Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Rechnungswesen - Aktive Rechungsabgrenzung
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Rechnungswesen - Aktive Rechungsabgrenzung
 
Autor Nachricht
Chri5topher
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2008
Beiträge: 52
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2009 - 14:40:43    Titel: Rechnungswesen - Aktive Rechungsabgrenzung

Hallo,
wir hatten in der letzten Klausur folgende Aufgabe:
Am 09. Dezember wird die Leasinggebühren für das erste Quartal des folgenden Jahres von 4000€ zuzüglich Umsatzsteuer aufgrund des bereits vorliegenden Rechnung durch Banküberweisung begleichen
Ich hab gebucht:
ARA 4000
Vorsteuer 760
an Bank 4760

aber Lehrer meinte, dass sei:
ARA 4000
an Leasingaufwand 4000

kann mir das wer erklären? bitte Rolling Eyes
SchlafloswegenDiplomarbei
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.03.2009
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2009 - 14:50:19    Titel:

Also ich hätte auch eher gedacht, dass deine Lösung richtig ist, weil:

$ 15 UstG

§ 15 Vorsteuerabzug
(1) Der Unternehmer kann die folgenden Vorsteuerbeträge abziehen:

1.
die gesetzlich geschuldete Steuer für Lieferungen und sonstige Leistungen, die von einem anderen Unternehmer für sein Unternehmen ausgeführt worden sind. Die Ausübung des Vorsteuerabzugs setzt voraus, dass der Unternehmer eine nach den §§ 14, 14a ausgestellte Rechnung besitzt. Soweit der gesondert ausgewiesene Steuerbetrag auf eine Zahlung vor Ausführung dieser Umsätze entfällt, ist er bereits abziehbar, wenn die Rechnung vorliegt und die Zahlung geleistet worden ist;


Zudem sind Vorsteuer/Umsatzsteuer neutral und stellen keine Aufwendungen dar. Dieser Betrag gehört also nicht zum Leasingaufwand dazu.


Aber ich würde auf jeden Fall nochmal mit deinem Lehrer darüber reden und ihn fragen, warum er die Vorsteuer gerade nicht abführt.
Vor allem fehlt bei seiner Buchung ja auch komplett die Bezahlung der ganzen Rechnung. Und die Vorsteuer muss ja vorher auch erst einmal bezahlt werden.
Wenn auf der Rechnung Umsatzsteuer steht, ist das für euch Vorsteuer und die muss erst mal bezahlt werden.
Chri5topher
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2008
Beiträge: 52
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2009 - 14:55:58    Titel:

Hmm also hört sich dumm an aber ich glaub ich hab meine eigene Frage beantwortet und dann sozusagen das Forum gespammt ...
Also in sonem Buch von uns steht man Bucht immer ARA an Aufwandskonto und ich hab ja an Bank gebucht Confused
Meins wäre ja die Bezahlung gewesen wahrscheinlich wollt der 2 Buchungssätze haben erst seinen und dann die Bezahlung Sad
Also anders kann ichs mir nich erklären^^
SchlafloswegenDiplomarbei
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.03.2009
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2009 - 15:00:34    Titel:

Hm, also eigentlich buchst du den Aufwand doch erst aus dem ARA Konto wieder raus, wenn der Aufwand wirklich entsteht, also erst im nächsten Jahr?

Zum Zeitpunkt der Bezahlung (also im Dezember) wird die Rechnung mit Vorsteuer bezahlt und der Nettobetrag dann in die Rechnungsabgrenzung geschoben, weil die Leistung ja eigentlich fürs nächste Jahr ist.

Und dieser Rechnungsabgrenzungsposten wird erst im nächsten Jahr wieder Aufgelöst und als Aufwand gebucht!
Sonst könnte man ja gleich als Aufwand buchen und die Rechnungsabgrenzung hätte gar keinen Sinn.
Chri5topher
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2008
Beiträge: 52
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2009 - 15:24:40    Titel:

hmm keine ahnung, deins hört sich logischer an, ist ja auch gut begründet,aber waren eh 13 Punkte von daher egal^^
Danke sehr SchlafloswegenDiplomarbei (da fehltn "t") Rolling Eyes
SchlafloswegenDiplomarbei
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.03.2009
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2009 - 15:28:07    Titel:

Kein Problem Smile

Ich fand das damals auch sehr verwirrend und es passieren leicht Fehler.

Es ist ja eigentlich ganz logisch (wenn man mal ne Weile drüber nachgedacht hat):

Im alten Jahr: Bezahlung mit ziehen der Vorsteuer und Einbuchung des Aufwands in den Abgrenzungsposten

Im neuen Jahr: nur noch Ausbuchung der Abgrenzungsposten in das Aufwandskonto

Da muss man immer die Aufgaben genau lesen und muss lesen, an welchem zeitpunkt man sich befindet Wink
Trotzdem viel Glück und viel Spass weiterhin
faiblesse
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 1930
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2009 - 13:11:06    Titel:

Also ich gebe Schlafloser recht.

Ansonsten macht das abgrenzen gar keinen Sinn.

Und die Vorsteuer gehört definitiv nicht in den Leasingaufwand.

Auch würde mich interessieren, warum der Lehrer im Haben auf dem Leasingaufwand bucht.. denn es geht ja um einen Aufwand, also ein Aufwandskonto, welches sich im Soll mehrt und im Haben mindert, warum sollten sich der Leasingaufwand mindern?
Rudi Carell
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.12.2007
Beiträge: 533

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2009 - 14:05:24    Titel:

faiblesse hat folgendes geschrieben:
Also ich gebe Schlafloser recht.

Ansonsten macht das abgrenzen gar keinen Sinn.

Und die Vorsteuer gehört definitiv nicht in den Leasingaufwand.

Auch würde mich interessieren, warum der Lehrer im Haben auf dem Leasingaufwand bucht.. denn es geht ja um einen Aufwand, also ein Aufwandskonto, welches sich im Soll mehrt und im Haben mindert, warum sollten sich der Leasingaufwand mindern?


Naja, die Abgrenzungsbuchung muss auf jeden Fall im Haben des Aufwandskontos stehen, da der Aufwand ja nicht in die GuV des laufenden, sondern nächsten Jahres eingerechnet werden soll. Der Sinn der Abgrenzungsbuchung ist ja die Ausbuchung einer Ausgabe, die erst für das nächste Jahr Aufwand darstellt (d. h. Minderung des Aufwandskontos = Habenbuchung).

Bei der Bezahlung am 09.12. (!!) buche ich:
Leasingaufwand 4.000 € an Bank 4.760€
Vorsteuer 760 €

Die Abgrenzungsbuchung ist wie eine Stornobuchung für den Aufwand (vorbereitende Abschlussbuchung am 31.12.!!, nicht bei Bezahlung):
ARAP an Leasingaufwand 4.000 €

Am 02.01. Ausbuchung:
Leasingaufwand an ARAP 4.000€

Da der Lehrer wahrscheinlich nach der Abgrenzungsbuchung gefragt hat, ist die von ihm vorgegebene Lösung absolut korrekt.
Wie lautet denn die wortwörtliche Aufgabenstellung?
faiblesse
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 1930
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2009 - 18:58:25    Titel:

Rudi Carell hat folgendes geschrieben:
faiblesse hat folgendes geschrieben:
Also ich gebe Schlafloser recht.

Ansonsten macht das abgrenzen gar keinen Sinn.

Und die Vorsteuer gehört definitiv nicht in den Leasingaufwand.

Auch würde mich interessieren, warum der Lehrer im Haben auf dem Leasingaufwand bucht.. denn es geht ja um einen Aufwand, also ein Aufwandskonto, welches sich im Soll mehrt und im Haben mindert, warum sollten sich der Leasingaufwand mindern?


Naja, die Abgrenzungsbuchung muss auf jeden Fall im Haben des Aufwandskontos stehen, da der Aufwand ja nicht in die GuV des laufenden, sondern nächsten Jahres eingerechnet werden soll. Der Sinn der Abgrenzungsbuchung ist ja die Ausbuchung einer Ausgabe, die erst für das nächste Jahr Aufwand darstellt (d. h. Minderung des Aufwandskontos = Habenbuchung).

Bei der Bezahlung am 09.12. (!!) buche ich:
Leasingaufwand 4.000 € an Bank 4.760€
Vorsteuer 760 €

Die Abgrenzungsbuchung ist wie eine Stornobuchung für den Aufwand (vorbereitende Abschlussbuchung am 31.12.!!, nicht bei Bezahlung):
ARAP an Leasingaufwand 4.000 €

Am 02.01. Ausbuchung:
Leasingaufwand an ARAP 4.000€

Da der Lehrer wahrscheinlich nach der Abgrenzungsbuchung gefragt hat, ist die von ihm vorgegebene Lösung absolut korrekt.
Wie lautet denn die wortwörtliche Aufgabenstellung?


Theorie und Praxis... wieso soll ich den Aufwand erst einbuchen, wenn ich eh weiß, dass ich ihn am ende des Jahres eh wieder rausnehme?

Also kann ich auch direkt

ARAP und VSt an Bank buchen!

und im neuen Jahr

Leasingaufwand an ARAP

Und das ist das, was Schlafloser gesagt hat.


In der Praxis würde ich ja auch die Rechnung erst einbuchen (würde ich nicht, ich tue es in so einem Fall):

ARAP und VSt an Kreditorenkonto.

dann bezahlen:

Kreditorenkonto an Bank

und im neuen Jahr

Leasingaufwand an ARAP buchen.
aloa5
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 28.02.2007
Beiträge: 1971

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2009 - 19:55:06    Titel:

Richtig.

Entweder hätte man schon beim einbuchen der Rechnung auf ARAP buchen müssen (Bilanzierer/OPOS-Buchung) oder man bucht bei Zahlung direkt auf ARAP (E/Ü-Rechner).

Die vorliegende Buchung kommt also vor wenn man eine Buchhaltung überprüft und den Buchungsfehler korrigieren muss.

Grüße
ALOA
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Rechnungswesen - Aktive Rechungsabgrenzung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum