Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kleine Hausarbeit Strafrecht Uni Köln: Prof. Dr. Kress
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kleine Hausarbeit Strafrecht Uni Köln: Prof. Dr. Kress
 
Autor Nachricht
Marie1988
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.02.2009
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 16 Feb 2009 - 18:05:33    Titel: Kleine Hausarbeit Strafrecht Uni Köln: Prof. Dr. Kress

Hallo Ihr Lieben,

heute wurde die Kleine Hausarbeit im Strafrecht online gestellt. Vielleicht könnte sich ja mal jemand zu den Problematiken äußern. Es scheint ja auf eine Dolus-Eventualis- und eine Notwehrprüfung hinauszulaufen...
Auch können sich die Mitschreibenden hier austauschen!

Dankeschöööön,
Liebe Grüße,
Marie

Der Sachverhalt:

T will sich an O rächen und lockt ihn – mit einer Schrotflinte bewaffnet – in ein entlegenes Waldstück. Dort will er den O zunächst mit einem überraschenden Fausthieb niederstrecken und dann mit einem Schuss ins Bein treffen und dauerhaft schädigen. O kann den Fausthieb jedoch
abwehren und streckt T seinerseits mit einem wuchtigen Schlag gegen den Kopf zu Boden.
Nun greift O zu einem von ihm mitgeführten Totschläger und holt mit den Worten „Du Schwein – ich bring’ dich um!“ zum Schlag gegen T aus. Da zieht der T in Todesangst seine Schrotflinte und schießt aus einer Entfernung von 30 cm auf den über ihn gebeugten O.
O stirbt; Zeit zum Zielen bleibt dem T nicht.
Bei seinem Schuss zieht der T die Möglichkeit,den O durch den Schuss zu
töten,ernsthaft in Betracht, sieht jedoch keine andere Möglichkeit,das eigene Leben zu retten.

Bearbeitervermerk: Bitte prüfen Sie die Strafbarkeit des T ausschließlich nach dem sechzehnten Abschnitt des Besonderen
Teils des StGB („Straftaten gegen das Leben“).
mausekeks
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.09.2008
Beiträge: 4
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2009 - 13:11:34    Titel:

hey!

schreibe auch die ha mit.

handelt es sich hierbei nicht um einen dolus directus 1. grades?
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2009 - 13:56:16    Titel:

Wesentlich erscheint mit bei dem Sachverhalt wohl die Reichweite der Notwehr sowohl bei T als auch bei O. Der Prof. Kreß hat übrigens im letzten Examensrepetitoriumskurs über den Allgemeinen Teil des Strafrechts ein 6-bändiges Skript für die Kursteilnehmer verteilt. Dort ist ziemlich ausführlich der aktuelle Streitstand zu den Themen des allgemeinen Teils dargestellt. (Hab nur die letzten 3 Bände). Aber wenn ihr jemanden aus dem Kurs kennt, der die Bände vollständig hat, lohnt es sich vielleicht das ein oder andere über Notwehr aus denen Bänden zu kopieren und durchzulesen.
mausekeks
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.09.2008
Beiträge: 4
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2009 - 16:40:48    Titel:

die frage ist aber nicht nach der strafbarkeit des o, sollte man also eingringen aber nicht prüfen weil am thema vorbei, dolus eventualis habe ich jetzt auch und dann totschlag + und mord -

lg
salvo1987
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 26 Feb 2009 - 12:23:03    Titel:

hi leute!

dolus eventualis und totschlag + sind einleuchtend.

Aber der T begeht doch auch eine versuchte gefährliche KV in dem erden O niederstrecken will und dann ihn dauerhaft schädigen will.


Meine Frage ist inwieweit ich das ansprechen muss da Totschlag+??
§§reiter08
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2008
Beiträge: 92
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 15 März 2009 - 15:12:00    Titel:

Gar nicht.. wir sollen ja nur die Straftaten ggn das Leben prüfen (§§211-222), die KV gehört aber zu den Straftaten ggn die körperliche Unversehrtheit..

Also §211 kommt erst gar nicht in Betracht, da die Mordmerkmale fehlen.
Bei §212 ist der dolus eventualis unproblematisch, im SV steht ja ausdrücklich, dass T die Möglichkeit den O zu töten ernsthaft in Betracht zieht (und dennoch handelt er)
Schwerpunkt ist aber die Gebotenheit der Notwehr wgn der Notwehrprovokation...

Weiß jmd wie man den §222 prüft mit der actio illicita in causa?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kleine Hausarbeit Strafrecht Uni Köln: Prof. Dr. Kress
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum