Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Master in Mannheim
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Master in Mannheim
 
Autor Nachricht
dougg
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 23 März 2009 - 07:42:42    Titel:

Kann man nicht sagen, da der Gmat genauso viel zählt.
Außerdem gibt ein Auslandssemester dicke Pluspunkte.
Zitat:
Denkt ihr, mit 1,5 oder besser hat man gute Chancen?

Vor ein oder 2 Jahren hatte der Jahrgangsbeste aus Mannheim nen Schnitt von 1,4.
Soviel dazu.


Mit 1,5 Bachelor+gutem Gmat+Auslandssemester bist drin..
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 23 März 2009 - 07:53:32    Titel:

dougg hat folgendes geschrieben:
Ich habe mit jemandem gesprochen, der den Master mitkonstruiert hat.
Er meinte, Leute von der Berufsakademie hätten deutlich schlechtere Karten.
Weiß aber nicht inwiefern sich das bemerkbar macht.
Wohl dadurch, dass die Uni BAler ablehnen kann, wenn ihnen die belegten Module im Bachelor nicht passen oder nicht ausreichen.

Und WIE soll die Uni diese Leute einfach mal so ablehnen?
Die haben eine klare Auswahlsatzung mit klaren Kriterien.
Voraussetzung ist "ein abgeschlossenes Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre".
dougg
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 23 März 2009 - 08:10:11    Titel:

Es steht auch noch irgendwo, dass bei BA,FH sie sich die Module anschauen können und es ihnen dann freisteht.(Weiß gerade nicht mehr, wie es genau lautet).
Wie gesagt, habs auch nur gehört und weiß nicht, inwiefern sich das bemerkar macht.
Deadwing
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beiträge: 655

BeitragVerfasst am: 23 März 2009 - 19:31:24    Titel:

Sollte mich wundern, wenn der GMAT besonders viel zählt.

Das ist wohl eher ein Schwellwert, um erstmal ein paar Bewerbungen auszusortieren, und den Auswahlaufwand reduzieren zu können.

Alles andere wäre auch sehr dumm.
Feanor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 154

BeitragVerfasst am: 23 März 2009 - 19:39:00    Titel:

Deadwing hat folgendes geschrieben:
Sollte mich wundern, wenn der GMAT besonders viel zählt.

Das ist wohl eher ein Schwellwert, um erstmal ein paar Bewerbungen auszusortieren, und den Auswahlaufwand reduzieren zu können.

Alles andere wäre auch sehr dumm.


zählt genausoviel wie die Bachelornote....
My5cents
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 22.03.2009
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 23 März 2009 - 20:02:24    Titel:

Deadwing hat folgendes geschrieben:
Sollte mich wundern, wenn der GMAT besonders viel zählt.

Das ist wohl eher ein Schwellwert, um erstmal ein paar Bewerbungen auszusortieren, und den Auswahlaufwand reduzieren zu können.

Alles andere wäre auch sehr dumm.


Das ist ganz und gar nicht dumm, der GMAT zählt genausoviel wie deine Abschlussnote. So bekommen sie nämlich die ganzen FHler und BAler raus gefiltert. Ohne jetzt die absolut krassen Vorurteile raushängen zu lassen bin ich mir sicher dass der Schnitt der nicht-Uni Leute im GMAT schlechter abschneidet. Wer was auf dem Kasten hat, kanns mit dem GMAT beweisen.
Deadwing
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beiträge: 655

BeitragVerfasst am: 23 März 2009 - 20:07:18    Titel:

My5cents hat folgendes geschrieben:
Deadwing hat folgendes geschrieben:
Sollte mich wundern, wenn der GMAT besonders viel zählt.

Das ist wohl eher ein Schwellwert, um erstmal ein paar Bewerbungen auszusortieren, und den Auswahlaufwand reduzieren zu können.

Alles andere wäre auch sehr dumm.


Das ist ganz und gar nicht dumm und zählt genausoviel wie deine Abschlussnote. So bekommen sie nämlich die ganzen FHler und BAler raus gefiltert.


Selten so viel Blödsinn gehört. Sorry.
Zitat:

Ohne jetzt die absolut krassen Vorurteile raushängen zu lassen bin ich mir sicher dass der Schnitt der nicht-Uni Leute im GMAT schlechter abscheindet. Wer was auf dem Kasten hat, kanns mit dem GMAT beweisen.


Da überschätzt du den GMAT aber. Es sind kleine Denkaufgäbchen, die man unter extremem Zeitdruck lösen muss. Nicht mehr und nicht weniger. Inwieweit der Erfolg beim GMAT etwas über zukünftige Studienerfolge aussagt. Nunja Rolling Eyes
Feanor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 154

BeitragVerfasst am: 23 März 2009 - 20:11:48    Titel:

My5cents hat folgendes geschrieben:
Deadwing hat folgendes geschrieben:
Sollte mich wundern, wenn der GMAT besonders viel zählt.

Das ist wohl eher ein Schwellwert, um erstmal ein paar Bewerbungen auszusortieren, und den Auswahlaufwand reduzieren zu können.

Alles andere wäre auch sehr dumm.


Das ist ganz und gar nicht dumm und zählt genausoviel wie deine Abschlussnote. So bekommen sie nämlich die ganzen FHler und BAler raus gefiltert. Ohne jetzt die absolut krassen Vorurteile raushängen zu lassen bin ich mir sicher dass der Schnitt der nicht-Uni Leute im GMAT schlechter abscheindet. Wer was auf dem Kasten hat, kanns mit dem GMAT beweisen.


Ich finde mit dem GMAT beweist man garnicht so viel. Ich verstehe auch nicht, warum man das so gewichtet wie eine Bachelornote. Wieso sollte der GMAT ein besserer Indikator für die individuelle Leistung in einem Managementprogramm sein als eine Bachelornote in einem wirtschaftswissenschaftlichen Fach, die sich aus rund 40 Noten zusammensetzt?
wima
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.05.2006
Beiträge: 1232

BeitragVerfasst am: 23 März 2009 - 23:26:43    Titel:

Zitat:
Das ist ganz und gar nicht dumm, der GMAT zählt genausoviel wie deine Abschlussnote. So bekommen sie nämlich die ganzen FHler und BAler raus gefiltert. Ohne jetzt die absolut krassen Vorurteile raushängen zu lassen bin ich mir sicher dass der Schnitt der nicht-Uni Leute im GMAT schlechter abschneidet. Wer was auf dem Kasten hat, kanns mit dem GMAT beweisen.


Du has doch noch nie eine Gmat Aufgabe gesehen. In Mathe wird nur Schulwissen benötigt und wenn jemand Lust hat und sich darauf 6 Wochen vorbereitet bekommt er auch ein gutes Ergebnis. Gibt genug Bücher usw.
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 24 März 2009 - 00:02:31    Titel:

Deadwing hat folgendes geschrieben:
Da überschätzt du den GMAT aber. Es sind kleine Denkaufgäbchen, die man unter extremem Zeitdruck lösen muss. Nicht mehr und nicht weniger.

Und? Das ist doch genau das, was in Mannheim auch in den Klausuren im Studium verlangt wird.

Ich habe an anderen, gemeinhin weniger wegen elitären Leistungsanspruches renommierten Universitäten nicht nur einmal die eine oder andere Prüfungsaufgabe gesehen, mit der man sich wesentlich tiefgründiger und kritischer beschäftigen konnte (bzw. sollte), als das bei Mannheimer Aufgaben der Fall war.

wima hat folgendes geschrieben:
Du has doch noch nie eine Gmat Aufgabe gesehen. In Mathe wird nur Schulwissen benötigt und wenn jemand Lust hat und sich darauf 6 Wochen vorbereitet bekommt er auch ein gutes Ergebnis. Gibt genug Bücher usw.

Eben - nur wissen das die Mannheimer Absolventen und Uni-Absolventen überhaupt ja auch.
Vorbereiten tut sich auf den GMAT ohnehin jeder.
Und bei gleichem Vorbereitungsvolumen werden die Leistungsfähigeren (die tendentiell eher an Unis denn an FHs und BAs zu finden sind) auch dann wieder nach oben gespült.

Feanor hat folgendes geschrieben:
Wieso sollte der GMAT ein besserer Indikator für die individuelle Leistung in einem Managementprogramm sein als eine Bachelornote in einem wirtschaftswissenschaftlichen Fach, die sich aus rund 40 Noten zusammensetzt?

Weil der GMAT ein sehr einheitliches Niveau hat.
Im Gegensatz zu den Bachelorabschlüssen von... sagen wir mal der Uni Mannheim und der Berufsakademie in Hintertupfing.

Sicher, man kann jetzt heulen und gross rumdiskutieren, ob ein ein Bachelor-Studium an irgendeiner FH oder BA wirklich "leichter" und weniger anspruchsvoll ist, als eines an der Uni Mannheim. Ich jedenfalls würde das einfach mal annehmen, in dem Sinne, dass weniger Leute zur Erzielung eines Abschlusses (ggf. mit bestimmter gleicher Note) als an 99% der anderen deutschen Studienangebote in dem Fach befähigt sind. Ebenso, dass der durchschnittliche Uni-Mannheim-Student mit derselben Vorbereitung ein wesentlich (!) höheres GMAT-Ergebnis erzielen wird, als FH- und/oder BA-Studenten. Brauche und will ich auch eigentlich nicht gross drüber diskutieren.

Ansonsten: Wer einen Master in Mannheim machen will, der wäre ja auch schön blöd, sich das Bachelor-Studium ausgerechnet in Mannheim anzutun. Schliesslich dürften sich dort - an einer der anerkanntermassen schwierigsten deutschen Unis - am schwierigsten gute Noten erzielen lassen. Anders formuliert: Ein Grossteil der Mannheimer Bachelor-Absolventen dürfte ohne GMAT schlicht chancenlos gegen Absolventen weniger anspruchsvoller Bachelor-Studiengänge sein. Da man ja aber nicht so ohne weiteres nach Hochschule diskriminieren kann... wird eben der GMAT gut gewertet.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Master in Mannheim
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum