Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Suche Studium mit guten Zukunftschancen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Suche Studium mit guten Zukunftschancen
 
Autor Nachricht
2533neu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.04.2009
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2009 - 19:16:44    Titel:

Hat denn keiner mehr ne idee??? Crying or Very sad
Steelhammer
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.08.2008
Beiträge: 177

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2009 - 21:25:29    Titel:

Also ich denke mal, es wurden genug Ideen zusammengetragen. Sag du doch lieber mal, was jetzt für dich in Frage kommen würde.
TyrO
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.05.2007
Beiträge: 3995

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2009 - 21:44:08    Titel:

WS09/10 hat folgendes geschrieben:
2,71828 hat folgendes geschrieben:
michael.wi hat folgendes geschrieben:
mit medizin dürfte der thread doch beendet sein.

Die Mehrzahl der Ärzte verdient doch gar nicht so gut.


Ich finde das Gehalt sehr gut, wenn es wirklich so hoch ist:


Arzt: 3420 bis 4200 Euro
Facharzt: 4450 bis 5600 Euro
Oberarzt: Einstieg 5650 Euro
leitender Oberarzt: Einstieg 6500 Euro.

Ärzte an Unikliniken verdienen laut Tarifvertrag monatlich:
Arzt: 3600 bis 4500 Euro (West) und 3200 bis 4000 Euro (Ost)
Facharzt: 4750 bis 5500 Euro (West) und 4200 bis 4800 (Ost)
Oberarzt: 5950 bis 6800 Euro (West) und 5300 bis 6000 (Ost).

Niedergelassene Ärzte verdienen (netto) zwischen 2000 und 5300 Euro monatlich.

Quelle:
http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/4/300002/uebersicht/10/index.html?action=detail&detail=gehalt&id=12&searchAction=info&dynt=Arzt%2F%C4rztin


Und dann habe ich noch diese Untersuchung gefunden
http://www.spiegel.de/img/0,1020,756654,00.jpg


So wie du es hier postest, klingt das alles schön und gut, aber beachte mal den Werdegang:

Nach 6 Jahren Medizinstudium wird anderthalb Jahre als Arzt im Praktikum gearbeitet, das sind ca. 1200€ im Monat. Jetzt bist du Assistenzarzt, mit einem Gehalt von 3000 Euro brutto im Monat. Dafür musst du aber 72 Stunden in der Woche über dich ergehen lassen. Das sind Stundenlöhne, die zum Teil unter denen des Pflegepersonals liegen. Urlaubs- und Weihnachtsgeld gibt es nicht. Bis du dann auch mal Facharzt bist, vergehen auch noch ein paar Jahre. Für die Tätigkeit als Oberarzt ist oft die Habilitation Voraussetzung, da kannst du dir ja vorstellen, in welchem Alter du dann endlich "Geld" verdienst. Wenn der Threadersteller also nur nach Geld ausgeht, würde ich ihm ein Medizinstudium auf keinen Fall empfehlen!!!
WS09/10
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2009
Beiträge: 334

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2009 - 00:28:16    Titel:

TyrO hat folgendes geschrieben:
WS09/10 hat folgendes geschrieben:
2,71828 hat folgendes geschrieben:
michael.wi hat folgendes geschrieben:
mit medizin dürfte der thread doch beendet sein.

Die Mehrzahl der Ärzte verdient doch gar nicht so gut.


Ich finde das Gehalt sehr gut, wenn es wirklich so hoch ist:


Arzt: 3420 bis 4200 Euro
Facharzt: 4450 bis 5600 Euro
Oberarzt: Einstieg 5650 Euro
leitender Oberarzt: Einstieg 6500 Euro.

Ärzte an Unikliniken verdienen laut Tarifvertrag monatlich:
Arzt: 3600 bis 4500 Euro (West) und 3200 bis 4000 Euro (Ost)
Facharzt: 4750 bis 5500 Euro (West) und 4200 bis 4800 (Ost)
Oberarzt: 5950 bis 6800 Euro (West) und 5300 bis 6000 (Ost).

Niedergelassene Ärzte verdienen (netto) zwischen 2000 und 5300 Euro monatlich.

Quelle:
http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/4/300002/uebersicht/10/index.html?action=detail&detail=gehalt&id=12&searchAction=info&dynt=Arzt%2F%C4rztin


Und dann habe ich noch diese Untersuchung gefunden
http://www.spiegel.de/img/0,1020,756654,00.jpg


So wie du es hier postest, klingt das alles schön und gut, aber beachte mal den Werdegang:

Nach 6 Jahren Medizinstudium wird anderthalb Jahre als Arzt im Praktikum gearbeitet, das sind ca. 1200€ im Monat. Jetzt bist du Assistenzarzt, mit einem Gehalt von 3000 Euro brutto im Monat. Dafür musst du aber 72 Stunden in der Woche über dich ergehen lassen. Das sind Stundenlöhne, die zum Teil unter denen des Pflegepersonals liegen. Urlaubs- und Weihnachtsgeld gibt es nicht. Bis du dann auch mal Facharzt bist, vergehen auch noch ein paar Jahre. Für die Tätigkeit als Oberarzt ist oft die Habilitation Voraussetzung, da kannst du dir ja vorstellen, in welchem Alter du dann endlich "Geld" verdienst. Wenn der Threadersteller also nur nach Geld ausgeht, würde ich ihm ein Medizinstudium auf keinen Fall empfehlen!!!



Verdienen die Geisteswissenschaftler mehr?
3 Jahre Bachelor + 2 Jahre Master + 1-2 Jahre Volantariat und oder Habilitation sind ja recht lange brotlos und es können ja auch nicht alle bei der Uni oder im Museum unterkommen.
Was ist mit den Leuten, die Taxi fahren müssen, Hilfsjobs ausüben (z.B. als Pförtner arbeiten, eine Arbeit, die auch ein Zivi machen könnte) oder arbeitslos werden (leider nicht ganz unwahrscheinleich!)
Das Risiko ist höher als mit einen Medizinstudium und die Ärzte stehen gar nicht so schlecht gar gegenüber den Geisteswissenschaftlern.

http://diepresse.com/home/bildung/universitaet/373316/index.do?_vl_backlink=/home/bildung/universitaet/index.do


Es gibt auch Ärzte, die nur 40-50 Stunden arbeiten im Schnitt.
allround
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 19.08.2006
Beiträge: 837

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2009 - 12:31:43    Titel:

Ich finds ja gut, dass man das Ärzte-DaSein in der Öffentlichkeit endlich mal kritischer sieht, abeeeer.....

...das Arzt-im-Praktikum (AiP) gibt es schon seit einigen Jahren nicht mehr
...im 1.Assistenzjahr verdient man laut Tarifvertrag ~3600 Brutto und nicht 3000,-
...das Gehalt steigert sich jährlich bis zum Facharzt, den man nach ~5/6 Jahren hat. Dann erhöht sich das Gehalt wieder
...um Oberarzt zu werden brauch man sicher keine Habilitation.

So!
Iife
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.08.2005
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2009 - 19:37:25    Titel:

nichts sorgt einfacher für geld wie beziehungen

kein mensch kann wissen wie es sich entwickelt mit den studiengängen das ist wohl eine frage von angebot und nachfrage die sich manchmal sehr negativ für einen entwickeln kann wenn alle das studieren was gerade so aktuell ist und empfohlen wird

der durchschnittliche arbeitnehmer verdient nirgends wirklich viel geld muss man einfach mal sagen das ist wohl eine frage des kapitalistischen systems

große visionen scheinst du nicht zu haben also wirds wohl als unternehmer au nix ; )


dein dad war im management bei siemens? muss mit 52 nichtmehr arbeiten?
hallo? da ist das thema wohl ja mal fürs erste erledigt oder wenn du hier nicht gnadenlos übertreibst und mal wieder ein toller teamleiter zum topmanagement hochgezogen wird

bei siemens gibts 1000 möglichkeiten? als ob die nur elektrotechniker beschäftigen würden Wink also bitte du scheinst irgendwie keine ahnung zu haben von einem unternehmen geschweige denn interesse?

mach ein ba studium bei siemens in wirtschaft oder technik und nutze deine beziehungen das ist wohl der einfachste weg
pml
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2006
Beiträge: 1388
Wohnort: Ingolstadt

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2009 - 04:52:32    Titel:

a) gute Idee haben und Unternehmer werden

b)Reich heiraten

c) Studieren:
- Wirtschaftswissenschaften
- Wirtschaftsingenieurwesen
- Jura
- Medizin
- MINT-Fächer

Und bei allen braucht man auch Glück und muss natürlich richtig gut sein.

Alle haben jedoch eins gemeinsam und zwar, dass egal was man davon studiert hat, man nur ordentlich Geld in drei Bereichen als Angestellter verdient und sich entsprechende Absolventen unabhängig von ihrem Studium dort treffen: Hohe Führungsebene in einem Konzern, Beratungsunternehmen und Anwaltskanzeleien, Banken inkl. Hedge Fonds, Private Equity oä.; Als Arzt kann man eigentlich nur mit eigener Praxis gut verdienen.

Und da der Threadsteller provokant war meine ich hier mit richtig gut verdienen ein Einstiegsgehalt von min. 60k brutto, was in drei-fünf jahren fünfstellig wird und dann so mit Mitte dreißig bei min. 200k brutto liegt.

Auf der folgenden Seite gibt es ein paar entsprechende Stellenanzeigen:
http://jobs.efinancialcareers.com/Hedge_Funds.htm

Oder ein Headhunter, der vor kurzem bei uns an der Uni war:
http://www.rickertfulghum.de/index2.html
11.11
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.01.2009
Beiträge: 639

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2009 - 16:07:37    Titel:

Gute Zukunftchancen :

1)Mathematikstudium

2)Mathematikstudium

3) Mathematikstudium

(dann noch vielleicht: Wiing, VWL/BWL, Physik+Chemie)

http://www.stern.de/wirtschaft/arbeit-karriere/:Datenbank-Studienf%E4chern-Welche-Chancen-Akademiker/539568.html
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 03 Mai 2009 - 11:47:56    Titel:

11.11 hat folgendes geschrieben:
Gute Zukunftchancen :

1)Mathematikstudium

2)Mathematikstudium

3) Mathematikstudium

(dann noch vielleicht: Wiing, VWL/BWL, Physik+Chemie)

http://www.stern.de/wirtschaft/arbeit-karriere/:Datenbank-Studienf%E4chern-Welche-Chancen-Akademiker/539568.html



ja ja, die Medienpropaganda ist wieder in vollem Gange.

Laut Stern sind die Aussichten für Informatiker auch glänzend, die drucken einfach das was der IT Arbeitgeberverband BITKOM schreibt, ab.

Die Folge : Studienanfängerzahlen in Informatik sind wieder gestiegen, die Erfolgsquoten im Studium haben sich nun auch an der Uni von 35 auf 55 % erhöht ! also es fangen mehr an und es kommen mehr durch. Die Propaganda der Wirtschaft hatte wohl Erfolg.

Wo 15 tsd Informatik Absolventen in Deutschland arbeiten sollen, ist mir ein Rätsel.

Maschbau gibts in jedem Kaff, aber IT Firmen ? einige in den Großstädten, die dann für deutlich weniger Geld Software für Konzerne entwickeln. Ansonsten wird IT immer mehr ausgelagert.
Dazu kommt, dass die Altersstruktur bei ITlern sehr jung ist, Altersersatzbedarf gibt es wenig.

Zu den Mathematikern : wo arbeiten die meisten von denen mal ? genau, als stink normaler Frickler in der IT Branche, wo die dann Server konfigurieren, Datenbankzugriff implementieren, GUIs zusammen klicken usw, genauso wie das auch ein Fachinformatiker kann.
Nur eine kleine Minderheit wird wirklich mal Mathematiker bei einer Bank oder Versicherung, wo man wirklich anspruchsvoll arbeitet
just_phil
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.08.2008
Beiträge: 1007

BeitragVerfasst am: 03 Mai 2009 - 12:47:06    Titel:

soso, und was willst du damit jetzt sagen? dass alles hoffnunglos ist und sowieso jeder zweite als überqualifizierter fachinformatiker endet? so viel pessimismus kann nicht gesund sein... Rolling Eyes
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Suche Studium mit guten Zukunftschancen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Seite 9 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum