Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Frage zum Vertragsschluss
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Frage zum Vertragsschluss
 
Autor Nachricht
Jurakopf
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 01 März 2009 - 16:48:46    Titel: Frage zum Vertragsschluss

Ich habe gerade folgendes Problem, dem dieser Sachverhalt ( Auszug ) zugrunde liegt.

=> F ( Stellvertreterin ) zeigt B das Buch "Töten macht Laune" und sagt, dass sie es gerne für ihre Mutter erwerben möchte; B ist einverstanden; er bietet ihr auch noch das Buch "Katzenaugen verfolgen dich" und "Vor Hunden musst du dich fürchten" für jeweils 15 € an. Erst jetzt wird F gewahr, dass sie mit dem Buch "Töten macht Laune" das falsche Buch in der Hand hat. Dennoch einigt sie sich mit B über den Erwerb auch des Buchs "Katzenaugen verfolgen dich" und "Vor Hunden musst du dich fürchten" <=

Gehe ich richtig davon aus, dass bezüglich des Buchs "Töten macht Laune" ein eigener Kaufvertrag zustande gekommen ist. Immerhin hat B erklärt, dass er einverstanden sei. Insofern ist doch gemäß § 150 II BGB nicht von einer Annahme unter Erweiterungen auszugehen. Dies wäre doch nur dann der Fall gewesen, wenn er die Annahme von einer weiteren Bedingung abhängig gemacht hätte, wie etwa => Ich verkaufe das Buch nur, wenn du die anderen beiden Bücher ebenfalls nimmst etc... <= Mit dem das er einverstanden ist hat er ja aber schon seine uneingeschränkte Zustimmung erteilt. Diese wäre dem Sachverhalt nach also auch dann erfolgt, wenn sie die anderen beiden Bücher nicht gekauft hätte. Demnach scheint mir § 150 II BGB in diesem Fall nicht einschlägig.

Was meint ihr ?
Totmacher
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.09.2005
Beiträge: 120

BeitragVerfasst am: 01 März 2009 - 17:44:46    Titel: Re: Frage zum Vertragsschluss

Jurakopf hat folgendes geschrieben:

=> F ( Stellvertreterin ) zeigt B das Buch "Töten macht Laune" und sagt, dass sie es gerne für ihre Mutter erwerben möchte; B ist einverstanden;

2 kongruente WE ==> wirksamer KV. Musst nur noch prüfen, ob die WE für und gegen die Mutter wirkt. § 150 II ist m.E. nicht einschlägig.
Jurakopf
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 01 März 2009 - 20:03:39    Titel:

Vielen Dank für die Antwort. Smile Dann übernehme ich es so. Anders scheint es mir auch nicht richtig zu sein.

Zuletzt bearbeitet von Jurakopf am 01 März 2009 - 20:06:48, insgesamt einmal bearbeitet
Jurakopf
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 01 März 2009 - 20:05:13    Titel:

Vielen Dank für die Antwort. Smile Dann übernehme ich es so. Anders scheint es mir auch nicht richtig zu sein.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Frage zum Vertragsschluss
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum