Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Chinas Pläne für eine "Weltwährung"
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Chinas Pläne für eine "Weltwährung"
 
Autor Nachricht
Elzéard B.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 07.12.2008
Beiträge: 1150

BeitragVerfasst am: 30 März 2009 - 15:18:05    Titel:

Nun ja, ich denke aber, dass die Abwertung des Dollars wenn man nur einmal auf die Neuverschuldung der Amerikaner und der Eurozone anlässlich der Konjunktur- bzw. Bankenrettungspakete guckt, deutlicher schneller als die des Euros voranschreiten sollte. Hier haben wir ja immerhin noch so Dinge wie die Maastricht Kriterien etc. auch wenn diese zur Zeit ja auch vernachlässigt werde.
alijan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.06.2008
Beiträge: 638
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 30 März 2009 - 23:04:09    Titel:

..Ne Frage:
Ist es nicht sinnvoller wenn der Wert des "Bancor" auf Boden basiert?
Das wäre doch ziemlich Stabil, und meines Erachtens sogar stabiler als die 30 Rohstoffe, wenn man den gesamten Boden der Erde nimmt.

Es ist ja so, dass Grundstücke zwar an Wert verlieren/gewinnen,
aber das doch eben auch nur relativ zu anderem Boden?

Boden A ist heute 100 Wert
und B ist heute 200 Wert.
Durch Stadtentwicklung oder sonstwas
verliert plötzlich Boden B an Wert.. bleibt dann Boden A auf dem selben Wert
oder steigt der Wert dann, weil sich die Nachfrage, die vorher auf B bezogen hat, doch nun auf A bezieht.

... Das macht doch alles viel stabiler oder nicht?

War jetzt nur so ein Gedanke
A1848
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.03.2008
Beiträge: 2185

BeitragVerfasst am: 31 März 2009 - 00:21:14    Titel:

Weiß nicht genau wie du es meinst. Aber man sieht doch jedes Jahr bei Waldbränden wie Bodenspekulanten ihr Unwesen treiben. Aus diesem Hintergrund würde ich meinen, dass auch der Bodenwert hohen Schwankungen ausgesetzt ist. Beispielsweise auch durch die Erderwärmung?
aloa5
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 28.02.2007
Beiträge: 1971

BeitragVerfasst am: 31 März 2009 - 10:13:55    Titel:

Elzéard B. hat folgendes geschrieben:
Nun ja, ich denke aber, dass die Abwertung des Dollars wenn man nur einmal auf die Neuverschuldung der Amerikaner und der Eurozone anlässlich der Konjunktur- bzw. Bankenrettungspakete guckt, deutlicher schneller als die des Euros voranschreiten sollte. Hier haben wir ja immerhin noch so Dinge wie die Maastricht Kriterien etc. auch wenn diese zur Zeit ja auch vernachlässigt werde.

Ja - "sollte". Die Frage ist ob die das wollen. Bei den Chinesen kann ich mir das nicht vorstellen.

Grüße
ALOA
alijan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.06.2008
Beiträge: 638
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 31 März 2009 - 16:23:12    Titel:

A1848 hat folgendes geschrieben:
Weiß nicht genau wie du es meinst. Aber man sieht doch jedes Jahr bei Waldbränden wie Bodenspekulanten ihr Unwesen treiben. Aus diesem Hintergrund würde ich meinen, dass auch der Bodenwert hohen Schwankungen ausgesetzt ist. Beispielsweise auch durch die Erderwärmung?


Ja der Bodenwert schwankt natürlich auch, aber nur in Relation zu anderen Böden.

Bei meinem oberen Beispiel bleibt der Wert von 300 erhalten.
Normaler Weise ist es ja nicht so, dass über Nacht sehr viel Boden
verloren geht oder plötzlich dazugewonnen wird.
Sogar durch die Erderwärmung ist es so, da es ziemlich langsam ist.

Ich meine, wenn man den gesamten Boden der Erde als Basis für den Wert
des Bancors zu nehmen?

Angenommen der Boden trägt den Wert von 100 Billionen Euros,
mit der Voraussetzung, dass es der Kurs des Euros sich nicht verändert,
so ist der Boden (egal ob nun Waldbrände, Überflutungen oder globale Erwärmung geschieht) in 50 Jahren immer noch so viel Wert (außer man kann den Mond oder Mars nutzen...) oder immerhin fast so viel.

Daher denke ich, dass es am sinnvollsten ist, wenn der Wert des Bancors auf Boden und nicht auf 30 verschiedene Rohstofe basieren soll.

Kannst du nachvollziehen was ich meine?
aloa5
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 28.02.2007
Beiträge: 1971

BeitragVerfasst am: 31 März 2009 - 16:40:46    Titel:

alijan hat folgendes geschrieben:
Kannst du nachvollziehen was ich meine?

Durchaus - nur sind "alle Grundstücke" kein erfassbarer Wert. Umsätze sind erfassbar, Geldströme sind erfassbar. Werte sind nur zu erahnen.

Abgesehen davon:
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,616416,00.html

Zitat:
Die Preise für Wohnimmobilien in den USA sind im Januar so stark wie nie gefallen. Laut dem am Dienstag vorgelegten 20-Städte-Index von Standard & Poor & Case-Shiller sackten die Häuserpreise im Jahresvergleich um 19 Prozent ab. Dies war der größte Einbruch der vielbeachteten Messgröße seit Beginn des Index im Jahr 2000. Im Vergleich zum Spitzenwert im Sommer 2006 ging der Index um 29 Prozent zurück. Die Häuserpreise bewegen sich derzeit auf dem Niveau von 2003.


...womit sich zumindest auf die USA bezogen der Wert ebenso verändert hat wie der des Dollars.

Grüße
ALOA
alijan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.06.2008
Beiträge: 638
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 31 März 2009 - 21:10:48    Titel:

aloa5 hat folgendes geschrieben:
alijan hat folgendes geschrieben:
Kannst du nachvollziehen was ich meine?

Durchaus - nur sind "alle Grundstücke" kein erfassbarer Wert. Umsätze sind erfassbar, Geldströme sind erfassbar. Werte sind nur zu erahnen.

Abgesehen davon:
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,616416,00.html

Zitat:
Die Preise für Wohnimmobilien in den USA sind im Januar so stark wie nie gefallen. Laut dem am Dienstag vorgelegten 20-Städte-Index von Standard & Poor & Case-Shiller sackten die Häuserpreise im Jahresvergleich um 19 Prozent ab. Dies war der größte Einbruch der vielbeachteten Messgröße seit Beginn des Index im Jahr 2000. Im Vergleich zum Spitzenwert im Sommer 2006 ging der Index um 29 Prozent zurück. Die Häuserpreise bewegen sich derzeit auf dem Niveau von 2003.


...womit sich zumindest auf die USA bezogen der Wert ebenso verändert hat wie der des Dollars.

Grüße
ALOA


Hmm, sorry ich kann nicht nachvollziehen wieso "alle Grundstücke" kein erfassbarer Wert sind. Jedes oder ich drücks mal vorsichtig aus, fast jedes
Grundstück hat doch z.B. einen Wert in Euro.
Öhm. Ja. Dein Zitat bezieht sich auf Immobilien aber nicht auf die
Grundstücke.
TCAM
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2005
Beiträge: 183

BeitragVerfasst am: 31 März 2009 - 21:29:38    Titel:

Auch die Gesamtheit aller Grundstücke schwankt im Wert z.B. durch Bevölkerungswachstum -> Mehrbedarf an Boden.
alijan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.06.2008
Beiträge: 638
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 31 März 2009 - 22:09:30    Titel:

TCAM hat folgendes geschrieben:
Auch die Gesamtheit aller Grundstücke schwankt im Wert z.B. durch Bevölkerungswachstum -> Mehrbedarf an Boden.


Stimmt.
Also gibt es auch nichts absolut stabiles in der Wirtschaft...
Alles immer in Relationen zu anderen Dingen.
Wie in der Physik mit dem galileischem Relativitätsgesetz xD
Echt kuhl!
CarlosII
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.11.2008
Beiträge: 558

BeitragVerfasst am: 31 März 2009 - 22:41:50    Titel:

alijan hat folgendes geschrieben:
Hmm, sorry ich kann nicht nachvollziehen wieso "alle Grundstücke" kein erfassbarer Wert sind. Jedes oder ich drücks mal vorsichtig aus, fast jedes
Grundstück hat doch z.B. einen Wert in Euro.


Irgend einen Wert hat ein Grundstück, klar. Aber wie hoch ist er? Würdest du jeden Tag millionen Grundstücke bewerten wollen? Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Chinas Pläne für eine "Weltwährung"
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum