Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Machtbesoffen : Merkel läuft Amok.....
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Machtbesoffen : Merkel läuft Amok.....
 
Autor Nachricht
HigherConsciousness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.09.2008
Beiträge: 2986

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2009 - 09:34:43    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Nicht des Spielens allgemein, sondern genau dieses Spiels...

Cyrix


Die sog. "Killerspiele" sind so alt wie die Menschheit selbst. Schon römische Kinder gingen mit Holzschwertern auf einander los. Ich kann es wirklich nicht im Geringsten nachvollziehen, wie einer dazu kommen kann, ein SPIEL mit REALITÄT zu verwechseln. Mein Hinweis auf ein Klärungsgespräch mit einem Verhaltensbiologen über das Spielen an sich war schon richtig, denn scheinbar liegt hier eklatante Fehlkenntnis über den biologischen Sinn und Zweck des Spielvorgangs vor.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2009 - 11:07:39    Titel:

Tja, es ist schon biologisch sinnvoll sich gegenseitig abzuschlachten: Gladiatoren-Kämpfe waren doch auch nur Spiele...

Oder ist das plötzlich doch was anderes? Denn dort wurde auch nur der Zweikampf für den Krieg simuliert.


Vielleicht verstehen einige hier irgendwann mal, dass es sinnvoll ist, irgendwann einmal "Halt! Bis hier hin und nicht weiter" zu sagen, dass Verbote ihren Sinn und Zweck haben. Und dass man darüber diskutieren muss, wo man eben jene Grenzlinie zieht...


Cyrix
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2009 - 13:49:01    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:


Vielleicht verstehen einige hier irgendwann mal, dass es sinnvoll ist, irgendwann einmal "Halt! Bis hier hin und nicht weiter" zu sagen, dass Verbote ihren Sinn und Zweck haben. Und dass man darüber diskutieren muss, wo man eben jene Grenzlinie zieht...


Cyrix


Schäuble lässt grüßen. Wink
Willkommen im Verbots-Staat, Tschüß freiheitliche Selbstbestimmung.

Privates Autofahren sollte als nächstes verboten werden, so viele Tote und Verletzte jedes Jahr - da muss einfach mal ne Grenzlinie gezogen werden.

Woher sollen nur all die Kontrolleure bezahlt werden, die unsere neuen Verbote zukünftig überwachen werden?
Wie wärs mit nem Verbote und Beschränkungen-Zuschlag zur Einkommenssteuer?
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2009 - 14:08:17    Titel:

Und schon wieder in die gleiche Falle getappt: Bitte mal meine Beiträge lesen!

Danach kann man vielleicht polemisch antworten, aber doch bitte ersteinmal verstehen, was ich geschrieben habe...


Dort steht nämlich, dass gewisse Ver- und Gebote notwendig sind um das Zusammenleben von Menschen zu regeln und jedem maximal mögliche Freiheiten zu garantieren: Die eigene Freiheit endet nämlich da, wo sie in die anderer eingreift. Und genau um dort Übergriffe zu verhindern, gibt es Gesetze (welche ja auch nur eine Ansammlung von Ge- und Verboten sind), Verordnungen, ...

Wer dies aus einem Pseudo-Freiheitsgedanken grundweg ablehnt, der möchte Anarchie. Denn diese "Gesellschafts"form charakterisiert sich genau durch das Fehlen aller Regeln.

Wer aber anerkennt, dass gewisse Grenzziehungen, was erlaubt sein soll, und was nicht, notwendig sind, der muss auch einsehen, dass diese Dinge diskussionswürdig sind: Es gibt keine kanonisch richtige und einfache Wahl dafür! Die Bevölkerung, die Gesellschaft selbst muss sich ihre Regeln selbst festlegen.


Im Übrigen kann man mit dieser Argumentation keine einzelne Regel, kein einziges Verbot oder dergleichen rechtfertigen. Bloß den Diskussionsbedarf darüber. Aber allein das scheint ja einigen schon dafür zu genügen, als dass man sich einen Überwachungsstaat wünschen würde... Nuja, lieber in einem freien Land mit Regeln leben als in einer von Anarchie bestimmten Gesellschaft, die sich hier einige vorzustellen versuchen...


Cyrix
HigherConsciousness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.09.2008
Beiträge: 2986

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2009 - 16:28:34    Titel:

Die befremdlichen Ansichten von Cyrix erinnern mich irgendwie an SPD.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2009 - 17:15:25    Titel:

Hui... Befremdlich.

Aber jetzt hast du es mir ja gegeben. Spiel, Satz und Sieg! Gegen solche geballte Argumenationskraft kann ich ja naturgemäß nicht ankommen.


Sorry, aber mir wird das zu lächerlich. Wenn du was inhaltliches zu sagen hast, dann tue es. Ansonsten wäre ich sehr erfreut darüber, keine nichtssagenden Beiträge mehr hier lesen zu müssen (dann hätten wir eine echte, inhaltliche Diskussion; aber das scheint ja nicht im Interesse einiger Vertreter hier zu sein)...


Cyrix
rundmc
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beiträge: 2074

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2009 - 17:24:18    Titel:

die merkel distanziert sich vom finanzminister, weil sie die beziehung zwischen den nachbarländern nicht gefährden will Rolling Eyes Rolling Eyes sonst sagt sie doch auch, dass sie dagegen ist ...wieso nicht dann wenn die presse fixiert drauf ist..sie will wieder als unschuldsengel sich aus der sache quetschen..
sollen wir hier zugucken, wie reiche leute ihr geld in solche steueroasen bringen und somit steuerhinterziehung begehen?
Nutz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2005
Beiträge: 2093

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2009 - 17:41:55    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:


Wer dies aus einem Pseudo-Freiheitsgedanken grundweg ablehnt, der möchte Anarchie. Denn diese "Gesellschafts"form charakterisiert sich genau durch das Fehlen aller Regeln.

Wer aber anerkennt, dass gewisse Grenzziehungen, was erlaubt sein soll, und was nicht, notwendig sind, der muss auch einsehen, dass diese Dinge diskussionswürdig sind: Es gibt keine kanonisch richtige und einfache Wahl dafür!


Soweit korrekt. Auf der Basis lässt sich weiter diskuttieren. Ich bin eben der Meinung, der Staat sollte sich bei den Regeln auf ein Minimum beschränken. Dummerweise ist ein Minimum an Regeln recht schnell erreicht und erfordert auch relativ wenig Nachjustierung.

Der gemeine Politiker will allerdings "gestalten". Was idR heißt entweder unsinnig Geld auszugeben, oder eben dauernd neue Gesetze zu erlassen.

Fast alles lässt sich regeln/verbieten, und man kann tatsächlich für fast alles gute Gründe benennen, warum es geregelt sein sollte.
Nötig ist es allerdings in deutlich weniger Fällen, als jetzt schon vorhanden.
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2009 - 17:42:54    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Und schon wieder in die gleiche Falle getappt: Bitte mal meine Beiträge lesen!

Danach kann man vielleicht polemisch antworten, aber doch bitte ersteinmal verstehen, was ich geschrieben habe...


Dort steht nämlich, dass gewisse Ver- und Gebote notwendig sind um das Zusammenleben von Menschen zu regeln und jedem maximal mögliche Freiheiten zu garantieren: Die eigene Freiheit endet nämlich da, wo sie in die anderer eingreift. Und genau um dort Übergriffe zu verhindern, gibt es Gesetze (welche ja auch nur eine Ansammlung von Ge- und Verboten sind), Verordnungen, ...

Wer dies aus einem Pseudo-Freiheitsgedanken grundweg ablehnt, der möchte Anarchie. Denn diese "Gesellschafts"form charakterisiert sich genau durch das Fehlen aller Regeln.

Wer aber anerkennt, dass gewisse Grenzziehungen, was erlaubt sein soll, und was nicht, notwendig sind, der muss auch einsehen, dass diese Dinge diskussionswürdig sind: Es gibt keine kanonisch richtige und einfache Wahl dafür! Die Bevölkerung, die Gesellschaft selbst muss sich ihre Regeln selbst festlegen.


Im Übrigen kann man mit dieser Argumentation keine einzelne Regel, kein einziges Verbot oder dergleichen rechtfertigen. Bloß den Diskussionsbedarf darüber. Aber allein das scheint ja einigen schon dafür zu genügen, als dass man sich einen Überwachungsstaat wünschen würde... Nuja, lieber in einem freien Land mit Regeln leben als in einer von Anarchie bestimmten Gesellschaft, die sich hier einige vorzustellen versuchen...


Cyrix


Inwiefern greift das Paintballspiel einiger Enthusiasten, die das außerhalb der Öffentlichkeit in Wäldern und auf extra hergerichteten Plätzen betreiben, in deine Freiheit oder die anderer ein?
Was haben Paintballspieler mit den Amokläufen an Schulen zu tun?
Nenne uns bitte einen schlüssigen Grund!
Wink
HigherConsciousness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.09.2008
Beiträge: 2986

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2009 - 19:28:19    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:


Aber jetzt hast du es mir ja gegeben. Spiel, Satz und Sieg! Gegen solche geballte Argumenationskraft kann ich ja naturgemäß nicht ankommen.


Ich pflichte dem bei.

Aber ich sehe noch Hoffnung für dich.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Machtbesoffen : Merkel läuft Amok.....
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 8 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum