Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Verkauf einer geliehenen Sache
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Verkauf einer geliehenen Sache
 
Autor Nachricht
lady in red
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2009
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 15 März 2009 - 18:31:16    Titel: Verkauf einer geliehenen Sache

Wenn ein beschränkt geschäftsfähiger eine geliehene Sache verkauft, braucht er dann die Zustimmung seiner gesetzl. Vertreter????
Die geliehene Sache ist ja fremd, d.h. der Verkauf ist für den beschränkt Geschäftsfähigen lediglich rechtlich vorteilhaft....
oder liege ich falsch???
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 15 März 2009 - 18:45:20    Titel:

zunächst kann man wohl sagen dass es für ihn rechtliceh indifferent ist,
da die 106ff nicht vor deliktsrechtlichen ansprüchen (dafür gibts 828) und auch nicht den eigentümer schützen sollen

für ein rechtlich indifferentes geschäft bedürfte s nach dem wortlaut einer zustimmung
das ist aber mit dem zweck der norm nicht zu vereinbaren, so dass man sie teleologisch reduziert

problematisch ist hier aber nun noch, dass der gutgläubige dritte das eigentum nicht erwerben könnte, wenn das was er annimt = minderjähriger ist eigentümer ; wahr wäre (der gute glaube in die volljährigkeit wird nicht geschützt)
denn dann wäre die übereignung (um die geht es hier wohl, denn der KV ist natürlich rechtlich nachteilig) unwirksam

man könnte nun sagen, dass die gutglaubensvorschriften den erwerber nur so stellen wollen, wie er stünde, wenn seine vorstellungen der realität entsprächen
so ließe sich ein eigentumserwerb verneinen

die wohl h.m. sieht das aber anders
zb. ist der gute glaube kein tbm des 932, sondern lediglich das nicht vorliegen allenfalls ein negatives
mgor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 371

BeitragVerfasst am: 15 März 2009 - 22:28:35    Titel: Re: Verkauf einer geliehenen Sache

lady in red hat folgendes geschrieben:
Die geliehene Sache ist ja fremd, d.h. der Verkauf ist für den beschränkt Geschäftsfähigen lediglich rechtlich vorteilhaft....
oder liege ich falsch???


der minderjährige Verkäufer muss doch dem Käufer die Sachherrschaft am Kaufgegenstand verschaffen... wie kommst du denn darauf, dass der Verkauf also lediglich nur vorteilhaft ist?
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 15 März 2009 - 23:15:43    Titel:

sie meint wohl die übereignung (hoffe ich)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Verkauf einer geliehenen Sache
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum