Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

VWL - Gerechtigkeit als Wieselwort - Bedeutung ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> VWL - Gerechtigkeit als Wieselwort - Bedeutung ?
 
Autor Nachricht
11.11
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.01.2009
Beiträge: 639

BeitragVerfasst am: 18 März 2009 - 18:51:27    Titel: VWL - Gerechtigkeit als Wieselwort - Bedeutung ?

Hallo,

ich beschäftige mich im Moment mit dem Thema: Materielle Gerechtigkeit

Die Kombination aus Verteilungs- und Ergebnisgerechtigkeit erzeugt Gleichheit.

Meine Frage:

In meinen Unterlagen steht:

"Gerechtigkeit" als Wieselwort. Warum ist Gerechtigkeit ein Wieselwort und was ist überhaupt ein Wieselwort. Ich habe gegoogelt, aber nichts gefunden.

Wäre für Antworten sehr dankbar.
trundle09
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.04.2007
Beiträge: 468

BeitragVerfasst am: 18 März 2009 - 19:17:40    Titel:

Hab auch gegoogelt, die ersten Ergebnisse haben mich fündig werden lassen.

Hier bei wikipedia im letzten Abschnitt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Neusprech

und unter

http://www.wagner-berlin.de/artikelwiesel.htm steht ein weiteres Beispiel nämlich "soziale Marktwirtschaft" als

"ein Begriff, dessen Inhalt wie die Eier von Wieseln ausgesaugt wird und zur Hülle verkommt."

Google ist wie immer dein Freund, du musst es nur richtig befragen!!!
11.11
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.01.2009
Beiträge: 639

BeitragVerfasst am: 18 März 2009 - 19:25:02    Titel:

Ich hab natürlich auch diese Artikel gefunden. Sind ja auch die ersten, die googel ausspuckt, jedoch sind diese artikel überhaupt nicht verständlich...

Kann mir nicht jemand in ganz einfachen Sätzen erklären:

Warum ist Gerechigkeit ein Wieselwort ?
KamiKami
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 17.08.2007
Beiträge: 1859
Wohnort: Hier nicht mehr aktiv!

BeitragVerfasst am: 18 März 2009 - 19:26:31    Titel:

Zitat:
"Gerechtigkeit" als Wieselwort. Warum ist Gerechtigkeit ein Wieselwort und was ist überhaupt ein Wieselwort.


Das Wieselwort kommt aus dem amerikanischen (weasel-word). So wie das kleine Raubtier, das wir auch Wiesel nennen, angeblich aus einem Ei allen Inhalt aussaugen kann, ohne dass man dies nachher der leeren Schale anmerkt, so sind Wieselwörter jene, die, wenn man sie einem Wort hinzufügt, dieses Wort jedes Inhalts berauben.

Als Wieselwort bezeichnet man einen Vorgang, indem Wortstämme zu Begriffen kombiniert werden, die der eigenen Ideologie dienlich sind.

Beispiel: "Sozial" (keiner weiß, was es eigentlich heißt) --> Ein Sozialer Rechtsstaat, ist kein Rechtsstaat. Ein soziales Gewissen, ist kein Gewissen.

Gruß
11.11
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.01.2009
Beiträge: 639

BeitragVerfasst am: 18 März 2009 - 19:28:50    Titel:

Vielen Dank KamiKami und trudnle09 !

Ich versteh es so langsam ... Very Happy
Steve2525
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.06.2008
Beiträge: 1465

BeitragVerfasst am: 18 März 2009 - 20:15:31    Titel:

Ganz schlimm: soziale Gerechtigkeit. Das Wieselwort schlechthin. Darf aber in keiner von Müntes Reden fehlen.
elephant and tiger
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.03.2009
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 18 März 2009 - 20:43:15    Titel:

KamiKami hat folgendes geschrieben:

Das Wieselwort kommt aus dem amerikanischen (weasel-word). So wie das kleine Raubtier, das wir auch Wiesel nennen, angeblich aus einem Ei allen Inhalt aussaugen kann, ohne dass man dies nachher der leeren Schale anmerkt, so sind Wieselwörter jene, die, wenn man sie einem Wort hinzufügt, dieses Wort jedes Inhalts berauben.

Als Wieselwort bezeichnet man einen Vorgang, indem Wortstämme zu Begriffen kombiniert werden, die der eigenen Ideologie dienlich sind.

Beispiel: "Sozial" (keiner weiß, was es eigentlich heißt) --> Ein Sozialer Rechtsstaat, ist kein Rechtsstaat. Ein soziales Gewissen, ist kein Gewissen.


Friedrich August von Hayek hat dieses Wort im Bezug auf "sozial" und "Gerechtigkeit" vor allem geprägt. Er beschreibt es ganz einfach mit den Worten: "Was es eigentlich heißt [hier: sozial], weiß eigentlich niemand."

Unter diesem Link http://books.google.de/books?id=s47DxXMky90C&pg=RA1-PA43&dq=hayek+wieselwort&ei=FFpwSem1HaOOyQSx5cXvDg#PRA1-PA43,M1 ist Hayeks Wieselwort zitiert und belegt. Die Originalquelle ist online leider nicht zugänglich.
KamiKami
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 17.08.2007
Beiträge: 1859
Wohnort: Hier nicht mehr aktiv!

BeitragVerfasst am: 18 März 2009 - 21:36:55    Titel:

Man könnte aber auch ebenso andere Begriffe für dieses Beispiel heranziehen: Gerechtigkeit, Freiheit, oder eben Begrifflichkeiten wie "Kreditklemme" etc. pp. Wieselwörter werden auf jeden Fall gerne von Politikern benutzt. Wer sich einen Spaß daraus machen will, der zähle diese. Smile

Wer noch etwas mehr, über Friedrich Augst von Hayek wissen möchte, gucke bitte hier:

Sueddeutsche

Gruß
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> VWL - Gerechtigkeit als Wieselwort - Bedeutung ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum