Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wer darf ausbilden?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Wer darf ausbilden?
 
Autor Nachricht
kr911
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.02.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2009 - 13:16:47    Titel: Wer darf ausbilden?

Hallo,

ich habe eine Frage zum Thema Ausbilder.

Als Nicht-Akademiker muss ein Ausbilder im handwerklichen Bereich einen Meisterkurs erfolgreich besucht haben. Zum diesem Meisterbrief zählt auch die Ausbildung der Ausbilder.

Aber wie ist das bei Akademiker? Z.B. ein Arzt ist ja der Ausbilder seiner Arzthelferinnen, oder ein Rechtsanwalt ist der Ausbilder der Rechtsanwaltsfachangestellten usw.

Müssen diese Arbeitgeber, welche auch Auszubildende ausbilden, einen solchen Lehrgang besucht haben, oder erhält man durch das Studium (in den von mir angesprochenen Beispielen Medizin und Rechtswissenschaften) die Befähigung, um ausbilden zu können?

Hoffe, mir kann da jemand weiterhelfen. Schonmal Danke Smile
woodstock.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 2336
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2009 - 13:28:37    Titel:

üblicherweise darf der aubilsden, der bei der Kammer als Ausbilder oder als Geschäftsführer eingetragen ist.
kr911
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.02.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2009 - 13:41:14    Titel:

Jein,

angenommen du hast mal eine Lehre im kaufmännischen Bereich gemacht.
Nun eröffnest du ein Gewerbe, dass du Firmeninhaber bist oder bei einer Kammer angegeben bist, berechtigt dich nicht, einen Auszubildenden einzustellen und diesen auszubilden.

Als Nicht-Akademiker musst du im handwerklichen Bereich einen Meisterbrief haben (dieser enthält die Ausbildung der Ausbilder) oder im kaufmännischen Bereich die Ausbildung der Ausbilder (also den Teil vier des Meisterlehrgangs).

Meine Frage ist nun, ob ein Akademiker (wie in meinem ersten Beitrag z.B. der Arzt oder Anwalt) durch sein Studium diese Berechtigung zum Ausbilden erhält, oder ob er auch diese Ausbildung der Ausbilder machen muss.
neff
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.06.2008
Beiträge: 118
Wohnort: Calau

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2009 - 19:05:19    Titel:

interessante frage, auch wenn man als akademiker eig. das stoffliche draufhaben sollte isses ja trotzdem ungewiss ob er didaktische fähigkeiten haben darf... allerdings übernehmen das ja auch die berufsschulen (zum. zum teil) womit in der praxis der vorgesetzte einfach nur als chef fungiert und sagt was zu tun ist und keine inhaltlichen sachen beibringt...weiß einer konkretes?
quatsch
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.08.2005
Beiträge: 3497

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2009 - 19:29:16    Titel:

Das BBiG sagt, dass der Ausbilder persönlich und fachlich geeignet sein muss. "Fachlich geeignet ist, wer die beruflichen sowie die berufs- und arbeitspädagogischen Fertigkeiten,
Kenntnisse und Fähigkeiten besitzt, diefür die Vermittlung der Ausbildungsinhalte erforderlich sind." Die beruflichen Fähigkeiten sind u. a. durch ein Studium nachweisbar. Die "berufs- und arbeitspädagogischen Fertigkeiten" sind grundsätzlich nicht nachzuweisen, sondern nur, wenn dies vom Bundesmiinisterium für Bildung und Forschung per Verordnung festgelegt ist. Die Verordnung, die hierzu erlassen wurde, ist die Ausbilder-Eignungsverordnung. Demnach gilt: "Ausbilder in Gewerbebetrieben, im Bergwesen, in der Landwirtschaft, in der Haus-wirtschaft und im öffentlichen Dienst haben für die Ausbildung in nach dem Berufsbil-dungsgesetz geregelten Ausbildungsberufen den Erwerb der berufs- und arbeitspä-dagogischen Kenntnisse gemäß den §§ 2 bis 6 nachzuweisen." Der Nachweis geschieht durch den sog. AdA-Schein. Nachdem Ärzte und Rechtsanwälte, um die es hier ging, freie Berufe sind und von diesen hier nicht die Rede ist, würde ich erst einmal sagen, dass diese keinen AdA-Schein benötigen. Höchstens es gibt dafür noch eine separate gesetzliche Grundlage, die mir nicht bekannt ist,
kr911
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.02.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2009 - 23:15:48    Titel:

Klingt logisch.
Der Rechtsanwalt und der Arzt wurde jetzt von mit einfach willkürlich als Beispiel genommen.
Ich stell mir aber die Frage: Der Rechtsanwalt, bildet Rechtsanwaltsfachangestellte aus (was keinem freien Beruf entspricht). Oder der Architekt (freier Beruf), bildet Bauzeichner aus (kein freier Beruf). Aber die Ausbildung der Ausbilder höre ich immer nur im Zusammenhang mit einem Handwerksmeisterkurs oder als Weiterbildung in kaufmännischen Berufen, wo z.B. ein Industriekaufmann (Berufsausbildung) als Ausbilder von Lehrlinge in seinem Fachbereich eines Unternehmens tätig ist.
Aber wie ist das ganze bei Akademkern?
Diplomierter
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 12.06.2007
Beiträge: 1989
Wohnort: Am Tor zum Allgäu

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2009 - 23:37:29    Titel:

Es gibt auch an den FHs und UNIs Ausbildung der Ausbilder (AdA) Kurse im sogenannten Studium Generale, das sind fachfremde Wahlpflichtfächer.

Bei meiner FH organisierte AdA der Prof vom Fach Personalkunde in Zusammenarbeit der HWK-Schwaben. Kostete uns nichts, es bestand aber Anwesenheitspflicht.
kr911
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.02.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 21 Feb 2009 - 17:13:07    Titel:

Ist vielleicht noch jemand da, der mir genauere Angaben geben kann?
quatsch
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.08.2005
Beiträge: 3497

BeitragVerfasst am: 21 Feb 2009 - 21:16:32    Titel:

Der Gesetzestext spricht ja nicht davon, in welchem Beruf ausgebildet wird, sondern in welcher Art von Betrieb ("Ausbilder in einem Gewerbebetrieb" usw). Insofern braucht z. B. der Arzt keinen Ada-Schein, z. B. ein Diplomkaufmann, der in einem Gewerbebetrieb kaufmaennische Lehrlinge ausbildet, sehr wohl. So ist es jedenfalls dem Gesetz zu entnehmen.
kr911
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.02.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 22 Feb 2009 - 00:38:49    Titel:

Ok, jetzt hat es "Klick" gemacht. Smile
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Wer darf ausbilden?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum