Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

mathematik im gutachten erlaubt?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> mathematik im gutachten erlaubt?
 
Autor Nachricht
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 24 März 2009 - 22:39:11    Titel: mathematik im gutachten erlaubt?

kann man sich zur fundierung einer aussagen in einem gutachten eigentlich auch der mathematik (eines mathematischen beweises) bedienen oder ist das verpöhnt?
die juristen sind ja teilweise mathemuffel und uidex non calculat

andereseits sind tatbestand und rechtsfolge auch eine art gleichungen
und das wenn dann schema ist der der mathematik sehr verwandten informatik sehr nahe
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 24 März 2009 - 22:52:11    Titel:

Kannst du mal erläutern, was du genau meinst??
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 24 März 2009 - 23:02:51    Titel:

die rechtsprechung geht bei der bestimmung eines schadensersatzes für verdiensausfall von selbständigen vom gewinn aus den dieser erzielen hätte können
es werden ihm jedoch zusätzlich noch die weiterlaufenden kosten zuerkannt

da der kläger aber nur von seinem umsatzeinbruch berichtet habe ich meine lösung auf den umsatz aufgebaut
ersetzt werden soll der umsatzeinbruch unter abzug der auf grund der verletzung bzw. des fernbleibens von der arbeit eingesparten kosten


das sieht auf den ersten blick vielleicht nach 2 verschiedenen sachen aus
aber es ist genau dasselbe
dies lässt sich leicht durch das auflösen der folgenden gleichung nachweisen
umsatz - nicht notwendige aufwendungen = gewinn + notwendige aufwendungen
(gewinn = umsatz - aufwendungen und aufwendungen = notwendige + nicht notwendige)
HanjoH
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.03.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 26 März 2009 - 22:01:04    Titel:

Mathematik ist grundsätzlich okay (formale Logik ist ja nichts anderes), sollte aber (und kann auch immer!) sprachlich gefasst werden.

Z.B.: "Da Umsatz die Summe aus Gewinn und Kosten ist, macht der gedankliche Abzug der nicht mehr erforderlichen Kosten auf beiden Seiten der Gleichung deutlich, dass der um die nicht mehr erforderlichen Kosten geschmälerte Umsatz der Summe aus Gewinn und noch erforderlichen Kosten entspricht."

Ohne Gleichung, alle happy...
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 26 März 2009 - 22:10:51    Titel:

okay, danke.
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 27 März 2009 - 09:21:57    Titel:

Manche Profs stellen sogar aufgrund rechtlicher Gegebenheiten Gleichungen auf, z.B. Tötung + Heimtücke = Mord (nur als Beispiel) Very Happy . Natürlich nicht im Gutachten Wink . Diese Gleichung ist von mir ausgedacht, aber mein damaliger StrR-Prof hat es mal gemacht und auch Rengier hat es in einem Lehrbuch gemacht.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> mathematik im gutachten erlaubt?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum