Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit -Groß Strafrecht- Bayreuth
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit -Groß Strafrecht- Bayreuth
 
Autor Nachricht
jurastudentinbayreuth
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.07.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 12 März 2009 - 09:28:06    Titel:

Also, ich hab im ersten Teil folgendermaßen geprüft:
1. Diebstahl in besonders schweren Fall (-)
2. Betrug (-), wegen fehlendem Irrtum beim ANgestellten
3. Unterschlagung (+)

Im zweiten Teil (Restaurant):
1. Betrug (-)
2. Diebstahl in mittelbarer Täterschaft (+)

Im dritten Teil (in der Tiefgarage):
Strafbarkeit des S
1. Raub (-) Abgrenzung Raub-räuberische Erpressung
2. räuberische Erpressung (-) nicht vollendet
3. versuchte räuberische Erpressung
und jetzt stecke ich fest, ich weiß nicht wie ich die Schuldunfähigkeit einbauen soll... eigentlich sollte ja jetzt noch
4. schwere versuchte räuberische Erpressung
5. schwere versuchte räuberische Erpressung mit TOdesfolge
kommen...
aber wenn ich die Schuldunfähigkeit bereits unter 3. bejahe, kann ich 4. und 5. ja nicht mehr prüfen, oder?

wie habt ihr das gemacht?
kataaa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.02.2009
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 12 März 2009 - 13:31:30    Titel:

bist du sicher dass da räuberische erpressung zu prüfen ist? also ich habe eigentlich gedacht der S hatte bevor er sich betrunken hat lediglich vorsatz zu einem Raub und wenn man die alic bejaht kann man ihn deswegen auch bestrafen und dann noch schweren raub , raub mit todesfolge usw prüfen und schließlich noch 323a also räubersiche erpressung hab ich nur kurz erwähnt bei der abgrenzung zum raub bin aber zu dem entschluss gekommen dass hier raub einschlägig ist
jurastudentinbayreuth
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.07.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 12 März 2009 - 14:28:00    Titel:

aber der S sagt doch "Koffer her", womit es sich doch um ein Geben, und somit um räuberische Erpressung handeln würde.
Oder schließt du das daraus, dass der K den Koffer umklammert und der S den Koffer somit entreißen müsste, und damit eine Wegnahme iSv Raub vornehmen würde?

Aber es handelt sich doch hier um einen Versuch, oder hab ich das falsch verstanden?
kataaa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.02.2009
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 12 März 2009 - 17:21:15    Titel:

ja ich das stimmt ist alles nur versucht da er ja den koffer nicht mitnimmt,
er sagt zwar koffer her aber er wendet ja auch gewalt an um den koffer zu entreißen was ja eindeutig für raub spricht.

wie hast du denn den teil im restaurant gelöst macht die l sich strafbar?
jurastudentinbayreuth
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.07.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 13 März 2009 - 00:37:22    Titel:

ja, ich glaube du hast recht, was raub angeht...

Im Restaurant macht sie sich meiner Meinung nach schon wegen Diebstahls in mittebarer Täterschaft strafbar! Hab das in nem ähnlichen Fall gelesen, Betrug wird verneint, da keine Nähebeziehung zwischen Verfügenden und Geschädigtem vor der Täuschungshandlung bestanden hat.

Die Tasche hat sich nicht mehr im Eigentum der L befunden, womit ich §§ 242, 25 I Var.2 bejaht habe.

Wie hast du das bei B in der Tiefgarage gemacht?
ayx
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.02.2009
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 13 März 2009 - 16:33:58    Titel:

Hi Mädels!

@jurastudentin:
Du wirst doch wohl beim Überfall nicht 212, 224 I, etc. ausgespart haben?
jurastudentinbayreuth
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.07.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 13 März 2009 - 16:59:02    Titel:

Nein, keine Sorge;)

§§ 212; 223,224; 227,18; 222 hab ich schon drin... aber meine vorhergehende Gliederung stimmt nicht wirklich mehr, hab mich jetzt mal 2 Tage intensiv damit beschäftigt... jetzt sieht alles schon ein bißchen anders aus!
spinalnerv
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.03.2009
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 13 März 2009 - 21:00:24    Titel:

Hallo!

Ich brüte gerade über dem 2. Sachverhaltsabschnitt -Restaurant- und bin mir nicht sicher, wie ich mit der Tasche gegenüber L umgehen soll... Betrug kann es ja nicht sein, da der Kellner keine Nähebeziehung zu Geliebten des B aufweist. Also habe ich Diebstahl in mittelbarer Täterschaft angeprüft.
Nun zu meinem Problem... Ist L die Tasche fremd? Wenn ihr die Tasche nicht fremd ist, würde sie sich ja nur ihr Eigentum zurückholen und wäre somit straffrei....

Wie seid ihr vorgegangen?

lg
ayx
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.02.2009
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 13 März 2009 - 21:55:05    Titel:

hängt das nicht davon ab, mit welchem Ergebnis man im ersten Absatz rauskommt?
jurastudentinbayreuth
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.07.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 14 März 2009 - 09:57:54    Titel:

Wo habt ihr eigentlich im ertsen Teil das Problem der Eigentumsaufgabe an der Tasche bei L gebracht?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit -Groß Strafrecht- Bayreuth
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum