Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

technischer Rat gesucht
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> technischer Rat gesucht
 
Autor Nachricht
scarcity
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2008
Beiträge: 438

BeitragVerfasst am: 19 März 2009 - 01:04:42    Titel: technischer Rat gesucht

Hallo.

Ich will eine Art Mini-Stereo-Anlage selber bauen, weiss aber nicht wie.
Diese Anlage soll immer den gleichen "Track" / "Sound" abspielen und zwar auf Knopfdruck für exakt 4 Minuten und dann automatisch ausgehen.

Kann mir jemand nen Denkanstoß geben bitte!!??!!

Was brauche ich alles? (z.b. Energielieferant (Batterie), Lautsprecher, Datenträger (welchen????), Verkleidungsmaterial, Knopf, Kabel, ... ????...)

Ich will die Idee erstmal generell umsetzen, also einen Prototyp bauen, der das alles (siehe oben) kann.

Wäre euch sehr dankbar.

achso: das ding soll möglichst klein werden, maximal so gross wie ein kleines kofferradio und die soundqualität ist erstmal nicht so wichtig.
E-Engineering-Student
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.07.2006
Beiträge: 1607
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 19 März 2009 - 15:21:35    Titel:

Datenträger: z.B. Flashspeicher

Gehäuse: nach gusto, irgendein Kunsstoffgehäuse, was groß genug ist.

ein entprellter Taster, und vielleicht noch ein Schalter und den Stronversorgungskreis völlig abzuschalten.

Dann solltest Du erst einmal die Schaltung entwickeln, daraus dann eine Platine und diese dann herstellen lassen, 2lagig sollte das Design aber schon sein.

Schaltunsteile: Speicher nebst Speichersteuerung(ist z.B über ein AT Mega 8-Controller zu realisieren), D/A-Wandler, Verstärkerschaltung (bestehend aus mehren Stufen, OPVs verwenden), Datenformat Mpeg-3-Format, Zeitsteuerung, welche über den Taster aktiviert wird, dazu könnte man einen passenden Zähler und einen Taktgenerator nehmen.
scarcity
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2008
Beiträge: 438

BeitragVerfasst am: 19 März 2009 - 22:03:49    Titel: !

danke dir erstmal. werd mich mal schlau machen was die ganzen einzelteile die du aufgezählt hast eigentlich sind. kenn mich mit technik nicht aus, aber da muss ich mich dann reinarbeiten.

aber eine frage schon vorab: was kostet das ganze dann ca. in der massenproduktion (ca. 20.000 stück)?

und welche teile brauche ich zusätzlich wenn ich zusätzlich eine digitalanzeige haben will??? diese anzeige soll einmal die zeit rückwärts zählen (beispiel: erstmal 1 minute, dann 1,8 minuten, dann 1,2 minuten) und zusätzlich in jedem der drei intervalle einen anderen buchtaben (aber immer der gleiche pro intervall) anzeigen (beispiel: erste minute h, dann f, dann g)????

oh man: ich komm i-wie nicht damit klar. an wen kann ich mich wenden, der mir sonen ding entwickelt? ich weiss das "was" aber nicht das "wie" - echt sch****! das ding soll ja immer nur das "standardprogramm" abspielen, mehr nicht.

kannst du mir vielleicht ne einkaufsliste schreiben und mir sagen was ich wo ranstecken muss? du bekommst dann auch ein gerät umsonst (wenns in die massenproduktion geht Smile
E-Engineering-Student
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.07.2006
Beiträge: 1607
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 20 März 2009 - 16:14:19    Titel:

Laughing Laughing Laughing Du bist mir ein Vogel. Das eine Gerät deckt nich einmal meine Kosten pro Stunde. Für einen Ingenieur bei Siemens zahlst Du 100 € bis 200 € die Stunde. Wenn ich da gnädig bin und den normalen Facharbeitertarif verlange liegt die Arbeitsstund immer noch bei 50 €. Und wenn ich ganz gnädig bin, also nur den realen Stundenlohn verlange, sind es immer noch 15 €.

Um dieses Gerät zu entwickeln ist es nötig erst einmal eine exakte Beschreibung zu haben, danach muss ich erst einmal eine Specification schreiben, Lastenheft und Pflichtenheft. Für die Hardware muss als erstes der Schaltplan entwickelt werden, d.h., sämtliche Beschaltungselemente müssen berechnet werden. Für die notwendige Software muss ein PAP erstellt werden,. Des Weiteren müssen für die Hardware, gerade im digitalen Teil, sämtliche Bauelemente aufeinander abgestimmt werden. Wenn der Schaltplan fertig ist wird daraus das Platinenlayout entwickelt, das mach jede Menge Arbeit, da man hier vieles berücksichtigen muss.

Du wirst keine Firma finden, die soetwas für dich produzieren wird. Exclamation
scarcity
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2008
Beiträge: 438

BeitragVerfasst am: 20 März 2009 - 18:09:56    Titel:

och schade! also 15 € würd ich dir ja geben Smile

ist das echt so schwer sonen ding zu bauen? ich dachte man steckt da nen paar teile zusammen, hülle rum und fertig. warum muss man denn ne eigene platine entwickeln?

ich hab mir jetzt nen elektronik-lernbaukasten bestellt. mal schauen wie weit ich damit komme.

aber jetzt mal im ernst: wie komme ich denn jetzt zu meinem fertigen produkt?

und frage 2: wo kann ich mir einzel-elektrobauteile kaufen? hab sonen laden noch nie gesehen hier in berlin.

edit: zum PAP: wenn du einen programmablaufplan meinst, dann ist das ja wohl in 5 minuten gemacht. das produkt soll ja immer den gleichen "programmablauf" auf knopfdruck durchführen.
just_phil
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.08.2008
Beiträge: 946

BeitragVerfasst am: 20 März 2009 - 18:40:41    Titel:

eine frage: wieso sollte jemand dieses produkt in einer abstrusen stückzahl von 20.000 exemplaren herstellen? ist nicht böse gemeint, aber würdest du selbst sowas tatsächlich kaufen? die funktionalität ist ja doch sehr begrenzt... oder hab ich da was falsch verstanden?

scarcity hat folgendes geschrieben:

und frage 2: wo kann ich mir einzel-elektrobauteile kaufen? hab sonen laden noch nie gesehen hier in berlin.


bei conrad elektronik (hasenheide in neukölln) zum beispiel. Smile

aber ich glaube, du solltest dir wirklich erstmal etwas wissen in dem bereich aneignen. wenn man sowas einfach "zusammenstecken" könnte wie'n baukasten, wären ingenieure ja quasi überflüssig. *g*

achja: der PAP ist nicht in 5 minuten erstellt, sei dir sicher. Smile
scarcity
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2008
Beiträge: 438

BeitragVerfasst am: 20 März 2009 - 18:54:27    Titel:

hi.

ich würds kaufen und viele andere bestimmt auch. ist halt ein ziemlich nützliches gerät. sollte in jedem haushalt vorhanden sein.

und wie das mit dem herstellen laufen wird, weiss ich auch noch nicht. ich will ja erstmal nur nen prototyp bauen. wenn der dann fertig ist, ergibt sich der rest von selbst.

und mal als laie zur platine: das ist doch einfach der "ort" (scheibe) auf dem alle elektronischen bauteile "sitzen". kann man denn nicht erstmal alle bauteile auf so eine "scheibe" packen und verbinden? wo ist da jetzt das problem? ich müsste ja nur wissen welche teile ich wie wo hinstecken muss.

und danke für den tipp mit conrad. da war ich sogar schonmal. hab mir da ne maus gekauft. ich dachte die hätten da nur computer.
sm00ther
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beiträge: 4452

BeitragVerfasst am: 20 März 2009 - 19:02:44    Titel:

Darf ich noch mal fragen, was genau der Sinn in der Erfindung ist? Ich hab mir deinen Eingangspost jetzt 4 mal durchgelesen und verstehe das immer noch nicht.

Du willst ne Minianlage bauen, die auf Knopfdruck immer den selben Track abspielt und nach 4 Minuten ausgeht?

Dann hast du ein Display, das irgendwelche Buchstaben anzeigt, die sich nach der herunterlaufenden Zeit richten?

Ich misverstehe das ganze nicht, ich bin wohl zu blöd dafür Sad
scarcity
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2008
Beiträge: 438

BeitragVerfasst am: 20 März 2009 - 19:11:30    Titel:

hoí.

ne du bist nicht zu dumm dafür! ich halte mich halt bedeckt. wenn ich euch elektro-ings die idee auf die nase binden würde, stände das produkt wahrscheinlich gleich am montag in allen läden rum Smile. für euch ist das ja wohl recht simpel sonen ding zu basteln.
es ist aber wirklich ein sinnvolles neues produkt bzw. eine deutliche verbesserung und erweiterung der bereits bestehenden ähnlichen produkte.

nochmal zu conrad: da bin ich jetzt auf folgendes gestoßen (soll keine werbung sein):

"Sie haben ein fertiges Leiterplattenlayout und benötigen jetzt einen oder mehrere Prototypen? Oder wollen Sie eine Kleinserie auflegen? Nutzen Sie den Leiterplatten-Service von Conrad!

Zusammen mit unserem Kooperationspartner, der Beta LAYOUT GmbH PCB-POOL® bieten wir genau den richtigen Service für Ihre Bedürfnisse: Lassen Sie Ihre individuelle Leiterplatte fertigen - nach Ihrem Layout. Es geht ganz einfach: Sie brauchen nur die Spezifikationen der Leiterplatte festlegen und das Layout auf unseren Server überspielen – alles ganz bequem online.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

• Hochwertige Industriequalität – unschlagbar günstig:
• keine Mindestabnahme
• keine Film- oder Belichtungskosten
• kein Aufpreis bei geringen Stückzahlen
• keine Begrenzung bei der Bohranzahl
• alle Platinenformate und Konturen"

ist doch ideal für meine zwecke oder nicht !?!? Ich brauche nur die Spezifikation und das Layout.

Nochmal als Laie:

Spezifikation= was soll das gerät können ???
Layout= Schaltplan der Platine/Leiterplatte ???

edit: was hat das mit den verschiedenen seiten bzw. lagen bei den leiterplatten (=platinen???) auf sich? es gibt ja z.b 1-seitig, 2-seitig, 4-lagig, 6-lagig. Ich denke mal "mehr" = "teurer", aber was bringt mir z.b eine 2-seitige. reicht nicht eine 1-seitige? das endprodukt soll ja möglichst billig sein (in der produktion).
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7572

BeitragVerfasst am: 20 März 2009 - 19:23:03    Titel:

Kauf dir doch einfach nen MP3-Player, lad nur einen Song drauf und drück auf "Play". Wenn die Wiederholungsfunktion ausgeschaltet ist, geht der nach dem Lied aus und gut...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> technischer Rat gesucht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum