die Zahlen sind von Juni 2009 - 28. Juli 2009, 06:45, NZZ Online
Nach Eurostat - ILO Messung lag die Quote im Mai bei 9,3 Prozent
Fakt ist das in Frankreich ohne Agenda 2010 die Krise weniger spürbar ist als in D mit der Agenda 2010 ich behaupte die Agenda 2010 hat die Wirtschaftskrise in D durch die bestehenden Niedriglöhne verschärft.

Wann kommt das Ende der Krise?
Wann wird der nötige und überfällige Politikwechsel vollzogen?

Ein Verband macht Politik

Pressemitteilung Nr.288 vom 31.07.2009 -2. Quartal 2009: Großhandelsumsatz real um 10,8% gesunken

Zitat:
Pressemitteilung Nr.288 vom 31.07.2009 -2. Quartal 2009: Großhandelsumsatz real um 10,8% gesunken
WIESBADEN – Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) setzte der Großhandel in Deutschland im zweiten Quartal 2009 nominal 18,4% und real 10,8% weniger um als im Vorjahresquartal. Wesentlich für die Entwicklung der nominalen Umsätze war der starke Rückgang der Großhandelsverkaufspreise.



Traditionsunternehmen: Wadan-Werft am Ende


Zitat:
Traditionsunternehmen: Wadan-Werft am Ende

"Rettet die Werft!" Der Ruf der Wadan-Arbeiter wird wohl nicht erhört werden. Das Traditionsunternehmen ist am Ende - Die Beschäftigten der insolventen Wadan-Werften in Wismar und Warnemünde werden heute ein letztes Mal ihrem Unmut Luft machen. Von Montag an ruht die Arbeit der Schiffbauer. Hoffnung auf einen Neuanfang gibt es praktisch nicht. Und der russische Eigentümer, der vollmundig neue Aufträge versprochen hatte, lässt sich nicht sehen.
Aremonus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.10.2008
Beiträge: 213

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2009 - 21:43:31    Titel:

Zitat:
Fakt ist das in Frankreich ohne Agenda 2010 die Krise weniger spürbar ist als in D


Fakt ist aber auch, dass in den USA ohne Agenda 2010 die Krise weitaus spürbarer als in De ist.
Ich denke die Spürbarkeit der Krise ist nicht die Agenda 2010, sondern die Ausrichtung der Wirtschaft.
Die deutsche Wirtschaft ist sehr Exportorientiert, daher spürt sie auch einen Nachfragerückgang im Ausland stärker als z.B. die Französische. ABER: Vor der Krise ging es in Deutschland auch schneller Berg auf als in Frankreich. (Quelle: Eurostat, BIP)

Zitat:
Wann kommt das Ende der Krise?
Wann wird der nötige und überfällige Politikwechsel vollzogen?


Das Ende ist bereits im kommen.

Was ist der für dich nötige Politikwechsel? Abschottung Deutschlands?
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2009 - 22:57:10    Titel: Re: Arbeitsmarkt Juli 2009 geschätzt oder gezählt?

Sybilla hat folgendes geschrieben:
Arbeitslosigkeit Frankreich 2.524.000 versus 3.462.446 Arbeitslose in Deutschland

Zitat:
In Frankreich ist die Arbeitslosigkeit im Juni erstmals seit einem Jahr gesunken. Zum Vormonat verringerte sich die Zahl der Erwerbslosen um 0,7 Prozent auf 2,524 Millionen, wie das Wirtschaftsministerium am Montag mitteilte.


Noch Fragen, Julius_Dolby?

Ja. Wie sehen die Arbeitslosenquoten aus, wenn wir einheitlich berechnete vergleichen, anstatt irgendwelche länderspezifisch hingetricksten?

Arbeitslosenquote Juni 2009, harmonisierte Daten von Eurostat (!):

Deutschland: 7,7 %
Frankreich: 9,4 %


Deutschland damit noch unter dem EU-Schnitt.
Frankreich drüber.

http://epp.eurostat.ec.europa.eu/cache/ITY_PUBLIC/3-31072009-BP/DE/3-31072009-BP-DE.PDF

Sybilla hat folgendes geschrieben:
Pauker, die Zahlen sind von Juni 2009 - 28. Juli 2009, 06:45, NZZ Online
Nach Eurostat - ILO Messung lag die Quote im Mai bei 9,3 Prozent

Na also!
Es geht doch nach Eurostat.
Warum lügst du uns dann vorher was mit absoluten Zahlen vor (s.o.)?

Sybilla hat folgendes geschrieben:
Fakt ist das in Frankreich ohne Agenda 2010 die Krise weniger spürbar ist als in D mit der Agenda 2010 ich behaupte die Agenda 2010 hat die Wirtschaftskrise in D durch die bestehenden Niedriglöhne verschärft.

Bullshit. Das ist kein Fakt, sondern eine Behauptung von dir.
Und weil wir schon beim Thema Arbeitslosenquoten waren:

"Alle Mitgliedstaaten verzeichneten über ein Jahr betrachtet einen Anstieg ihrer Arbeitslosenquote. Die niedrigsten
Anstiege wurden in Deutschland (von 7,3% auf 7,7%), Rumänien (von 5,7% im ersten Quartal 2008 auf 6,2% im
ersten Quartal 2009) und den Niederlanden (von 2,7% auf 3,3%) beobachtet."


Quelle: s.o.

Nochmal zum Mitmeisseln, was da steht:

Deutschland hat im Jahresvergleich den geringsten Anstieg der Arbeitslosenquote in der EU!

Weniger als Frankreich!


Zuletzt bearbeitet von Julius_Dolby am 02 Aug 2009 - 23:14:33, insgesamt 2-mal bearbeitet
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2009 - 23:08:49    Titel:

Sybilla hat folgendes geschrieben:
Fakt ist das in Frankreich ohne Agenda 2010 die Krise weniger spürbar ist als in D mit der Agenda 2010

Nein, im Gegenteil:

"Fakt ist", dass die Krise in Frankreich ohne Agenda 2010 die Krise auf dem Arbeitsmarkt stärker spürbar als in Deutschland ist. Man sieht es ja an den Arbeitslosenzahlen, wenn man mit denen vor einem Jahr, vor Beginn der Wirtschaftskrise vergleicht:

"Fakt ist", dass die Agenda 2010 in beeindruckender Weise einen höheren Anstieg der Arbeitslosenquote verhindert hat!
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2009 - 07:02:00    Titel:

Naja, ob die Agenda10 damit was zu tun hat oder der Verschiebebahnhof "Kurzarbeit" sei dahingestellt. Die Wahrheit erfahren wir nach den Wahlen, nach denen alle Experten mit einem starken Anstieg der Arbeitslosenzahlen rechnen.

Gruß
Pauker
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2009 - 11:06:59    Titel:

Pauker hat folgendes geschrieben:
Naja, ob die Agenda10 damit was zu tun hat

Wieso sollte sie das nicht?
Es ist doch mehr als plausibel:

- Führen verschärfte Zumutbarkeitsregeln nicht dazu, dass Arbeitslose eher wieder eine Beschäftigung annehmen?
- Führt eine Senkung der Lohnnebenkosten nicht dazu, dass Arbeitgeber auch in einer Krise die Mitarbeiter eher halten können?
- Dämpft eine Bafög-Reform nicht die Arbeitslosigkeit dadurch, dass in Zeiten sinkender Arbeitsnachfrage den Menschen das Wahrnehmen von Bildungsangeboten besser ermöglicht wird, anstatt arbeitslos zu werden?

Höherer "Arbeitsannahmedruck" auf die Arbeitnehmer gepaart mit Dämpfung des "Arbeitskostendruck" für die Arbeitgeber (was ja im übrigen auch Gegner der Hartz-IV-Reformen meist so konstatieren) - wenn das nicht die Arbeitslosigkeit dämpft, dann weiss ich auch nicht?

Natürlich wird es nicht der einzige Faktor sein, das ist klar.
Ich habe nicht umsonst oben strategisch platzierte Anführungszeichen gesetzt.
Aber darum geht es ja gar auch nicht:
Sybilla behauptet hier ja immer, Frankreich hätte es ohne Agenda (und gerade deshalb) besser. Wenn dem - zumindest im Bereich der Arbeitslosigkeit - nicht so ist, dann ist das nur der analoge Umkehrschluss: "Die Agenda 2010 dämpft die Arbeitslosigkeit".
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Aktuelle Analysen zur Lage der Nation
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32 ... 37, 38, 39, 40, 41  Weiter
Seite 29 von 41

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum