Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Jura in Österreich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jura in Österreich
 
Autor Nachricht
§§reiter08
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2008
Beiträge: 92
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 14:03:55    Titel: Jura in Österreich

Hallo zusammen!

Kennt sich jemand aus mit dem Jurastudium in Österreich? Ich frag mich, ob die da unten genau so sparsam sind mit der Notengebung wie hierzulande. Einer, den ich kenne, studiert dort Jura und besteht eine Prüfung nach der anderen mit einer "Eins". Ist das wortwörtlich zu nehmen, dh der Prädikatsbereich fängt dort bei eins minus an, oder sollte man das so wie bei dem "Einserjuristen" Stoiber (der in Wirklichkeit ne 3 im Examen hatte), verstehen? Vllt sind die ja während des Studiums (noch) großzügig und dafür im Examen genau so hart wie hier..

Gruß
Biologe
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.01.2009
Beiträge: 16
Wohnort: Niederösterreich

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 14:55:40    Titel:

Hey, ich studiere zwar nicht Jus, wie aus meinem Usernamen vielleicht zu erkennen ist, aber ich kenne paar Leut vom juridicum und kann dir dazu Folgendes sagen. In Österreich legen sie oft und gern grad bei den Anfängerlehrveranstaltungen Steine in den Weg. Soll heissen: Durchfallquote relativ hoch. Beim zweiten link zur Fachvertretung gibts Statistiken zur Notenvergabe der letzten Jahre. Da liegt die Durchfallsquote oft bei ca. 50 %, bsp. beim römischen Recht usw. Von daher muss man sicher auch in Ö drauf gefasst sein,lernen zu müssen,wenn gleich das Niveau mit grosser Sicherheit niedriger ist als in der BRD, was den Schwierigkeitsgrad bei Prüfungen anbelangt. Noch dazu muss man auch sagen, dass viele der Studenten mit Ach und Krach mal die Matura (Abi) geschafft hatten und viele halbherzige Studenten dabei sind, wenig motiviert,viel jammern usw.

Falls du dich entschliessen solltest nach Wien zu kommen,dann kann ich dir gern weiterhelfen.
lg


http://www.juridicum.at/
http://www.fvjus.at/
§§reiter08
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2008
Beiträge: 92
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 15:32:27    Titel:

Also dieser Bekannte studiert in Graz. Und der hat auch sein Matura wohl ziemlich bravorös bestanden. Aber was Köln angeht, ist das auch nicht anders mit den Studenten. Dieses WS hatte Jura einen NC von 2,3 und im SS davor war es zulassungsfrei. Dh es kommen alle möglichen Leute rein und viele davon haben Jura "als Ergebnis mangelnder Kreativität" gewählt. Klar, dass in dem Fall die Aussichten auf Erfolg im Studium denkbar schlecht sind, sofern die Leute ihre Einstellung nicht ändern.
Aber noch einmal zu Jura bzw Jus, wie es richtig heißt, in Österreich. In Deutschland beginnt der sg Prädikatsbereich ja bei "voll befriedigend" sprich 3+. Wie ist das in Österreich? Gibt es dort überhaupt den Begriff Prädikat und wenn ja, wo fängt das dann an? Und wie ist das mit der Zulassung zum Anwalt und zum Richter? Muss man dort dafür auch ein bzw zwei Staatsexamen machen?
Biologe
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.01.2009
Beiträge: 16
Wohnort: Niederösterreich

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 16:43:26    Titel:

Wuuu,da bin ich leider überfragt. Werde mal schaun,ob ich dazu was finde, bzw. die Seite der STRV (Studienrichtungsvertretung) suchen. Die wissen das ganz genau schätz ich.

Oder guck mal hier ins Forum von den Grazer Juristen:

http://www.rewi.at/
Diokletian
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 23 Jan 2009 - 23:26:46    Titel:

Hi!

Ich sudiere Jus in Graz/Österreich Wink

Also Staatsexamen gibt es keine. Es handelt sich um ein Diplomstudium (Abschluss mit dem akademischen Grad: Mag.iur.). Das Studium wird in Österreich rein universitär abgeschlossen (idR. nach Verfassen einer Diplomarbeit). Die Abschlussnoten sind - anders als in Deutschland - völlig undbedeutend. Wer Richter werden will muss wärend des Gerichtsjahres (das ist so ähnlich wie das deutsche Referendariat) Prüfungen ablegen - und die die am Besten dort abschneiden werden übenommen. Die Noten im Studium sind nicht so wichtig.

Fürs Richteramt, Rechtsanwalt, Notar muss eine komissionelle Gesamtprüfung vor dem Oberlandesgericht abgelegt werden, die dem 2. Staatsexamen in Deutschland ähnlich ist.

Ich hab jetzt die 1. Diplomprüfung hinter mir und muss sagen, das es zumindest bei den großen Prüfungen Durchfallquoten von 40-60% gibt.

Achja: Wenn du in Österreich Jus studieren willst musst du das Latinum nachweisen können (aber nicht sofort sondern vor der letzten Teildiplomprüfung des 1. Studienabschnittes). Das ist leider SEHR anstrendend nachzumachen (2 Semester an der UNI).

lg
Diokletian
§§reiter08
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2008
Beiträge: 92
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 25 Jan 2009 - 17:49:22    Titel:

Lieber Diokletian!

Zunächst einmal danke für Deine detaillierte Auskunft Wink
Ich hab mich primär für die österreichische Juristenausbildung interessiert, weil ich wie gesagt jemand kenne bzw kannte, der dort studiert.

Eigentlich hab ich jetzt erstmal nicht vor zu wechseln, obwohl ich schon einige Male in Österreich war und es mir dort auch sehr gefallen hat.. also zumindest Graz u. Umgebung bzw Insbruck (Großglockner usw) sind mir in guter Erinnerung Wink

Deshalb die Frage: Werden in Österreich eigentlich auch deutsche Juristen gesucht? Ich mein, kann man auch mit deutschen Rechtskenntnissen dort arbeiten? (Problem: deutsches Recht nicht gleich österreichisches R)

Gruß
Diokletian
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 25 Jan 2009 - 22:05:28    Titel:

§§reiter08 hat folgendes geschrieben:
Lieber Diokletian!

Zunächst einmal danke für Deine detaillierte Auskunft Wink
Ich hab mich primär für die österreichische Juristenausbildung interessiert, weil ich wie gesagt jemand kenne bzw kannte, der dort studiert.

Eigentlich hab ich jetzt erstmal nicht vor zu wechseln, obwohl ich schon einige Male in Österreich war und es mir dort auch sehr gefallen hat.. also zumindest Graz u. Umgebung bzw Insbruck (Großglockner usw) sind mir in guter Erinnerung Wink

Deshalb die Frage: Werden in Österreich eigentlich auch deutsche Juristen gesucht? Ich mein, kann man auch mit deutschen Rechtskenntnissen dort arbeiten? (Problem: deutsches Recht nicht gleich österreichisches R)

Gruß


Hi,

Also die klassischen juristischen Berufe (Rechtsanwalt, Notar, Richteramt, Staatsanwalt) sind glaub ich nicht bzw. nur mit großem Aufwand zugänglich.

Deutsche Rechtskenntisse nutzen eigentlich wenig. Um in Österreich zu arbeiten, musst du dich wohl ins österr. Recht einarbeiten Smile .

Obwohl ich in einer RA-Kanzlei schon gesehen hab, das dort eine Diplomjuristin von der Uni Heidelberg als juristische Mitarbeiterin angestellt wurde.

Genauere Infos gibts hier:

http://www.europaeische-juristenausbildung.de/Laender/oesterreichtext.htm

lg
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jura in Österreich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum