Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Schiefer Wurf
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Schiefer Wurf
 
Autor Nachricht
XXSUPERXX
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2009
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2009 - 11:40:49    Titel: Schiefer Wurf

HI,

ich komme bei einer Aufgabe absolut nicht weiter und zwar geht es um den schiefen Wurf. Ein Mann wirft mit einem Ball maximal 7 m hoch und 70 m weit. Mit welcher Geschwindigkeit ist der Ball gestartet?

Also ich hab mit bisher überlegt, dass

Wurfweite W = [v0^2 * sin(2alpha)] / g
70 m = [x^2 * sin(2y)] / 9,81 ms^-2

Dann lös ich nach y auf und setzte es in die Gleichung ein.

70 m = [x^2 * (70 * 9,81) / x^2] : 9,81

Insofern kürzt sich das x^2 raus. Kann mir bitte jemand wieterhelfen...!

Mit freundlichen Grüßen
XXSUPERXX
armchairastronaut
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 6744
Wohnort: Colonia Claudia Ara Agrippinensis

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2009 - 12:19:28    Titel:

Wenn du eine Gleichung verwendest, um sie quasi in sich selbst einzusetzen, kommt da meist so etwas wie eine Tautologie bei heraus. Du kannst mit der angegebene Beziehung bestenfalls eine Verknüpfung von Abwurfgeschwindigkeit und Winkel angeben, aber nicht mehr.

Wie willst du aber die maximale Wurfhöhe von 7m einbeziehen?

Üblicherweise würdest du die Sache ohne diesen Kram mit sin(2*alpha) folgendermaßen in den Griff bekommen:

1. Wie schnell muss ein Gegenstand senkrecht nach oben geworfen werden, um 7m Gipfelhöhe zu erreichen?
2. Wie lange braucht er, um diese Höhe zu erreichen und wieder runterzufallen? Das ist die Wurfdauer.
3. Wie schnell muss ein Gegenstand horizontal fliegen, um während der Wurfdauer die gegebene Wurfweite zu überwinden?
4. Der Rest ist dann Pythagoras.
XXSUPERXX
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2009
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2009 - 12:26:13    Titel:

Ok, also lässt sich die Frage unter dieser Aufgabenstellung nicht konkret beantworten!
armchairastronaut
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 6744
Wohnort: Colonia Claudia Ara Agrippinensis

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2009 - 20:34:20    Titel:

Natürlich lässt sich das beantworten. Ich habe dir doch die Kernfragen hingeschrieben. Du musst sie nur beantworten!
XXSUPERXX
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2009
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 31 Jan 2009 - 11:08:10    Titel:

Hi,

sry aber ich bin überfragt, wie ich das anstellen soll! Trotzdem danke für die erläuterten Kernfragen.

Mit freundlichen Grüßen
XXSUPERXX
armchairastronaut
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 6744
Wohnort: Colonia Claudia Ara Agrippinensis

BeitragVerfasst am: 31 Jan 2009 - 14:32:59    Titel:

Du kannst den schiefen Wurf in einen vertikalen Wuf und eine horizontale Bewegung zerlegen. Die 7m Wurfhöhe kanst du mit den Regeln zum vertikalen Wurf abfackeln, der Rest ergibt sich dann wie im Fluge.

Schon mal was vom vertikalen Wurf gehört? Nicht aufgeben, das ist erst der Anfang!
XXSUPERXX
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2009
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2009 - 09:43:21    Titel:

Ja hab ich,

also in diesem Fall:
7m = x^2 / 2*9,81
Wurzel aus (7m * 2*9,81) = x

11,72 m/s = x


Dann die Fallzeit :

t = 11,72 / 9,81
t = 1,19 s

Stimmt das bisher?


Zuletzt bearbeitet von XXSUPERXX am 01 Feb 2009 - 11:18:53, insgesamt einmal bearbeitet
XXSUPERXX
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2009
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2009 - 09:57:20    Titel:

Also würde dann der horizontale Wurf dran kommen:

sx = v * t
70 = x * 1,19
70 / 1,19 = x

58, 82 m/s = x

Und jetzt (falls es stimmt)?
ebichu87
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.12.2008
Beiträge: 260
Wohnort: DE

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2009 - 11:12:57    Titel:

hab die zahlenwerte jetzt nicht gecheckt, aber falls die richtig sind:


Du hast jetzt die geschwindigkeit für die x- und y-komponente. Für die gesamtgeschwindigkeit musst du diese beiden Vektoren addieren, sprich mit pythagoras berechnen
XXSUPERXX
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2009
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2009 - 11:22:02    Titel:

Ok,

Wurzel aus (58,82^2+11,7259^2)= V0

V0 = 59,97 m/s

Danke nochmals für die schnelle und kompetente Hilfe Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Schiefer Wurf
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum