Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Fragen vor Studiumsbeginn
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Fragen vor Studiumsbeginn
 
Autor Nachricht
m8!
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.04.2009
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2009 - 07:21:54    Titel: Fragen vor Studiumsbeginn

Hi,

ich hab vor dieses Wintersemester mit dem Studium anzufangen, nachdem ich nach dem Abi erst ein FSJ im Sport gemacht hab und dann für 1 Jahr im Ausland war.
Mein Plan sieht wie folgt aus:
1. Für Biomedizinin, Molekulare Medizin und einige andere Studiengänge der modernen Biowissenschaften (z.B. Biomedical Science, Molecular Life Science,....) zu bewerben. Allerdings haben all diese Studiengänge einen ziemlich harten NC und meine 4 WS sind zwar nich schlecht, aber auch nicht wirklich viel. Ich hoffe zwar irgendwo einen Platz zu bekommen, aber zu 100% kann ich nicht damit rechnen. Deswegen werd ich mich parallel auch noch für Biologie bewerben. Da sollte ich einen Platz kriegen und ich könnte dann nach dem Bachelor immer noch den Master in einen der obengenannten Fächer machen.
Meine Frage dazu ist: Wie viel Freiheit hat man bei der Kurswahl in den Bio Studiengängen? Mich interessiert Botanik und Zoologie eher wenig und ich würde mich lieber mehr auf Neurobiologie, Genetik, usw... spezialisieren. Was ich so rauslese, hat man meistens im letzten Jahr die Möglichkeit sich zu spezialisieren. Ist man „konkurrenzfähig“ wenn man nach dem Bio Bachelor einen Master in , sagen wir mal, Biomedizin macht, oder ist es schwer mit den Studenten mitzuhalten die schon ihren Bachelor in dem betreffenden Fach gemacht haben?

2. Nächste Frage: Bei manchen Studiengängen gibt es Einstellungstests/gespräche. Wird bei den Tests Fachwissen abgefragt? Nach zwei Jahren ist mein Wissen natürlich nicht mehr ganz so präsent, also hätt ich wohl ziemliche Probleme irgendwelche Fachfragen zu beantworten. Ich wär froh, wenn mir jemand erklären könnte wie solche Gespräche i.d.R ablaufen.

3. Ich hab mir auch darüber Gedanken gemacht im Ausland zu studieren, allerdings bin ich mir nicht sicher ob es so eine gute Idee ist. Es würde nur das englischsprachige Ausland in Frage kommen, oder Länder in denen Studiengänge in Englisch angeboten werden (z.B Holland). Es wär sicher interessant und eine sehr gute Erfahrung, aber man ist doch wahrscheinlich den „einheimischen“ Studenten „unterlegen“. Ein native Speaker kann sich ja viel besser ausdrücken, als ich es kann. Gerade bei Hausarbeiten und schriftlichen Tests könnte das ein Nachteil sein. Mach ich mir da zu viele Gedanken oder ist das wirklich so?

4. Was mich auch noch sehr interessieren würde ist der Studiengang European Studies. Allerdings frag ich mich da wie es mit den Berufsaussichten aussieht. Fremdsprachen und Wirtschaft klingt ja gut, aber Sozial- und Kulturwissenschaften? Was macht man den konkret nach dem Studium. Die Unis schreiben immer nur so vages Zeug, von „Schnittstelle“, „Bedarf an breit ausgebildeten und international ausgerichteten Kräften“, usw.

So, ich glaub das wars vorerst mal!

Danke
snoop2day
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.04.2008
Beiträge: 789
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2009 - 10:04:28    Titel:

1. keine Ahnung

2. Jurstenantwort: Kommt drauf an.
Ist von Uni zu Uni und von Studiengang zu Studiengang verschieden, aber in der Regel wird von dir kein Wunder verlangt. Schließlich stehts du ja vor dem Beginn des Studiums. In den meisten Fällen will man nur herausfiltern, ob sich jemand wirklich ernsthaft in den Studiengang will.

3. Kommt mit Sicherheit auch drauf an. In Holland wirst du natürlich auf eher weniger Native Speakers treffen als in UK oder USA. Wie wärs denn einfach mit nem Auslandssemester als Urlaubssemester? Da muss man sich auf jeden Fall nicht wegen schlechter Noten sorgen.

4. Da kann ich auch nis genaues sagen. Irgendwo hab ich mal gehört, dass das ein Kulturwirt mit (i.d.R.) weniger Wirtschaft ist.
http://de.wikipedia.org/wiki/European_Studies
my_precious
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.01.2006
Beiträge: 2117

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2009 - 18:15:54    Titel: Re: Fragen vor Studiumsbeginn

m8! hat folgendes geschrieben:

Meine Frage dazu ist: Wie viel Freiheit hat man bei der Kurswahl in den Bio Studiengängen? Mich interessiert Botanik und Zoologie eher wenig und ich würde mich lieber mehr auf Neurobiologie, Genetik, usw... spezialisieren. Was ich so rauslese, hat man meistens im letzten Jahr die Möglichkeit sich zu spezialisieren.


du bist sehr eingeschraenkt in deiner faecherwahl. botanik und zoologie wirst du bei normaler bio machen müssen. es gehört halt aber einfach dazu, grundlagen sind wichtig, auch wenn die faecher scheiße zu lernen sind. gerade botanik.

m8! hat folgendes geschrieben:

Ist man „konkurrenzfähig“ wenn man nach dem Bio Bachelor einen Master in , sagen wir mal, Biomedizin macht, oder ist es schwer mit den Studenten mitzuhalten die schon ihren Bachelor in dem betreffenden Fach gemacht haben?


es wird viel mehr bachelors geben, die normale bio studiert haben, als dass es diese spezialisierten bachelors gibt. ob du mithalten kannst, haengt ganz von dir selbst ab. ich würde sagen, mit normaler bio hast du bessere vorraussetzungen, wenn man das breite spektrum der vertiefungen betrachtet. jmd, der biomedizin studiert hat, wird sich mit pflanzenphysiologie oder botanischer forschung schwerer tun als jmd, der es zuerst allgemein studiert hat.
gerade anfangs ist es sogar besser, in alle bereiche mal reingeschaut zu haben. man hat doch, wenn man von der schule kommt, keine ahnung, von dem fach, das man studieren möchte. sich schon vor dem studium auf irgendwas zu spezalisieren kann gerne nach hinten losgehen.


m8! hat folgendes geschrieben:

Gerade bei Hausarbeiten und schriftlichen Tests könnte das ein Nachteil sein. Mach ich mir da zu viele Gedanken oder ist das wirklich so?


bis auf die bachelorarbeit schreibst du in bio eh keine hausarbeiten. wahrscheinlich koennen die profs an der uni in holland auch kein perfektes englisch oder lassen dich wegen dem nicht perfekten englisch nicht schlechter dastehen, wenns fachlich top ist.

du willst rumreisen? reise doch in englischsprachige laender. 3 monate dort und du wirst dich auch gut ausdrücken koennen. man braucht in der welt des akademischen englisches meist eh nur den grundwortschatz und den speziellen für das wissenschaftsgebiet, das du im studium sowieso lernst.
von dir wird niemand verlangen, literaturessays zu schreiben Cool

und ach ja: wenn deine freundin wegen dir an eine weniger beliebte uni geht, ist das doch ein toller liebesbeweis *make love not war*
perro
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.04.2008
Beiträge: 125

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2009 - 20:48:09    Titel:

zu 3.:
hast du schon mal an österreich gedacht?
und zu holland kann ich sagen: mein bruder studiert da auf englisch und er hat keine probleme. die holländer können auch nicht (viel) besser englisch als du Wink
m8!
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.04.2009
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2009 - 13:12:26    Titel:

zu 2. Mich würden speziell folgende Auswahlgespräche interessieren:

- Uni Bonn - Molekulare Biomedizin
- TU München - Biologie
- Uni Göttingen - Molekulare Medizin
- Uni Heidelberg - Molekulare Biotechnologie

@my_precious

1. is man wirklich so eingeschränkt? Ich hab mir jetzt viele Beschreibungen von Bio Studiengängen durchgelesen und die meisten behaupten, man könne "einen sehr personalisierten" Bio Studiengang haben. Meistens kann man sich ab dem 5.Semester spezialisieren, manche bieten es sogar schon nach dem 3. an. Nur frag ich mich ob das in der Praxis auch so umgesetzt wird, wie es in der Theorie beschrieben wird?

Zitat:
ich würde sagen, mit normaler bio hast du bessere vorraussetzungen, wenn man das breite spektrum der vertiefungen betrachtet. jmd, der biomedizin studiert hat, wird sich mit pflanzenphysiologie oder botanischer forschung schwerer tun als jmd, der es zuerst allgemein studiert hat.


Naja, wenn man einen Master in Biomedizin macht wird man wohl nicht so viel über Pflanzenphysiologie oder botanische Forschung wissen müssen. Von daher bezweifel ich, dass sich die schwerer tun. Trotzdem danke für den Ratschlag!

zu 3. Also mein Englisch ist eigentlich schon ziemlich gut. Ich will nicht arrogant klingen, aber ich bin mir recht sicher, dass es über den Niveau der meisten Abiturienten ist. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen in einem Land zu studieren, in dem Englisch die Mutterspache ist. D.h. ich kanns mir schon vorstellen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich die gleichen Chancen hab wie die "einheimischen" Studenten.
Holland wär da wohl schon eher was.
InterLope
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.04.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2009 - 20:50:23    Titel:

Zitat:
is man wirklich so eingeschränkt? Ich hab mir jetzt viele Beschreibungen von Bio Studiengängen durchgelesen und die meisten behaupten, man könne "einen sehr personalisierten" Bio Studiengang haben. Meistens kann man sich ab dem 5.Semester spezialisieren, manche bieten es sogar schon nach dem 3. an. Nur frag ich mich ob das in der Praxis auch so umgesetzt wird, wie es in der Theorie beschrieben wird?


schau dich doch mal auf den Uni-Homepages um, meistens werden die Stundenpläne dort aufgeführt. Ich studiere Bio auf Bachelor und bei uns sind die ersten 2,5 Semester obligatorisch und man bekommt einen Überblick über alle Fachgebiete, danach kann/muss man sich seinen Stundenplan komplett selbst zusammen stellen.

Zitat:
Ist man „konkurrenzfähig“ wenn man nach dem Bio Bachelor einen Master in , sagen wir mal, Biomedizin macht, oder ist es schwer mit den Studenten mitzuhalten die schon ihren Bachelor in dem betreffenden Fach gemacht haben?


Ich würde sagen, das sollte bei genügend Motivation kein Problem sein. Allerdings könnte es schwierig werden als Bio-Bachelor Absolvent in ein Biomed-Masterprogramm reinzukommen, da die Fachbereiche ihre eigenen Bachelor-Absolventen oft bevorzugt zulassen.
savil
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.02.2009
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2009 - 06:52:02    Titel:

Schau die mal den Bachelorstudiengang hieran: www.biologie.hs-bremen.de.
Es gibt eine breite Biologie-Grundausbildung, danach ein GANZES Jahr Studium und Praktikum in Ausland (ist verpflichtend und wird voll aufs Studium angerechnet). Im letzten Semester (und im Ausland) kann man sich nach eigenen Interessen spezialisieren (Info z.B. bei tigerbiotec.blogspot.com).
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Fragen vor Studiumsbeginn
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum