Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Bürgschaft
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Bürgschaft
 
Autor Nachricht
Fatey
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.03.2009
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2009 - 14:40:44    Titel: Bürgschaft

Hallo liebe Leute,

ich bin Schülerin und muss eine Hausarbeit schreiben und habe mich für das Thema Bürgschaft entschieden. Jedoch versteh ich den §770 Abs. 2 BGB nicht.

Die gleiche Befugnis hat der Bürge, solange sich der Gläubiger durch Aufrechnung gegen eine fällige Forderung des Hauptschuldners befriedigen kann.

Was ist mit Aufrechnung gemeint? Wäre nett, wenn mir jemand den § erklären könnte.

Danke!
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2009 - 14:55:49    Titel:

aufrechnung bedeutet:

du schuldest mir 10euro und ich dir 5€
also sagst du ich gebe dir nur 5€ und wir sind quitt

770II bedeutet also:

wenn der für den du dich verbürgt hast (nenen wir mal A) gegenüber demjeniegen dem er das geld schuldet (B) selbst noch eine Forderung offen hat (= B muss A auch noch geld zahlen) dann musst du als bürge nicht zahlen, weil der B ja auch dem A gegenüber aufrechnen könnte

ich hoffe das war einigermaßen verständlich
Fatey
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.03.2009
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2009 - 15:00:13    Titel:

Ja, super! Das hat mir wirklich geholfen! Danke! Very Happy
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2009 - 15:03:23    Titel:

achja, geregelt ist die aufrechnung in den §§387ff
Fatey
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.03.2009
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2009 - 20:36:29    Titel:

Der Hauptschuldner hat vom Gläubiger 20.000,00 € erhalten, um sich eine Maschine für das Unternehmen zu leisten. Der Gläubiger hat jedoch ebenfalls eine fällige Forderung gegenüber dem Schuldner. In unserem Beispiel nun 10.000,00 €. Wenn nun der Hauptschuldner 10.000,00 € von seiner Forderung gezahlt hat und nun nicht mehr in der Lage ist die restlichen 10.000,00 € zu zahlen, muss der Bürge nicht zahlen, da der Gläubiger eine fällige Forderung von 10.000,00 € hat und diese kann er aufrechnen.

Ist das Beispiel richtig?
steiftier
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.01.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2009 - 10:34:51    Titel:

Der Gläubiger hat jedoch ebenfalls eine fällige Forderung gegenüber dem Schuldner ist falsch.

Gläubiger hat 20.000€ Forderung aus Darlehn + 10.000€ aus sonstiger fälliger Forderung = 30.000€

Dü müsstest das umschreiben in :

Der Hauptschuldner hat jedoch ebenfalls eine fällige Forderung gegenüber dem Gläubiger. Gegen die kein Aufrechnungsverbot besteht

Dann ist das so :

Gläubiger hat 20.000€ Forderung aus Darlehn.
* - 10.000€ gezahlt
* = 10.000€ aus Darlehn

Schuldner hat 10.000€ aus sonstiger Forderung

=> Jetzt kann der Bürge die Befriedigung verweigern[/i]
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Bürgschaft
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum