Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Skifahrerparadoxon in der SRT
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Skifahrerparadoxon in der SRT
 
Autor Nachricht
Psycho7765
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.01.2009
Beiträge: 668

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2009 - 10:19:02    Titel:

Ich fänd es ehrlichgesagt ganz gut, wenn das Thema nicht kommentarlos in der Versenkung verschwindet.
X-mas08
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.12.2008
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2009 - 18:50:34    Titel:

naja, welches thema denn? das garagenparadoxon? Das hat meiner Meinund nichts mit dem eigentlichen Problem zu tun!
Das Skifahrer-/Panzerparadoxon ist schon was völlig anderes...
MaxP
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.08.2009
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2010 - 14:44:25    Titel:

Kann man hier auch Bilder hochladen vom eigenen Rechner?
Welches Format müssen die haben und wie mach ich das?
armchairastronaut
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 6744
Wohnort: Colonia Claudia Ara Agrippinensis

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2010 - 23:37:53    Titel:

www.imageshack.de
julian apostata
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.05.2010
Beiträge: 119
Wohnort: Nürnberg

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 17:00:05    Titel:

Da muss ich die beiden Grafiken doch mal wieder hervor holen.

Also, da haben wir unten eine 6 Lichtsekunden lange Parklücke und ein 10 Lichtsekunden langes Auto



Klar und deutlich kommt in der nächsten Grafik zum Vorschein, dass 3 Sekunden später das vordere Ende des Autos 8 Sekunden vor dem hinteren Ende in der Parklücke ankommt.



Siehe auch

http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/265724,45.html

Zum Nachrechnen noch mal die Lorentztransformation (v = 0,8 * c)

MaxP
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.08.2009
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 17:15:38    Titel:

Hallo Leute,

tut mir leid, dass ich diesen uralten Thread wieder ausgrabe, aber bin zufällig drauf gestossen.

Ich hab mal ein kleines bildchen dazu gemalt, hoffe, der link funktioniert:

http://img835.imageshack.us/i/massstab.png/

Die Massstäbe hab ich der anschaulichkeit halber etwas vergrößert.
Oben sieht man schiene und stäbe (stab=Panzer/skifahrer...etc.) in ruhe, also ohne gegeneinander bewegt zu sein,
und unten aus sicht des schienensystems bei 0.9949c.

Mir ist jetzt ehrlich gesagt nicht klar, wie sich der scheinbare widerspruch auflöst! Embarassed, wenn vorausgesetzt ist, dass die stäbe nicht "reinfallen".

Aus sicht der stäbe bei 0.9949c ergibt sich sicher kein Paradoxon, da das fehlende stück schiene längenkontrahiert ist.

Wenn nun einer neben der schiene steht und sich die stäbe mit 0.9949c daran vorbeibewegen, dann ist gamma ungefähr gleich 10 und dementsprechend haben die stäbe etwa 0.7 jahre keinen kontakt zur schiene. Trotzdem wirkt eine kraft durch die federn auf die stäbe, ohne dass diese sich aufeinander zu bewegen. da müsste sich der beobachter im schienensystem doch wundern, oder etwa nicht?

Hab erst überlegt, dass die stäbe für eine vertikale beschleunigung langsamer werden müssten und somit auch wieder länger (damit die resultierende geschwindigkeit nicht größer c wird) und sich so der scheinbare widerspruch auflöst.
Aber das stimmt wohl nicht.
Man kann ja durchaus eine vertikale v von 0.005 c annehmen. dann ergibt sich die resultierende geschwindigkeit zu 0.9999c (daher der seltsame wert von 0.9949c).

Und dass man da jetzt irgendwo die relative gleichzeitigkeit zur auflösung heranziehen müsste, glaub ich eher nicht.

Naja, kurz gesagt...ich steh aufm schlauch...
Rolling Eyes

Gruß
MaxP


Zuletzt bearbeitet von MaxP am 30 Aug 2010 - 19:20:36, insgesamt einmal bearbeitet
MaxP
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.08.2009
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 17:21:20    Titel:

julian apostata hat folgendes geschrieben:
Da muss ich die beiden Grafiken doch mal wieder hervor holen.


Danke für die Mühe, aber das Garagenparadoxon ist mir klar.
Ich finde, hier besteht schon ein Unterschied zu meinem bzw. o. g. Beispiel.

Gruß
MaxP

P.S.:
Wie kriegst du die bilder hier rein, so dass man die direkt sehen kann, ohne einen link anzuklicken?
M_Hammer_Kruse
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 06.03.2006
Beiträge: 8114
Wohnort: Kiel

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 20:31:49    Titel:

Zitat:
Und dass man da jetzt irgendwo die relative gleichzeitigkeit zur auflösung heranziehen müsste, glaub ich eher nicht.

Nun ist Physik keine Sache des Glaubens. In dem Link, den ich oben angegeben habe, habe ich gerade das vorgerechnet.

Du kannst die Rechnung verstehen, oder du verstehst sie vielleicht nicht. Aber mit Glauben hat das nichts zu tun. Und es hat wenig Sinn, das ganze längst geklärte Thema jetzt erneut durchzukauen. Oben steht schon alles dazu.

Gruß, mike
MaxP
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.08.2009
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 20:43:15    Titel:

M_Hammer_Kruse hat folgendes geschrieben:

Nun ist Physik keine Sache des Glaubens.


Ja, das glaub ich dir Very Happy

Aber es muss ja wohl möglich sein, allgemeinverständlich den Fehler in der Überlegung zu erklären, oder?
Sorry, aber ich sehe ihn nicht.
Sofern du ihn siehst, bitte ich dich, mich aufzuklären!
Dass da einer ist, dessen bin ich mir sehr wohl bewusst!

Gruß
MaxP

P.S.:
Ist es denn falsch, dass Stabanfang und -ende sich für einen relativ zur Schiene ruhenden Beobachter gleichzeitig über dem fehlenden Stück der Schiene befinden.
Ich denke, doch wohl ganz sicher nicht!?
bassiks
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2007
Beiträge: 612

BeitragVerfasst am: 07 Sep 2010 - 06:22:58    Titel:

Es ist noch früh, also verzeih mir falls ich auf dem Schlauch steh, aber warum setzt du hier v negativ ein?

Zitat:

Ungestrichen: Auto
Gestrichen: Garage
Ursprung der Koordinatensysteme: Heck bzw hinteres Tor.
v_Auto: 0.999c => gamma = 22.37
l_auto: 5m

Aus Sicht des Autos:
t1 = 1s
t2 = 1 + 10^-8s
x1 = 5m
x2 = 0m

t2' - t1' = gamma * ( (t2 - t1) + v/c²(x1-x2) )
t2' - t1' = 22.37 * (10^-8s + (-0.999c)/c²*5m) = -1.49*10^-7

=>negativ


Wenn du v negativ annimmst, müssten dann nicht (x1-x2)=-5m sein?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Skifahrerparadoxon in der SRT
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum