Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Master in Mannheim
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Master in Mannheim
 
Autor Nachricht
TalibKweli
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.07.2005
Beiträge: 295
Wohnort: London

BeitragVerfasst am: 25 März 2009 - 23:51:09    Titel:

Wo das Thema schon angesprochen wurde... Als Mannheimer Absolvent, der das Geschehen nebenbei etwas verfolgt, wuerde mich mal interessieren, ob es irgendwelche News bezueglich der zu besetzenden Lehrstuehle gibt?

- Grossmeister Buehler Wink
- Finanzsysteme und Entwicklungsfinanzierung (Terberger)
- Empirische Kapitalmarktforschung (neuer LS)
- Corporate Governance (neuer LS)
- Marketing IV (neuer LS) - habe gehoert, dass Thorsten Hennig-Thurau das Angebot angenommen hat (immerhin 4 A Journal Artikel)
- Perlitz
- Milling

Danke.
phil_s
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.06.2007
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 26 März 2009 - 07:39:34    Titel:

Ein Nachfolger für Herrn Prof. Bühler steht meines Wissens nach noch nicht fest, es wird aber mit 2 Kandidaten verhandelt. Ob der Lehrstuhl schon zum HWS 09 wieder besetzt werden kann, steht wohl noch in den Sternen.

Der Logistiklehrstuhl von Herrn Prof. Minner wird zum nächsten Semester von Prof. Fleischmann besetzt.

Zu den anderen Lehrstühlen habe ich leider keine Infos, wenn jemand anderes noch Informationen hat, würde mich das auch sehr interessieren Smile

Viele Grüße
Caratheodory08
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.02.2009
Beiträge: 39
Wohnort: Mannheim

BeitragVerfasst am: 26 März 2009 - 19:06:03    Titel:

Mannheim rüstet im Moment ganz schön auf bzw. hat vor aufzurüsten...Für die Nachfolge des Bühler Lehrstuhls und den neuen Finance Lehrstuhl wird mit einem bekannten deutschen Professor und einem derzeit in den USA arbeitenden verhandelt.

Zudem rüstet die VWL massiv auf...Humboldt-gesponserte Professor in Ökonometrie und mehrere Senior- und Junior Professoren sollen zum WS kommen.
Feanor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 154

BeitragVerfasst am: 26 März 2009 - 19:08:01    Titel:

Die Frage, die sich mir stellt, ist, ob die Financelehrstühle nun so schnell besetzt werden, dass auch noch der erste Master-Jahrgang was davon hat...
Irgendwas
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.02.2009
Beiträge: 94

BeitragVerfasst am: 26 März 2009 - 21:50:04    Titel:

Mach dir mal kein Stress, der LS Bühler bietet nach wie vor Veranstaltungen in den nächsten Semestern an, ich bin mir nicht mal sicher ob Bühler schon zum kommenden WS geht.

Ansonsten sind ja noch die Lehrstühle Maug, Albrecht, Weber und Terberger da aus dem Bereich Finance.
phil_s
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.06.2007
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 26 März 2009 - 22:18:42    Titel:

Prof. Bühler geht zum kommenden WS und wird auch keine Veranstaltungen mehr anbieten.
Hier die News von der Homepage:
http://fin.bwl.uni-mannheim.de/Lehrstuhl/NEWS.pdf

Grüße
Irgendwas
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.02.2009
Beiträge: 94

BeitragVerfasst am: 26 März 2009 - 22:28:38    Titel:

Ok danke für die Info, wusst ich auch nicht. Schade jetzt hört man sein Englisch mit Schwäbischem Akzent nicht mehr Smile
TalibKweli
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.07.2005
Beiträge: 295
Wohnort: London

BeitragVerfasst am: 27 März 2009 - 00:38:36    Titel:

Buehler ist Kult... das beste war immer, wenn er seinen Taschenrechner rausgeholt hat... Hat die ersten Optionsbewertungstools fuer die Deutsche programmiert.

In VWL wird und wurde wirklich massiv aufgeruestet. Gerade im Bereich quantitative VWL ist das schon einmalig in Deutschland. Da kann man nur den neuen VWL Master empfehlen!
Homie1984
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.10.2008
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 30 März 2009 - 15:37:48    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
Deadwing hat folgendes geschrieben:
Da überschätzt du den GMAT aber. Es sind kleine Denkaufgäbchen, die man unter extremem Zeitdruck lösen muss. Nicht mehr und nicht weniger.

Und? Das ist doch genau das, was in Mannheim auch in den Klausuren im Studium verlangt wird.

Ich habe an anderen, gemeinhin weniger wegen elitären Leistungsanspruches renommierten Universitäten nicht nur einmal die eine oder andere Prüfungsaufgabe gesehen, mit der man sich wesentlich tiefgründiger und kritischer beschäftigen konnte (bzw. sollte), als das bei Mannheimer Aufgaben der Fall war.

wima hat folgendes geschrieben:
Du has doch noch nie eine Gmat Aufgabe gesehen. In Mathe wird nur Schulwissen benötigt und wenn jemand Lust hat und sich darauf 6 Wochen vorbereitet bekommt er auch ein gutes Ergebnis. Gibt genug Bücher usw.

Eben - nur wissen das die Mannheimer Absolventen und Uni-Absolventen überhaupt ja auch.
Vorbereiten tut sich auf den GMAT ohnehin jeder.
Und bei gleichem Vorbereitungsvolumen werden die Leistungsfähigeren (die tendentiell eher an Unis denn an FHs und BAs zu finden sind) auch dann wieder nach oben gespült.

Feanor hat folgendes geschrieben:
Wieso sollte der GMAT ein besserer Indikator für die individuelle Leistung in einem Managementprogramm sein als eine Bachelornote in einem wirtschaftswissenschaftlichen Fach, die sich aus rund 40 Noten zusammensetzt?

Weil der GMAT ein sehr einheitliches Niveau hat.
Im Gegensatz zu den Bachelorabschlüssen von... sagen wir mal der Uni Mannheim und der Berufsakademie in Hintertupfing.

Sicher, man kann jetzt heulen und gross rumdiskutieren, ob ein ein Bachelor-Studium an irgendeiner FH oder BA wirklich "leichter" und weniger anspruchsvoll ist, als eines an der Uni Mannheim. Ich jedenfalls würde das einfach mal annehmen, in dem Sinne, dass weniger Leute zur Erzielung eines Abschlusses (ggf. mit bestimmter gleicher Note) als an 99% der anderen deutschen Studienangebote in dem Fach befähigt sind. Ebenso, dass der durchschnittliche Uni-Mannheim-Student mit derselben Vorbereitung ein wesentlich (!) höheres GMAT-Ergebnis erzielen wird, als FH- und/oder BA-Studenten. Brauche und will ich auch eigentlich nicht gross drüber diskutieren.

Ansonsten: Wer einen Master in Mannheim machen will, der wäre ja auch schön blöd, sich das Bachelor-Studium ausgerechnet in Mannheim anzutun. Schliesslich dürften sich dort - an einer der anerkanntermassen schwierigsten deutschen Unis - am schwierigsten gute Noten erzielen lassen. Anders formuliert: Ein Grossteil der Mannheimer Bachelor-Absolventen dürfte ohne GMAT schlicht chancenlos gegen Absolventen weniger anspruchsvoller Bachelor-Studiengänge sein. Da man ja aber nicht so ohne weiteres nach Hochschule diskriminieren kann... wird eben der GMAT gut gewertet.

Mal ne Frage, gibt es Statistiken die belegen, dass Studenten einer bestimmten Uni (z.B. Mannheim) bei dem GMAT besser abschneiden? Bzw. sowas wie ein Ranking? Das könnte man dann nämlich als Barometer für die Wahl der Uni mitbenutzen. Oder war das mit höheren GMAT Ergebnissen der Mannheimer eher eine Stammtischparole?
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 30 März 2009 - 20:12:05    Titel:

Homie1984 hat folgendes geschrieben:
Mal ne Frage, gibt es Statistiken die belegen, dass Studenten einer bestimmten Uni (z.B. Mannheim) bei dem GMAT besser abschneiden? Bzw. sowas wie ein Ranking?
Der GMAT ist schon lange Aufnahmekriterium an amerikanischen Hochschulen.
Je renommierter die Schule, desto höher die durchschnittlichen GMAT-Ergebnisse der Aufgenommenen.

Umgekehrt, ob also Absolventen einer bestimmten Hochschule besser abschneiden als die anderer, da gibt's möglicherweise auch Statistiken. Ist halt naturgemäss nicht so leicht zu erfassen (weil aufnehmende Hochschulen den Test als Kriterium benutzen, aber abgehende eher nicht nach GMAT fragen).
Homie1984 hat folgendes geschrieben:
Oder war das mit höheren GMAT Ergebnissen der Mannheimer eher eine Stammtischparole?

Das war keine Stammtischparole, sondern eine plausible Annahme.
Genauso könnten wir jetzt diskutieren und hinterfragen, ob es Hinweise darauf gibt, dass Studenten mit besserem Abiturschnitt im Schnitt bessere Studienleistungen erzielen (ist anderswo so, wird in Mannheim auch nicht anders sein). Ich bin im übrigen auch aus eigener Erfahrung davon überzeugt, dass die Klausuren in Mannheim für den GMAT einigermassen gut vorbereiten.

Naheliegend ist natürlich, dass Absolventen englischsprachiger Studiengänge ggf. einen davon unabhängigen Vorteil beim GMAT geniessen werden.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Master in Mannheim
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum