Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wirtschaftsrecht Übungen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Wirtschaftsrecht Übungen
 
Autor Nachricht
skaface
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 22.01.2007
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: 20 März 2009 - 12:20:36    Titel: Wirtschaftsrecht Übungen

servus...

hab hier nen "kleinen" klausurenkatalog für wirtschaftsrecht und komm da nich so ganz mit klar ich muss dazu sagen ich studier wirtschaftsingenieurwesen und hab mich nich so ganz mit der thematik beschäftigt aber leider hab ich das fach nun mal und hoffe das ihr mir helfen könntet

Nachdem E und F ihre Probleme mit B gelöst haben, überlegt F, dass er
aus der Gesellschaft austreten will. E will die Firma weiterbetreiben und
das Geschäft mit neuem Kapital versorgen. Er fragt seinen alten Freund
G, ob er sich an der „Firma Rauchbedarf Import/Export oHG“ beteiligen
will. Dieser ist einverstanden. Es wird ein neuer Gesellschaftsvertrag geschlossen, F tritt aus und G tritt ein. E hat nach dem neuen Vertrag 75%
der Gesellschaftsanteile, G 25%. Im Gesellschaftsvertrag ist ein Haftungsausschluss zugunsten des G für alle Altschulden geregelt, die vor dem Tage des Eintritts des G in die Firma bestanden. Im Vertrag ist des weiteren geregelt, dass für zukünftige Forderungen, die an die Gesellschaft gestellt werden, der E zu 75% und der G zu 25% zahlungsverpflichtet sind.
Tag des Eintritts in die Gesellschaft ist der 01.05.2003. Der Wechsel der Gesellschafter wird am 02.05.2003 im Handelregister bekannt gemacht.


Fallvariante a:
Am 10.06.2003 fordert der Zulieferer X für eine Lieferung von Zigarren, welche bereits am 10.01.2003 erfolgte, von der OHG die Bezahlung in Höhe von 10.000 €. Als die Zahlung nicht fristgerecht erfolgt, verklagt er den G persönlich auf vollständige Zahlung von 10.000 € nebst 8 % Jahreszinsen über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank seit dem 11.01.2003. G
wendet ein, es handele sich um Altschulden, die vor seinem Eintritt in die Gesellschaft
bestanden haben. Für diese hafte er nicht. Außerdem habe er einen
Haftungsausschluss im Vertrag. Überdies sei im Vertrag geregelt, dass er
allenfalls für 25% aller Forderungen persönlich gerade stehen müsse. Zinsen
müsse er schon gar nicht zahlen, da er im Januar noch gar nicht im Zahlungsverzug gewesen sein könnte

wie ist die Rechtslage?

so als Anspruchsgrundlage habe ich hier mal §433 BGB i.V.m. 128 HGB

als Tatbestandsmerkmal habe ich:
G kann in vollem Umfang haftbar gemacht werden wie E §130 HGB

so hier weiss ich nich mehr weiter und weiss auch überhaupt nicht ob das stimmt.. wär super wenn ihr mir helfen könntet

gruß

skaface
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Wirtschaftsrecht Übungen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum