Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Enharmonische Modulation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Musik-Forum -> Enharmonische Modulation
 
Autor Nachricht
chemiker18
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.02.2008
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2009 - 16:05:20    Titel: Enharmonische Modulation

Hallo!

Ich soll eine enharmonische Modulation über 4 Quinten von D-Dur schreiben. Mein Ziel wäre dann ja H-Dur. Und wenn ich über den verminderten und verkürzten Dominantseptnonakkord von D-Dur moduliere, gehe ich wie folgt vor:

Die Töne vom Dv in D-Dur sind (a) cis e g b. Wenn ich nun das b enharmonisch zu ais verwechsle habe ich (a) cis e g ais. In H-Dur wäre das ja nun auch der Dv-Akkord, wenn man die Töne umschichtet zu (fis) ais cis e g.

Ist meine Theorie da richtig oder muss ich in dem Falle eine andere Funktionsbezeichnung für H-Dur nehmen?

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

Viele Grüße,

chemiker18
Mike Lindinger
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2008
Beiträge: 93
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2009 - 18:43:17    Titel:

Hallo, chemiker18
die Fragestellung kann wohl nur aus dem klassischem Bereich kommen, aber ich glaube, dass ich die Frage einigermaßen richtig
verstanden habe, und Dein Lösungsansatz richtig ist.
Ich habe zwar nicht verstanden, was es mit dem "enharmonischen Verwechseln" der Note B zu Ais auf sich hat, ist vielleicht auch nur eine "klassische" Bezeichnung für das Erniedrigen eine Note um einen Halbtonschritt.
Tatsache ist, dass der Akkord A 7-9 (Dominantseptakkord mit verminderter None) aus einem Grundton und einem Vollverminderten Akkord besteht: A -cis,e,g,b (b hier schwarze Klaviertaste)
Diesen vollverminderten Akkord kannst Du betrachten, wie Du willst: C#dim,Edim,Gdim,Bdim. dim(diminished)=vermindert
Es liegt in der Eigenart dieser Akkorde, dass, je nach verwendetem Basston, harmonisch ein völlig neuer Akkord.
In Deinem Fall war es der Wechsel des Basstones von A nach F#.
Mit C im Bass wäre es C7-9, mit Es im Bass Es7-9.
Vielleicht hat Dir das ein wenig weitergeholfen, auch wenn ich die klassischen Fachtermini nicht so ganz begriffen habe (...und wohl auch nie werde)
Warte auf jeden Fall noch ein paar andere Antworten ab.
Hewp
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.07.2008
Beiträge: 449

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2009 - 23:01:53    Titel:

@Mike
Enharmonisch Verwechseln bedeutet im Prinzip nix anderes, als dass der Ton "es" derselbe ist wie der Ton "dis", derselbe Ton aber auf zwei Arten geschrieben werden kann, halt "be" oder "#dis".




Mit der enharmonischen Modulation kenne ich mich auch ned so wirklich gut aus - was bedeutet denn "eine Modulation über 4 Quinten von D-Dur"?
Ich kenn das eher so von X mittels entsprechender Modulation nach X transponieren.
Was allerdings ned heißt, dass ich das wirklich beherrsche. Wink

Der Dv ist abgesehen davon immer der Dv - egal auf welche Weise du ihn umkehrst und harmonisch verwechselst. Das is ja gerade der Witz an der Sache, deswegen eignet er sich ja auch für die enharmonische Modulation...
chemiker18
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.02.2008
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 21 Jan 2009 - 12:16:48    Titel:

Zitat:
was bedeutet denn "eine Modulation über 4 Quinten von D-Dur"


Naja, eigentlich genau das, wie du es auch kennst: Du fängst in D-Dur an und möchtest in eine Tonart, die 4 Quinten von D-Dur entfernt ist:

D-Dur = Ausgangstonart
1 Quinte weiter = A-Dur
2 Quinten weiter = E-Dur
3 Quinten weiter = H-Dur

Aber ich habe einen Fehler gemacht, wie du siehst, sind es von D-Dur zu H-Dur nur 3 Quinten.

Also anders ausgedrückt hätte es sehr wohl auch heißen können: "Schreiben Sie eine enharmonische Modulation von D-Dur nach H-Dur."

Viele Grüße,

chemiker18
*gretchen*
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.03.2009
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 04 März 2009 - 00:51:18    Titel:

Das heißt also, du musst nach Fis-Dur gehen....uuh, unangenehm... Laughing
aber dein Lösungsansatz ist auf jeden Fall richtig, denn der halbverminderte kann sich in zwei verschiedene Richtungen auflösen und durch die enharmonische Verwechslung kommst du auch zu deinem Ziel. Die Frage ist nur, wie kommst du nun zu Fis-Dur anstatt zu H-Dur??
Am besten du nimmst die Doppeldominante von D-Dur, also E-Dur, stellst wie auch vorhin als primlosen D79 auf (--> (e) gis h d f ), wandelst dann das f enharmonisch in eis um sodass sich durch umstellung dann die primlose Dominante mit 7&9 von Fis ergibt (--> Cis-Dur (cis) eis gis h d )!!
et voilà, da sind wir schon angekommen bei Fis-Dur! Laughing

MFG (musikalisch-freundliche Grüße!^^)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Musik-Forum -> Enharmonische Modulation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum