Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Notenverteilung 1. Jur. Prüfung 2007 (mit Schwerpunkt!) Bmj
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Notenverteilung 1. Jur. Prüfung 2007 (mit Schwerpunkt!) Bmj
 
Autor Nachricht
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2009 - 08:21:50    Titel: Notenverteilung 1. Jur. Prüfung 2007 (mit Schwerpunkt!) Bmj

Hallo Freunde,

ich hab gerade eine neue interessante Statistik des BMJ gefunden, an der man nicht nur die Noten der 1. Staatsprüfung ablesen kann, sondern die Noten der gesamten 1. Juristischen Prüfung - d.h. man kann hieran erstmals erkennen, wo der Schwerpunkt "einfacher" ist. Die Ergebnisse der Schwerpunktprüfung in den einzelnen Ländern findet sich auf Seite 4. Die Abweichungen zwischen den einzelnen Ländern, wenn man nur die Schwerpunktprüfung betrachtet, sind allerdings geringer als ich vermutet hätte (komisch dann aber, warum die Abweichungen im Ergebnis der 1. Prüfung sehr hoch sind).

Ich finde es äußerst erstaunlich, in wie vielen Ländern durch die Schwerpunktprüfung aufeinmal wesentlich (!) häufiger Prädikatsexamen rauskommen (wie viel diese "wert" sind, sei mal dahin gestellt):
http://www.bmj.bund.de/files/-/3503/Ausbildungsstatistik%202007.pdf

Ich frage mich allerdings, wie diese Zahlen zustande kommen. Denn was ist beispielsweise mit den Leuten, die 2007 Schwerpunkt gemacht haben, aber erst 2008 Pflichtteil?

Weiterhin finde ich es erstaunlich, dass in der 1. Staatsprüfung nach neuem Recht viel höhere Prädikatszahlen rauskommen als bei der 1. Staatsprüfung nach altem Recht. Der Hammer ist übrigens Schleswig-Holstein mit 75 % inklusive Schwerpunktprüfung und - Sage und Schreibe - 50 % nur in der Staatsprüfung! Very Happy Kann das mit rechten Dingen zugehen? Smile

Ich musste das jetzt mal posten, kann man doch nicht vorenthalten Smile .

Viele Grüße!
Gregsen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2009 - 01:20:28    Titel:

Nagut, du musst bei schleswig holstein aber auch die absoluten Zahlen betrachten. Es waren insgesamt nur ganze 4 prüflinge, von denen eben 3 ein vollbefriedigendes examen abgelegt haben Wink Aussagekräftig ist das nicht.

Von was hängt es eigentlich ab ob jemand der 07 examen gemacht hat das nach neuem oder alten recht machen durfte?
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2009 - 11:45:24    Titel:

In NRW war z.B. Mitte 2006 Stichtag für die erstmalige Prüfung nach altem Recht - danach waren nur noch Wiederholungs- und Verbesserungsprüfungen nach altem Recht möglich, aber keine erstmaligen mehr. Jemand, der bis Mitte 2006 seinen Freischuss nach altem Recht geschrieben hatte, durfte also auch 2007 noch den ersten regulären Versuch oder den Verbesserungsversuch nach altem Recht schreiben.

Ich halte die Statistik im Übrigen auch für absolut null aussagekräftig - die Zahlen sind einfach viel zu gering, in vielen Bundesländern sind es nur 20, 30 Leutchen, die schon nach neuem Recht Examen gemacht haben, manchmal sogar nur 2 oder 3 (Ausnahme ist NRW, aber wenn man bedenkt, dass im selben Zeitraum über 2500 Altrechtler Prüfung gemacht haben, ist auch 300 eine nur ziemlich kleine Zahl).

Da zudem die neue Studienordnung in den meisten Bundesländern erst ab 2003/04 gilt, müssen diejenigen, die schon 2007 ihr Examen abgeschlossen haben, ziemlich schnell studiert haben - es liegt also nahe, dass diese schnellen Leute dann auch einfach die besseren, begabteren waren und die normalen bis schlechteren Studenten 2007 einfach noch gar nicht in Examensnähe waren. Deshalb überrascht es aus meiner Sicht nicht, dass diese schnellen Leute dann auch ein überdurchschnittlich gutes Examen gemacht haben.

Wie gesagt, der Hauptgrund für die äußerst geringe Aussagekraft sind aber die extrem geringen Zahlen... nach altem Recht haben 14.500 Leute Examen gemacht, nach neuem Recht nur 880, das ist weit weniger als ein Zehntel.
Und gerade Daten wie die aus Schleswig-Holstein - bei nur vier ganzen Kandidaten sagt es nun wirklich gar nichts aus, wenn diese eine Bestehensquote von 100 % und eine Prädikatsquote von 75 % haben.
Das ist ungefähr so aussagekräftig, als ob ich behaupten würde, dass mündliche Prüfungen lächerlich leicht sind und einem die guten Noten nur so hinterhergeworfen würden, nur weil ich in einer einzigen mündlichen Prüfung zugesehen habe, wo von drei Prüflingen zufällig zwei ein VB geschafft haben.

Ich denke, wenn wir eine annähernd aussagekräftige Statistik haben wollen, müssen wir auf die für 2008 warten, wenn der erste größere Schwung von Neurechtlern kommt.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Notenverteilung 1. Jur. Prüfung 2007 (mit Schwerpunkt!) Bmj
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum