Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Laptop/Notebook fürs Studium
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Laptop/Notebook fürs Studium
 
Autor Nachricht
WS09/10
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2009
Beiträge: 334

BeitragVerfasst am: 22 März 2009 - 13:48:55    Titel: Laptop/Notebook fürs Studium

Ich würde gerne an der Universität in Göttingen studieren und denke, dass ein Notebook eine sinnvolle Investition ist. Eine Wohnung direkt in Göttingen werde ich aus finanziellen Gründen nicht haben. Deshalb würde ich Freistunden (wenn es welche geben sollte) vor Ort in der Uni bzw. der Bibliothek zum Arbeiten nutzen.

Zur Internetnutzung (an der Uni) gibt ein Funknetz (WLAN) und in einigen Gebäuden auch ein kabelgebundenes Notebooknetz. Zu Hause steht ein Router und ein T-Sinus 154 Stick zur Verfügung.

Das Notebook soll nur zum Arbeiten sein (Officeanwendungen + Recherche). Max. 600 Euro wäre mir ein Notebook wert. Worauf muss ich beim Kauf achten?
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 22 März 2009 - 13:50:17    Titel:

Forumssuche

Cyrix
Dr. oec. Dipl.-Inform.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.03.2009
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 22 März 2009 - 13:55:54    Titel:

Ich weiß nicht, ob das unbedingt so sinnvoll ist. Das hängt natürlich auch von der Ausstattung deiner Hochschule ab. Ich hatte damals unbeschränkten Zugriff auf die PC-Labore und für jeden Studenten gab es ein Netzlaufwerk, so dass man sich von zu Hause über VPN mit dem CISCO Client verbinden und so alle bereits an der Hochschule begonnenen Arbeiten einfach kopieren konnte. Das ist sehr praktisch.

Aber seien wir mal ehrlich: Wer schreibt schon in der Vorlesung mit? Oft kauft man sich im AStA einfach das Skript, ergänzt vielleicht etwas und lernt am Ende damit.
Allerdings halte ich generell einen PC für unerlässlich, denn den benötigt man für Referate, Fallstudien, Projekte... etc.
Smutje
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.07.2008
Beiträge: 3004
Wohnort: Gießen

BeitragVerfasst am: 22 März 2009 - 13:59:18    Titel:

Nun, er möchte den Laptop ja ausdrücklich zum Arbeiten zwischen den Stunden und nicht zum Mitschreiben nutzen -- aber man kann auch an Uni-eigenen Rechnern arbeiten, ist nur nicht so komfortabel.
Dr. oec. Dipl.-Inform.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.03.2009
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 22 März 2009 - 14:04:04    Titel:

Wie gesagt, wenn der Zugriff auf die PCs einigermaßen komfortabel ist und man nicht mit irgendwelchen USB-Sticks rumhühnern muss, sollte man sich das überlegen.
Wenn man das Geld übrig hat und er zu Hause keinen eigenen PC hat, würde ich die Investition durchaus tätigen.
WS09/10
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2009
Beiträge: 334

BeitragVerfasst am: 22 März 2009 - 14:14:37    Titel:

Dr. oec. Dipl.-Inform. hat folgendes geschrieben:
Ich weiß nicht, ob das unbedingt so sinnvoll ist. Das hängt natürlich auch von der Ausstattung deiner Hochschule ab. Ich hatte damals unbeschränkten Zugriff auf die PC-Labore und für jeden Studenten gab es ein Netzlaufwerk, so dass man sich von zu Hause über VPN mit dem CISCO Client verbinden und so alle bereits an der Hochschule begonnenen Arbeiten einfach kopieren konnte. Das ist sehr praktisch.

Aber seien wir mal ehrlich: Wer schreibt schon in der Vorlesung mit? Oft kauft man sich im AStA einfach das Skript, ergänzt vielleicht etwas und lernt am Ende damit.
Allerdings halte ich generell einen PC für unerlässlich, denn den benötigt man für Referate, Fallstudien, Projekte... etc.


Bekommt man für jedes Studienfach Skripte? Wie teuer sind denn diese Skripte?
chris08
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.04.2008
Beiträge: 196

BeitragVerfasst am: 27 März 2009 - 11:00:51    Titel:

surfkatrina hat folgendes geschrieben:
Könnt ihr mir vllt ein relativ günstiges, aber gutes Mininotebook (ca 10")
empfehlen?


Je nach dem wie viel du ausgeben möchtest entweder:

EEE PC 1000h - http://geizhals.at/deutschland/a361885.html - ~340 EUR

oder das Nachfolgemodell:

EEE PC 1000he - http://geizhals.at/deutschland/a409926.html - ~400 EUR

Beide Netbooks sind laut verschiedenen Tests sehr gut. Unterschiede zwischen dem 1000h und dem 1000he Modell: Das 1000he hat eine noch längere Akkulaufzeit (9h gegen 7h), einen etwas schnelleren Prozessor, ansonsten eigentlich fast identisch.

Also ich würde angesichts des momentan sehr günstigen Preis das 1000h nehmen.

Zitat:
Hat jemand ein Laptop mit 17 Zoll? Wie sind die so?


17 Zoll Notebooks sind in meinen Augen quatsch. Zum mit rumschleppen einfach zu groß und zu schwer und für zu Hause kann man sich auf Grund des hohen Preis solcher 17 Zoll Notebooks auch direkt einen vollwertigen Rechner mit großem Bildschirm (z.B. 22 Zoll) kaufen.

Bedenkt bei eurem Notebookkauf immer die Größe, zum immer mitnehmen an die Uni können selbst 15 Zoll und entsprechendes Gewicht auf Dauer wirklich nervig werden.

mfg

Christian


Zuletzt bearbeitet von chris08 am 27 März 2009 - 11:05:03, insgesamt einmal bearbeitet
Argi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.02.2007
Beiträge: 1402

BeitragVerfasst am: 27 März 2009 - 11:03:42    Titel:

sm00ther hat folgendes geschrieben:
Du hast natürlich recht, Patrick.

Laut VDI sind 1GB = 1024MB

Meine Intention lag eher darauf, dass nach Mega erstmal Giga kommt. Und nicht nach Mega schon Terra.

Gruß


Ganz recht hat er nicht, laut IEC, IEEE, Physikalisch-Technischer Bundesanstalt und anderen sind ein Megabyte 1000 Kilobyte und ein Mebibyte 1024 Kibibyte. Das bi darin steht für Binärpräfix. Diese Nomenklatur hätte sicher einige Missverständnisse verhindert, sich aber nie richtig durchgesetzt.
99Sascha
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.07.2008
Beiträge: 905

BeitragVerfasst am: 27 März 2009 - 11:08:41    Titel:

chris08 hat folgendes geschrieben:

17 Zoll Notebooks sind in meinen Augen quatsch. Zum mit rumschleppen einfach zu groß und zu schwer und für zu Hause kann man sich auf Grund des hohen Preis solcher 17 Zoll Notebooks auch direkt einen vollwertigen Rechner mit großem Bildschirm (z.B. 22 Zoll) kaufen.

Prinzipiell hast du recht. Aber in manchen Zimmer stört eine Workstation die Optik. Wenn man eine großen Esstisch hat und den PC nicht so häufig verwendet, empfiehlt sich schon ein großes Notebook, welches bei Bedarf aus dem Regal geholt wird.
Brand-Ing
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 07.11.2008
Beiträge: 3086

BeitragVerfasst am: 27 März 2009 - 11:14:47    Titel:

Da fährst du aber mit der oben genannten Variante mit nem 15" Notebook und nem externen Bildschirm besser. Den kannste wenn du fertig bist auch wiede irgendwo in die Ecke verschwinden lassen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Laptop/Notebook fürs Studium
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 2 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum