Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Franz Kafka - Die Verwandlung...Aristotelische Einheiten?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Franz Kafka - Die Verwandlung...Aristotelische Einheiten?
 
Autor Nachricht
cilydia
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.02.2009
Beiträge: 22
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2009 - 18:09:44    Titel: Franz Kafka - Die Verwandlung...Aristotelische Einheiten?

Hallo zusammen,
Ich schreibe am Donnerstag meine Vorabiklausur in Deutsch und Thema wird sein "Die Verwandlung" von Kafka.
Nun habe ich eine Frage, da wir unter dem Interpretationspunkt "Strukturalistische Form" u.a auch angeben müssen ob hier die aristotelischen Einheiten angewandt worden sind steh ich nun vor einer kleinen Schwierigkeit.
Die aristotelischen Einheiten verlangen ja 1 Ort, 1 Handlungsstrang und 1 Zeit. Da Handlungsstrang und Ort meiner Meinung nach in der Novelle vorliegen ( Gregors Ausbruchsversuche; spielt nur im Hause der Samsas ), frage ich mich wie es mit der Zeit aussieht? Soweit ich weiß stirbt Gregor ja erst nach einem Monat an seinen Verletzungen durch den Apfel im Rücken.
Vielleicht kann mir ja jemand von euch weiterhelfen! Vielen lieben Dank!
Sina123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.09.2007
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2009 - 19:30:55    Titel:

Hallo,
die Einheiten nach Aristoteles beziehen sich auf Dramen.
"1 Zeit, 1 Ort, 1 Handlungsstrang" ist aber so stark verkürzt, dass es nicht mehr richtig ist; wenn Du das tatsächlich nur so im Gedächtnis hast, rate ich Dir, es nochmal nachzuschlagen - muss ja nicht direkt in der "Poetik" sein *gg*.
Aber für die Novelle brauchst Du das nicht wissen.

Gruß
Sina Wink
Generaltoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beiträge: 1729
Wohnort: Im Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2009 - 16:05:08    Titel:

Natürlich kann man - als Lehrer oder wer immer einen Denkprozess inszenieren will, z.b. als Regiessuer, diese Frage nch der inneren einheit des Inszenatoriums stellen.
Sie besagt ja im Kern, ob die von Kafka nicht als Novelle benannte Text "Die Verwandlung" ein Zimmerdrama ist.
Man könnte das was in diesem einen Zimmer eier genau charakterisierten bürgerlichen Wohnung mit Familienmitgliedern und angrenzenden Räumen und offenstehenden Türen und begrenzter Aussicht als bühnenwirksames Zimmerdrama insznieren.

Man kann die ganze Wohnsituation mit allen Räumen klar aufzeichnen und abgrenzen.

Die Grundrisszeichung der vorderen vier Räumen (von außern, von links benannt: Elternschlafzimmer, Wohnzimmer, Gregors Zimmer und der Raum der Schwester) gibt den Blick auf die "Charlottenstraße" frei.

Ein toller Arbeitstext zu der von cilydia gestellten Frage nach der räumlichen und dramatischen "Einheit" der "Verwandlung" ist die frühe Kritik im Prager Tagblatt vom 9. April 1916 von Eugen Löwenstein (1877-1961), die beginnt:
"Das Buch ist ein Vaterproblem. (...)" - (Abgedruckt bei Peter Beicken: F. K. Die Verwandlung. Erläuterungen und Dokumente. RUB 8155. S. 123)

Was uns Kafka durch Gregors Groteskerlebnis als sein autobiografisches, tödliches Grundmuster vermittelt wird, sind nicht nur die ins Unbewusste gefallenen Erlebnisse der Kindheit und des Erwachsenwerdens, sondern auch ein sozialer Erfahrungsraum, diktiert durch die vernichtende Allmacht des Vaters.
Sina123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.09.2007
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2009 - 16:36:02    Titel:

Hi Generaltoni,

den Begriff "Zimmerdrama" habe ich noch nie gehört; ich kann Deine Ausführungen jedoch nachvollziehen - dann aber müsste die Aufgabe entsprechend gestellt sein, d.h. produktionsorientiert, so wie von Dir im 1. Satz angedacht. Ich kann ja nicht jeder Gattung die Merkmale einer anderen überstülpen und davon ausgehen, dass Schüler (!) damit klar kommen.
Ich nehme an, dass cilydia eine Liste mit strukturalistischen Formelementen vorliegen hatte und versuchte, "Die Verwandlung" einzuordnen.

Gruß
Sina
cilydia
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.02.2009
Beiträge: 22
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2009 - 12:16:22    Titel:

Ja wir haben tatsächlich eine Liste strukturalistischer Formenelemente bearbeitet und uns wurde die Aufgabe gestellt, zu untersuchen ob und inwieweit jedes dieser einzelnden Elemente auf Kafkas Werk -die Verwandlung- zutrifft.
Deswegen stand auch die Frage offen, ob die aristotelischen Einheiten überhaupt angewandt worden sind, denn das sollten wir selbst herausfinden!
Vielen Dank für die Antworten.
Also kann man nun davon ausgehen das , dadurch das "Die Verwandlung" kein Drama , sondern eine Erzählung/Novelle ist, diese Einheiten nicht zutreffen?
Liebe Grüße,
cilydia
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Franz Kafka - Die Verwandlung...Aristotelische Einheiten?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum